Navigationsleiste

Unvorhergesehene medizinische Behandlung - Ungarn

Notfall

Orszagos Egeszsegbiztositasi Penztar
(Nationale ungarische Krankenkasse)
Tel.: +36 1 350 1618
E-Mail: sajto@oep.hu
E-Mail: nemzetk@oep.hu

Behandlung u. Kosten

Falls Sie mit Ihrer Europäischen Krankenversicherungskarte ärztliche Versorgung in Anspruch nehmen möchten, müssen Sie sich an eine der staatlichen ungarischen Krankenversicherung Orszagos Egeszsegbiztositasi Penztar (OEP) angeschlossene Arztpraxis oder Klinik wenden. Diese führen die Bezeichnung „A társadalombiztosítás egészségügyi szolgáltatásaira szerződött szolgáltató“, die sie als der Sozialversicherung angeschlossene Gesundheitsdienste ausweist.

Ärzte

  • Falls Sie mit Ihrer Europäischen Krankenversicherungskarte ärztliche Versorgung in Anspruch nehmen möchten, müssen Sie sich an eine der staatlichen ungarischen Krankenversicherung Orszagos Egeszsegbiztositasi Penztar (OEP) angeschlossene Arztpraxis oder Klinik wenden. Dort ist die Konsultation kostenlos.
  • Für eine Facharztbehandlung benötigen Sie eine ärztliche Überweisung.

Zahnärzte

  • Falls Sie mit Ihrer Europäischen Krankenversicherungskarte zahnärztliche Versorgung in Anspruch nehmen möchten, müssen Sie sich an einen der staatlichen ungarischen Krankenversicherung (OEP) angeschlossenen Zahnarzt wenden.
  • OEP-Zahnärzte können bei medizinischer Notwendigkeit die folgenden Leistungen kostenlos erbringen:
    • Notversorgung
    • bestimmte Behandlungen aufgrund einer fachärztlichen Überweisung
    • bestimmte Behandlungen zur Zahnkonservierung
    • zahnchirurgische Behandlungen
    • Behandlung von Zahnfleischerkrankungen
  • Alle anderen Zahnbehandlungen sind gebührenpflichtig, außer für Patienten unter 18 oder über 60 Jahren sowie für Schwangere und Mütter bis 90 Tage nach der Entbindung.
  • Lesen Sie vor der Behandlung die beim Gesundheitsdienstleister erhältlichen Informationen oder erfragen Sie die Gebühren telefonisch. (Manchmal werden Informationen auch in anderen Sprachen als Ungarisch angeboten, dazu besteht jedoch keine rechtliche Verpflichtung).
  • Die Kosten des für die Behandlung erforderlichen Materials gehen in der Regel zu Lasten des Patienten.

Krankenhausbehandlung

  • Sie benötigen eine ärztliche Überweisung, außer in Notfällen.
  • In OEP-Vertragskrankenhäusern ist die Behandlung in der Regel kostenlos.
  • In folgenden Fällen wird (seit Juni 2012) ein Aufschlag von bis zu 100 000 HUF verlangt:
    • Sie haben keine ärztliche Krankenhausüberweisung.
    • Sie wählen einen anderen als den in der
      Überweisung angegebenen Leistungserbringer.
    • Sie wenden sich an einen nicht diensthabenden Arzt.
  • Diese Kosten sind in Ungarn nicht erstattungsfähig, aber es bleibt Ihnen natürlich unbenommen, nach der Rückkehr in Ihr Land eine Erstattung zu beantragen.
  • Die Krankenhäuser verlangen einen Aufschlag für zusätzliche Leistungen wie Premiumunterkunft oder Sonderverpflegung.

Verschreibungen

  • Für ärztliche Verschreibungen wird eine Gebühr verlangt.
  • Je nach Arzneimittel wird Ihnen eine ermäßigte Gebühr oder aber der volle Preis in Rechnung gestellt. Diese Kosten sind in Ungarn nicht erstattungsfähig, aber es bleibt Ihnen natürlich unbenommen, nach der Rückkehr in Ihr Land eine Erstattung zu beantragen.

Krankentransport

  • Krankentransporte sind kostenlos.

Flugrettung

  • Keine Angaben verfügbar.

Erstattung

Es gibt in Ungarn keine Erstattungen. Sie bezahlen nämlich nur Ihren Eigenanteil, der nicht erstattungsfähig ist.

Wurden Ihnen Behandlungskosten in Rechnung gestellt, so beantragen Sie nach Ihrer Rückkehr bei Ihrem nationalen Versicherungsträger die Erstattung.

 

    Weiterempfehlen

  • Twitter Facebook Auf Google+ teilen