Navigationsleiste

Unvorhergesehene medizinische Behandlung - Finnland

Hinweis: Versicherten aus den anderen nordischen Ländern (Dänemark, Island, Norwegen und Schweden) genügt in Finnland ein gültiger nationaler Personalausweis zur Inanspruchnahme des staatlichen Gesundheitswesens.

Notfall

  • Rufnummer: 112
  • Kela (finnische Sozialversicherungsanstalt)

Die Kela hat landesweit Kundendienstrufnummern für unterschiedliche Leistungen. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 8.00 bis 18.00 Uhr

Kundendienstrufnummer für Sozialversicherungsfragen bei Umzug nach oder aus Finnland und bei anderen internationalen Situationen: +358 20 634 0200

Behandlung, Deckung, Kosten

Ärzte

  • Mit der Europäischen Krankenversicherungskarte haben Sie Anspruch auf medizinische Versorgung in einem öffentlichen Gesundheitszentrum. Sie können sich an ein kommunales Gesundheitszentrum wenden, wo Ärzte beurteilen, welche Versorgung Sie benötigen.
  • Sie müssen eine gültige Europäische Krankenversicherungskarte (EKVK) vorlegen und sich mit einem Reisepass oder einem anderen Dokument ausweisen, um zu gleichen Kosten wie einheimische Versicherte behandelt zu werden.
  • Das Gesundheitszentrum stellt Ihnen eine Pauschale nach einer festen Gebührenordnung in Rechnung.
  • Bis zum Alter von 18 Jahren ist die Behandlung während der normalen Bürozeiten kostenlos. Außerhalb dieser Zeiten wird eine Pauschale nach einer festen Gebührenordnung in Rechnung gestellt.
  • Sie können sich auch an einen privat abrechnenden Arzt oder an eine Privatklinik wenden. In diesem Fall zahlen Sie die vollen Kosten, Sie können jedoch später bei der Sozialversicherungsanstalt Kela einen Erstattungsantrag stellen.

Zahnärzte

  • Mit der Europäischen Krankenversicherungskarte haben Sie Anspruch auf medizinische Versorgung in einem öffentlichen Gesundheitszentrum. Wenden Sie sich für eine Zahnbehandlung an das örtliche Gesundheitszentrum.
  • Sie müssen eine gültige Europäische Krankenversicherungskarte (EKVK) vorlegen und sich mit einem Reisepass oder einem anderen Dokument ausweisen, um zu gleichen Kosten wie einheimische Versicherte behandelt zu werden.
  • Das Gesundheitszentrum stellt Ihnen eine Pauschale nach einer festen Gebührenordnung in Rechnung.
  • Bis zum Alter von 18 Jahren ist die Zahnbehandlung während der normalen Bürozeiten kostenlos. Außerhalb dieser Zeiten wird eine Pauschale nach einer festen Gebührenordnung in Rechnung gestellt.
  • Sie können sich auch an privat abrechnende Ärzte oder Privatkliniken wenden. In diesem Fall zahlen Sie die vollen Kosten. Sie können jedoch später bei der Kela einen Erstattungsantrag stellen.

Krankenhausbehandlung

  • Für die Krankenhausaufnahme benötigen Sie eine ärztliche Überweisung.
  • Zeigen Sie Ihre gültige Europäische Krankenversicherungskarte vor und weisen Sie sich aus.
  • Für die stationäre Krankenhausbehandlung zahlen Sie eine Tagespauschale.
  • Personen unter 18 Jahren zahlen diesen Tagessatz für höchstens 7 Tage pro Kalenderjahr.
  • Für eine ambulante Krankenhausbehandlung fällt eine Gebühr an.
  • Die Kosten des Aufenthalts in einer Privatklinik müssen Sie selbst in voller Höhe bezahlen. Sie können jedoch später bei der Kela einen Erstattungsantrag stellen.

Verschreibungen

  • Ihre Verschreibungen werden von allen Apotheken angenommen.
  • In der Apotheke müssen Sie die Arzneimittelkosten in voller Höhe bezahlen.
  • Der Apotheker sollte Ihnen eine Quittung über alle Verschreibungsgebühren ausstellen, mit der Sie anschließend eine Erstattung bei der Kela beantragen können.

Krankenwagen

  • Mit der Europäischen Krankenversicherungskarte haben Sie Anspruch auf Notfallversorgung in einem Krankenwagen. Zeigen Sie dem Begleitpersonal Ihre gültige Europäische Krankenversicherungskarte vor.
  • Das Begleitpersonal stellt Ihnen für die Behandlung eine Pauschale (14,25 Euro) in Rechnung.

Flugrettung

  • Mit der Europäischen Krankenversicherungskarte haben Sie Anspruch auf eine Notfallversorgung durch eine Flugrettung. Sie müssen dem Begleitpersonal eine gültige Europäischen Krankenversicherungskarte vorzeigen.
  • Über die Notwendigkeit eines Krankentransportflugs wird bei Anruf der Notrufnummer 112 entschieden.

Erstattung

  • Das finnische Krankenversicherungssystem sieht eine teilweise Kostenerstattung vor für
    • private Gesundheitsleistungen (nach Maßgabe einer festen Gebührenordnung),
    • Fahrtkosten im Zusammenhang mit einer Behandlung oder Untersuchung,
    • bestimmte Arzneimittel.
  • Die üblichen Pauschalgebühren der kommunalen Gesundheitszentren oder Krankenhäuser sind nicht erstattungsfähig.
  • Für den Antrag auf Erstattung bei der Sozialversicherungsanstalt Kela verwenden Sie das Formular SV 127(e), das in Privatkliniken erhältlich ist. Das entsprechende Formular finden Sie auch auf der Kela-Website.
  • Füllen Sie das Formular aus und unterzeichnen Sie es. Geben Sie Ihre Anschrift, das Datum und Ihre Bankverbindung (Name der Bank und Kontonummer samt IBAN und BIC) an.
  • Legen Sie bei der Übermittlung des Formulars an die Kela Kopien der zugehörigen Unterlagen bei, d. h. der Belege, Ihrer Europäischen Krankenversicherungskarte und Ihres Personalausweises oder Reisepasses.
  • Die Kela erstattet Ihnen den Betrag direkt auf Ihr Bankkonto.
  • Der Erstattungsantrag muss innerhalb von sechs Monaten ab dem Datum der Ausgaben gestellt werden.
  • Genauere Angaben zur Kostenerstattung finden Sie auf den Kela-Webseiten.

Servicenummer zur Erstattung von Krankheitskosten
Tel.: +358 20 692 204 (in Finnisch)
Tel.: +358 20 692 224 (in Schwedisch und Englisch)

Falls Ihnen Kosten für medizinische Leistungen entstanden sind und Sie während Ihres Aufenthalts in Finnland keine Erstattung beantragen konnten, sollten Sie nach Ihrer Rückkehr bei Ihrem nationalen Versicherungsträger eine Erstattung beantragen.

null

 

  • Für öffentliche Sozial- und Gesundheitsdienste in Finnland gilt:
    • Sie sind kostenlos oder
    • es gibt eine Pauschale, die für alle Patienten gleich ist, oder
    • eine Pauschale, die abhängig von Einkommen und Familie ist.
  • Die Höchstsätze für kommunale Sozial- und Gesundheitsleistungen sind im Gesetz und Dekret über die Eigenbeteiligung der Patienten an den Kosten für Sozial- und Gesundheitsleistungen festgelegt. Es steht den Gemeinden frei, günstigere Sätze anzuwenden oder die betreffenden Dienste kostenlos zu leisten. Die Gemeinden dürfen für Dienste keine Gebühren verlangen, die höher als die tatsächlichen Kosten sind.
  • Für die Gebühren für öffentliche Dienste gilt ein Höchstsatz pro Jahr, über den hinaus Patienten nicht weiter zu zahlen brauchen. Dies gilt jedoch nicht für kurzfristige institutionelle Pflege. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf dem Webportal des Ministeriums für soziale Angelegenheiten und Gesundheit.
  • Die Kosten der Behandlung durch einen Arzt oder Zahnarzt in einer Privatpraxis werden von der Kela nach Maßgabe einer Gebührenordnung erstattet. Die Kela erstattet zum Teil die Honorare sowie die Untersuchungs- und Behandlungskosten von Privatärzten nach Maßgabe einer Festgebührenordnung. Die Festgebührenordnung finden Sie auf der Kela-Website (in Finnisch). Der in der Festgebührenordnung festgelegte erstattungsfähige Höchstsatz ist häufig niedriger als die vom Arzt de facto verlangte Gebühr.
  • Weder von öffentlichen Dienstleistern erbrachte medizinische Dienste, noch Aufenthalte zwecks Behandlung in einem öffentlichen Krankenhaus oder einer öffentlichen Einrichtung (z. B. ältere Patienten in einem Heim) sind erstattungsfähig.
  • Die Kela erstattet auch die Kosten von rezeptpflichtigen Medikamenten.

Dialyse, Sauerstoff-/Chemotherapie

Wenn Sie eine solche Behandlung benötigen, setzen Sie sich im Voraus mit der Gesundheitseinrichtung (z.B. Krankenhaus) in Verbindung, in der Sie behandelt werden möchten.

Verlust oder Diebstahl der Karte

Kontaktdaten für Inhaber einer in Finnland ausgestellten EKVK

Kela-Büro für internationale Angelegenheiten

Tel.: +358 20 634 26 0200

Fax: +358 20 634 26 1599

E-Mail: inter.helsinki@kela.fi


    Weiterempfehlen

  • Twitter Facebook Auf Google+ teilen