Navigationsleiste

Unvorhergesehene medizinische Behandlung - Österreich

Notfall


Behandlung, Deckung, Kosten

Ärzte

  • Wenden Sie sich an einen Vertragsarzt einer österreichischen Gebietskrankenkasse. Er behandelt Sie kostenlos. Diese dem staatlichen Gesundheitssystem angeschlossenen Ärzte führen in der Regel die Bezeichnung „Kassenarzt“ oder geben den Hinweis „Alle Kassen“.

Zahnärzte

  • Das nationale Gesundheitssystem deckt nicht alle Zahnbehandlungen ab.
  • Vertragszahnärzte der zuständigen Gebietskrankenkasse behandeln Sie kostenlos. Solche Ärzte führen in der Regel die Bezeichnung „Kassenarzt“ oder geben den Hinweis „Alle Kassen“.

Krankenhausbehandlung

  • In Vertragskrankenhäusern des Landesgesundheitsfonds (Universitätskliniken, Landeskrankenhäuser) ist die Behandlung (in der allgemeinen Gebührenklasse) kostenlos.
  • Sie benötigen eine ärztliche Einweisung, außer in Notfällen.
  • Für die ersten 28 Tage eines Krankenhausaufenthalts wird jeweils ein Tagessatz berechnet, der von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich ist (2017: zwischen 13,20 und 21,50 Euro).
  • Genauere Informationen (in Deutsch) über Akutkrankenhäuser und ihr Leistungsangebot finden Sie im Österreichischen Spitalskompass.
  • Kontaktstelle Patientenmobilität

Verschreibungen

  • Es wird eine Rezeptgebühr in Höhe von derzeit (2017) 5,85 Euro verlangt.
  • Arzneimittelverschreibungen können Sie in jeder Apotheke vorlegen (pauschale Gebühr).
  • Suche nach Apotheken (in Deutsch)

Krankentransport

Flugrettung


Erstattung
  • Wurde Ihnen die Behandlung in Rechnung gestellt, weil Sie einen Arzt gewählt haben, der nicht an die österreichischen Gebietskrankenkassen angeschlossen ist — dies erkennen Sie an dem Hinweis „Wahlarzt“ oder „Keine Kassen“ — so können Sie eine Erstattung von bis zu 80 % des Betrags verlangen, den die Krankenkasse für die Behandlung durch einen bei ihr angeschlossenen Arzt gezahlt hätte.
  • Ihre Erstattungsanträge richten Sie direkt an eine der österreichischen Gebietskrankenkassen.
  • Ihrem Erstattungsantrag müssen Sie die Originalbelege beifügen. Machen Sie vorher Kopien für Ihre eigenen Unterlagen.
  • Sie können während Ihres Aufenthalts keinen Erstattungsantrag einreichen? Kontaktieren Sie in diesem Fall Ihren heimischen Versicherungsträger nach Ihrer Rückkehr.

Eigenbeteiligung

Krankenhausbehandlung

  • Für eine stationäre Behandlung wird eine Gebühr verlangt, die von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich ist (2017: zwischen 13,20 Euro und 21,50 Euro).
  • Diese Gebühr ist für höchstens 28 Kalendertage pro Kalenderjahr zu zahlen.

Verschreibungen

Es wird eine Rezeptgebühr verlangt, derzeit (2017) 8,85 Euro.

Medizinische Hilfsmittel und Medizinprodukte

  • Medizinische Hilfsmittel und Medizinprodukte wie Brillen, orthopädische Schuheinlagen usw. sind gegen Verschreibung erhältlich.
  • Wenn Sie versichert sind zahlen Sie einen Anteil an den Kosten, in der Regel 10 % des Kaufpreises, derzeit (2017) mindestens 33,20 Euro bzw. 99,60 Euro für Brillen.

Dialyse, Sauerstoff-/Chemotherapie
  • Eine solche Behandlung muss in einer entsprechenden Vertragseinrichtung erfolgen.
  • Auskünfte über solche Einrichtungen erhalten Sie bei den Gebietskrankenkassen.
  • Dialyseinformationen
  • Sauerstoffversorgung

Wie beantrage ich eine EKVK? Für Österreich liegen keine spezifischen Angaben vor.
Wo nimmt man die EKVK an?

Verlust oder Diebstahl der Karte

Kontaktdaten für Inhaber einer in Österreich ausgestellten EKVK