WICHTIGER RECHTLICHER HINWEIS: Die Angaben auf diesen Webseiten unterliegen einerErklärung über den Haftungsausschlussund einem Vermerk über das Urheberrecht
 
Kontakt  |  EUROPA-Suche   
Europäische Forschung - Info - Homepage
Graphic
'Weekly Headlines'  auf englisch FTE info Kalender Pressemitteilungen Kontakt
Graphic
     

Sonderausgabe
März 2002

  FTE info
    Anhaltspunkte, Publikationen, Neues auf dem Internet
     
Graphic element
Wissenschaft und technik im bewusstein der Europäer

Die öffentliche Wissenschaft

FTE info cover
PDF Aufgabe
(470 Kb)

Hat die Naturwissenschaft ihre Zukunft schon hinter sich? So formuliert, ist diese Frage sicher übertrieben, wenn nicht sogar fehl am Platze. Jedenfalls zeigen die in dieser Ausgabe präsentierten Ergebnisse der letzten Eurobarometer-Erhebung, dass die europäische Bevölkerung der Wissenschaft recht viel Vertrauen entgegenbringt. Im Übrigen ist es auch kaum vorstellbar, dass unsere Gesellschaft, die derart abhängig ist von Forschung und technologischer Entwicklung, sie nicht mehr in Anspruch nehmen und ihre diesbezüglichen Investitionen einstellen will.

Verschiedene Punkte sollten uns jedoch zu denken geben. Zunächst die Tatsache, dass die Naturwissenschaften für junge Menschen keine Anziehungskraft mehr haben. Dabei geht es weder um ihr Interesse an der Wissenschaft noch an den einschlägigen Berufsmöglichkeiten, sondern vielmehr um das Image des naturwissenschaftlichen Studiums: Es gilt als schwierig und trocken. Im Gegensatz zu früheren Generationen ziehen sie es daher vor, andere Wege einzuschlagen.

Besorgniserregend ist auch die Kluft zwischen Wissenschaft und Gesellschaft. 45% der Befragten erklärten, sie seien weder informiert noch an Naturwissenschaften interessiert. Aber wie immer decken derartige Erhebungen auch gewisse Widersprüche und Paradoxe auf. So machen sich die Europäer trotz allem offenbar ein recht zutreffendes Bild von den Herausforderungen und Möglichkeiten der Wissenschaft sowie, was noch erstaunlicher ist, von der Forschung. Wissenschaftliche Zusammenarbeit und Koordination der Forschung stoßen beispielsweise auf so gut wie allgemeine Zustimmung.

Nicht zuletzt zeigen die Ergebnisse die Grenzen der Information auf. So hängen die Meinungen zu genetisch veränderten Organismen kaum vom Wissens- und Bildungsniveau der befragten Personen ab. Diese sind einfach nicht von ihrem Nutzen überzeugt.

Hinsichtlich der wissenschaftlichen Bildung sind die Ergebnisse gegenüber 1992 unverändert geblieben. Ein Stillstand, der je nach Gesichtspunkt mit Erleichterung oder Verdruss zur Kenntnis genommen werden dürfte. Lediglich eine Frage über Dinosaurier wurde zehn Prozent häufiger richtig beantwortet: ein "Jurassic-Park-Effekt", der die beachtliche - teils positive, teils negative - Wirkung von Massenprodukten im Hinblick auf Kenntnis und Image der Naturwissenschaften deutlich macht.

Graphic element
  Graphic element Graphic element
  Graphic element INTERVIEW
Die Europäer und die Wissenschaft
Begegnung mit Daniel Boy, Forschungsleiter am Maison des Sciences de l'Homme (Paris), der die Antworten auf die in der Eurobarometer-Erhebung gestellten Fragen analysierte.
   
  Graphic element Graphic element
  Graphic element AUSBILDUNG/INFORMATION
Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß...
nteressiert oder gleichgültig, sachkundig und informiert oder bestrebt, Neues zu lernen. Ein umfassender Überblick über die Europäer und naturwissenschaftliche Bildung.
   
  Graphic element Graphic element
  Graphic element WERTE
Hoffnungen und Zweifel
Der Beitrag der Wissenschaft, vor allem im medizinischen und Umweltbereich, wird nicht in Frage gestellt. Wohl aber, ob damit zwangsläufig Verbesserungen einhergehen ...
   
  Graphic element Graphic element
  Graphic element MEINUNGEN
Das Desinteresse der Jugend
Die Jugend scheint sich kaum noch für ein Studium der Naturwissenschaften zu interessieren. Warum? Wie lässt sich dieser Trend umkehren?
   
  Graphic element Graphic element
  Graphic element WISSENSCHAFT UND GESELLSCHAFT
Rolle und Kontrolle der Wissenschaftler
Die Verbindung von Wissen und Macht, die Verantwortung und die Freiheit der Forscher, die Achtung ethischer Fragen und ihre Kontrolle ... Themen, an die uns die Nachrichten ständig erinnern.
   
  Graphic element Graphic element
  Graphic element GVO
Ein ganz besonderes Gebiet
Hier zeigt sich, dass die Europäer sich vor allem über solche Entwicklungen Sorgen machen, die sie für unnötig halten.
   
  Graphic element Graphic element
  Graphic element EUROPÄISCHE FORSCHUNG
An der Schwelle zum Europäischen Forschungsraum (EFR)
Mehr Zusammenarbeit, mehr Koordination, mehr Synergie: Die Europäer wollen mehr europäische Forschung.
   
  Graphic element Graphic element
  Graphic element EIGENTÜMLICHKEITEN
Nationale Eigenheiten
Die ländertypischen Haltungen zu Wissenschaft und Technik
   
 
 
FTE info 32
FTE info 32
 

Frühere Versionen von FTE INFO on-line

Um Ihr kostenloses FTE-Info Abonnement zu bestellen.

Graphic elementSeitenanfang
Europäische Forschung - Info - Homepage
Graphic
Weekly Headlines FTE info Kalender Pressemitteilungen Kontakt
Graphic