Vorwort von
J.M. Silva Rodríguez

DRUCKENGeneraldirektor der
Generaldirektion Forschung

introduction

Ich freue mich, Ihnen diese Auswahl an Erfolgsgeschichten aus dem Sechsten Rahmenprogramm für Forschung der Europäischen Union präsentieren zu können.

Wollten wir alle Forschungstätigkeiten und neuen Erkenntnisse abdecken, die von diesem fachübergreifenden, internationalen Forschungsprogramm hervorgebracht wurden, wäre eine viel umfangreichere Publikation notwendig gewesen als diese. Deshalb haben wir versucht, spannende und innovative Projekte einzubeziehen, die Ihnen einen allgemeinen Überblick verschaffen.

Auf den folgenden Seiten lesen Sie über Forscher und ihre Arbeit an den unterschiedlichsten Standorten der Welt, beispielsweise im ewigen Eis der Arktis, den Tiefen der Ozeane und in den windgepeitschten Wüsten Zentralasiens, aber auch über andere, die in der herkömmlichen Laborumgebung arbeiten. Sie alle befassen sich mit den verschiedensten Disziplinen und kommen aus allen Ecken der EU und der ganzen Welt.

Ihre Projekte betreffen beinahe jeden Aspekt unseres Lebens: von Gesundheit über Umwelt und Ernährung bis hin zu Verkehr und Energieerzeugung. Sie werden uns neue wichtige Erkenntnisse bringen, mit denen wir uns einigen der größten Herausforderungen der heutigen Zeit stellen können.

LESEN SIE MEHR

Um hier nur ein Beispiel zu geben, möchte ich den Klimawandel nennen, der weithin als eines der besorgniserregendsten Probleme angesehen wird. Dank des Rahmenprogramms haben wir heute eine bessere Vorstellung davon, wie Europa vom Klimawandel betroffen sein wird und was wir tun müssen, um unsere Lebens-, Arbeits- und Fortbewegungsweise so zu korrigieren, dass die Umweltschäden begrenzt und noch verheerendere Veränderungen des Klimas verhindert werden können.

Wir haben eine Reihe von Projekten in dieses Heft aufgenommen, die den Beitrag der Forschung bei der Suche nach neuen und besseren Möglichkeiten zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen veranschaulichen. Das sind vor allem Technologien zur drastischen Verringerung unseres CO2-Ausstoßes. Andere Projekte gewähren einen interessanten Einblick in saubere und umweltfreundliche Fortbewegungsmittel der Zukunft: angefangen bei nachhaltigen Kraftstoffen, effizienteren Zügen und Flugzeugen sowie völlig neuen Konzepten für den öffentlichen Nahverkehr.

Auf dem Gebiet der Gesundheit finden Sie Projekte, in denen nach Möglichkeiten gesucht wird, existierenden Krankheiten, wie etwa Krebs, AIDS und Diabetes, vorzubeugen und sie zu heilen.

Andere Projekte untersuchen, wie wir sichere, gesündere und kostengünstigere Nahrungsmittel produzieren und dabei gleichzeitig die Umwelt schonen und für das Wohl der Tiere sorgen können.

Wir sollten jedoch nicht die Tatsache aus den Augen verlieren, dass diese Projekte nicht nur neue Erkenntnisse und Lösungen für existierende Probleme bringen. Auch die Ausbildung spielt bei vielen Projekten eine große Rolle. Damit wird sichergestellt, dass Europa auch in Zukunft über begabte und hoch qualifizierte Forscher verfügen wird. Diese Projekte schaffen die Grundlagen für Netzwerke, mit denen sich die Kluft zwischen Forschern und Institutionen überwinden lässt und die auch noch lange nach Projektabschluss Bestand haben. In vielen werden Verbindungen zu Forschern in der ganzen Welt aufgebaut.

Die Forschungsinitiative der EU ergänzt die nationalen und regionalen Programme der Mitgliedstaaten sowie die vorhandenen internationalen Forschungsprojekte Europas.

In einem noch größeren zeitlichen Rahmen steigert das Sechste Forschungsrahmenprogramm (RP6) den Wert der europäischen Forschung und soll durch die von ihm unterstützten Projekte die Bausteine für einen einheitlichen Europäischen Forschungsraum (EFR) schaffen. Der EFR hat das Ziel, öffentlich finanzierte Forschung von Weltrang hervorzubringen, und zwar durch Zusammenarbeit, Vernetzung und durch Mobilität von Forschern, Forschungsgeldern und Wissen. Wissen ist für uns die fünfte Freiheit, zu deren Verwirklichung wir stehen. Das RP6 hat direkt zur „Lissabon- Strategie für Wachstum und Beschäftigung“ beigetragen. Forschung spielt die entscheidende Rolle als Motor der europäischen Wirtschaft. Sie trägt zur Schaffung von Arbeitsplätzen, Dienstleistungen und neuen Produkten bei.

Natürlich erfordert die vollständige Umsetzung des EFR noch weitere Anstrengungen, um die freie Verbreitung wissenschaftlicher Informationen auszudehnen und zu verbessern. Das aktuelle Siebte Rahmenprogramm für Forschung setzt diese Aufgabe mit mehr Finanzmitteln als je zuvor fort. Dabei kommt der Erarbeitung klarer Strategien und Partnerschaften für die Forschung in Europa eine besondere Bedeutung zu. Eine Zersplitterung und Verwässerung der Forschungsarbeit wird vermieden.

Ohne weitere Forschungsbemühungen wird es keine Lösungen für die großen gesellschaftlichen Herausforderungen geben, denen Europa gegenwärtig gegenübersteht. Dazu gehören der Klimawandel, die Energieumstellung und die wachsende Alterung der Gesellschaft, um nur wenige zu nennen. Diese Publikation will erklären, was wir in der EU-Forschung tun und warum dies für uns alle so wichtig ist.

Ich hoffe, sie findet Ihr Interesse und wünsche Ihnen viel Freude beim Lesen.

J.M. Silva Rodríguez
Generaldirektor