BILD DER WISSENSCHAFT

Die Geheimnisse der Gonaden

© CNRS Photothèque/Brigitte Moniot
© CNRS Photothèque/Brigitte Moniot

Mikroskopische Beobachtung eines Gewebeschnitts durch einen embryonalen Eierstock einer Maus. Mithilfe eines immuno histochemischen Protokolls, das bestimmte an fluoreszierende Marker gekoppelte Antikörper verwendet, können die spezifischen Proteine dieses Gewebes sichtbar gemacht werden. Mit dieser Abbildung ist es möglich, das Geschlecht und das Differenzierungsstadium der verwendeten Gonade zu bestimmen. Diese Forschungsarbeit wird am Institut für Humangenetik in Montpellier (Institut de génétique humaine de Montpellier, FR) von einem neunköpfigen Team, darunter sechs Frauen, unter Anleitung einer Frau durchgeführt. Die Beobachtungen wurden von der Biologin Brigitte Moniot gemacht, deren Forschung sich auf die Untersuchung von Genexpression und Proteinen während der Entwicklung und Einsetzung der Gonaden stützt.


TOP