Inhalt

Dossier

  • Der zweite Stamm des HI-Virus, der 1985 am Institut Pasteur bei einem Patienten aus Westafrika isoliert wurde. Aufnahme eingefärbt. © Institut Pasteur

    DOSSIER EPIDEMIEN

    Gesundheit in zwei Gangarten

    Obwohl Norden und Süden von ähnlichen Krankheiten heimgesucht werden, werden diese noch lange nicht auf dieselbe Weise behandelt.

    „Der Verunsicherung die Stirn bieten“

    Ein Gespräch mit François d’Aubert, Präsident der Cité de la Villette in Paris, anlässlich der Eröffnung der Ausstellung „Epidemik“.

    AIDS: fünfundzwanzig Jahre später…

    AIDS: a quarter of a century later… A report on the incredible research effort by the scientific community over the past 25 years in combating HIV.

    Afrika dienen oder ausnutzen?

    Die Partnerschaft zwischen Europa und den Entwicklungsländern zur Durchführung klinischer Versuche vereint Afrika und Europa im Kampf gegen AIDS, Malaria und Tuberkulose.

    Muss man sich fürchten?

    Steht uns die nächste Viruspandemie bevor? Für die wissenschaftliche Gemeinschaft sind die Bedrohungen reell und man sollte vorbereitet sein.

    Ein Familienbild

    H5N1, Chikungunya und SARS. Informationen über diese potenziell todbringenden Viren, die zu Beginn dieses Jahrhunderts von sich reden machten.

    Die paradoxen Krankheitserreger der Globalisierung

    Die Globalisierung ist kein rein wirtschaftliches Phänomen, sie stößt auch die Hygienebedingungen des Planeten um. Denn leider nehmen auch Viren das Flugzeug …


  • Ein 27 km langer ringförmiger Tunnel unter der schweizerischfranzösischen Grenze, in dem der LHC es ermöglichen soll, den Urzustand der Materie wiederherzustellen. © CER

    TEILCHENPHYSIK

    An den Grenzen des menschlichen Genies

    Trotz eines ersten Fehlstarts, schaut alles gebannt auf den LHC. Besichtigung des größten jemals gebauten Physikerspielzeugs.


  • Joël de Rosnay „Je globalisierter die Welt ist, um so ausgeprägter ist der Tribalismus.“

    INTERVIEW

    „Das Internet entwickelt sich zu einem weltweiten Meta-Computer“

    Als Biologe aber auch bewusster Beobachter der Informationstechnologien teilt uns Joël de Rosnay seine Vision über ein lebendiges Internet mit.


  • WISSENSCHAFT UND GESELLSCHAFT

    Die Forschung in den Augen des Bürgers

    Eine unveröffentlichte Studie in den 27 Mitgliedstaaten bewertet die Meinung der Bürger zur Wissenschaft und Forschung und zur europäischen Politik in diesen Bereichen.


  • BRAIN DRAIN

    Die Parameter des Exodus

    Ausgehend von amerikanischen Statistiken aus zwei Jahrzehnten analysiert der Wirtschaftswissenschaftler Ahmed Tritah die Entwicklung des europäischen Braindrain. Das Ergebnis: besorgniserregend.


  • Pierre Deligne: „Die Lösung von Aufgaben mithilfe von Methoden, die auf den ersten Blick rein gar nichts mit der gestellten Aufgabe zu tun haben, ist für mich eine der größten Freuden, die die Mathematik professionellen Mathematikern bietet.“

    PORTRAT

    Freude an Mathe

    Mathe ist kompliziert? Kein Problem, solange es Spaß macht! Bei Pierre Deligne, dem Wolf-Preisträger in Mathematik, ist das der Fall.


  • 17 Mai 1954. Erste Spatenstiche auf der Baustelle des CERN in Meyrin. © CERN Geneva

    EIN INTERVIEW MIT SICH SELBST

    Die Menschen, die das Europa der Forschung aufbauten

    Michel André, Berater bei der Generaldirektion Forschung der Europäischen Kommission, fragt sich: Wer gehört zu den Großen der Europäischen Forschung?


  • Erinnerungen an die siebte Auflage der Expo Science Europe, die im Juli 2008 in Budapest stattfand. © Courtesy Milset

    EXPO-SCIENCES 2008

    Eine Brücke zwischen der Jugend und der Wissenschaften

    Die Expo-Sciences vereint wissenschaft- und technikbegeisterte junge Leute aus allen Bereichen. Reportage aus Budapest, wo die 7. Auflage dieser Veranstaltung stattfand.


  • BILD DER WISSENSCHAFT

    Bakterielle Persönlichkeiten

    Ein hochauflösendes Farbbild menschlicher Endothelzellen, die von einem klinischen Stamm der Neisseria meningitidis (Meningokokken) infiziert wurden.



TOP