WICHTIGER RECHTLICHER HINWEIS: Für die Angaben auf dieser Website besteht Haftungsausschluss und Urheberrechtsschutz.

  deenfritnl
European Flag

   EuropaEuropäische KommissionForschungPressemitteilungen

Brüssel, 16 Juni 2000

Einladung der Presse

Neue Entdeckungen in der Gehirnforschung

Am 10. Juli wird in Brüssel CINP 2000, der größte internationale Kongreß für Neurologie und Gehirnforschung mit über 5 000 Teilnehmern eröffnet. Bei dieser Gelegenheit werden der Presse Fortschritte in der Gehirnforschung, die zum Teil in Forschungsprojekten der Europäischen Union erzielt wurden, vorgestellt.

Die im Rahmen des CINP-Kongresses dargestellten Fortschritte werden neue Ergebnisse der Ursachenerkennung und Behandlung bedeutender neuropsychiatrischer Störungen wie Schizophrenie, Stimmungsschwankungen, Unruhe und Schlafstörungen, Demenz, Epilepsie, Parkinson-Krankheit usw. umfassen. Molekulargenetik, Psychopharmaka, technologische Entwicklungen der Gehirndarstellung und Neuroinformatik werden ebenfalls erläutert.

Die Forschungsbemühungen der Europäischen Union in der Neurologie werden in zwei Beispielen dargestellt: >Biomorph - ein Projekt, das neue Methoden für die Darstellung des Gehirns entwickelt hat - und IMGSAC - eine internationale molekulargenetische Studie über Autismus, in der die zu dieser Störung führenden Gene erforscht werden.

Im Anschluß an die Präsentation ist ein Besuch des Erasmus-Universitätskrankenhauses in Brüssel vorgesehen, bei dem führende Forschungs- und Behandlungsmöglichkeiten wie auch das Leksell Gamma Knife, ein einzigartiges Instrument in Europa, vorgestellt werden.

Das Treffen wird am 10. Juli 2000, von 12.45 bis 13.45 Uhr im Rahmen des CINP-Kongresses, Heysel-Ausstellungszentrum, Halle 11, stattfinden. Journalisten, die an der Teilnahme dieser Presseveranstaltung interessiert sind, werden gebeten, sich so bald wie möglich mit Michel Claessens oder Stéphane Hogan in Verbindung zu setzen, damit entsprechende praktische Vorbereitungen getroffen werden können.

Für weitere Informationen stehen zur Verfügung:

Stéphane Hogan, Programm "Lebensqualität", GD Forschung
Tel.: +32.2.296.29.65, Fax: +32.2.299.1860
E-mail : Research Contact

Michel Claessens, Referat Kommunikation, GD Forschung
Tel.: +32-2-295.99.71; Fax: +32-2-295.82.20
E-mail: michel.claessens@ec.europa.eu

For further information on the CINP Congress: http://www.cinp2000.com/


CNIP = Collegium Internationale Neuro-PsychopharmacologicumTop

Brüssel, 10. Juli 2000 - Presseveranstaltung
mit Simultanübersetzung in den Sprachen Englisch, Französisch, Deutsch und Niederländisch

Zeit Titel Sprecher
11.30
  • Führung durch die Ausstellung
 
12:45
  • Begrüßung
Herr J. Rosenbaum,
Generaldirektion Forschung,
Europäische Kommission
12:45
  • Einführung - CINP und Kongreß
Prof. H. Beckmann
12:50
  • Gegenwärtige wissenschaftliche Entwicklungen
Prof. J. Mendlewicz, Dr. D. Souerie, Erasmus-Krankenhaus, Brüssel (B)
13:05
  • Europäische Forschung in Neurologie
Herr B. Hansen
Generaldirektion Forschung,
Europäische Kommission
13:10
  • EU-Projekt 1: Biomorph
    Neue Darstellungsmethoden des Gehirns
Dr. Colchester
Universität Kent, Canterbury (GB)
  • EU-Projekt 2: IMGSAC
    Molekulargenetische Studie über Autismus
Dr. A. Bailey
Institut für Psychiatrie, London (GB)
13:25
  • Fragen & Antworten
 
13:45
  • Buffet lunch
 
15:00
  • Abfahrt vom Kongreßzentrum
 
15:30
  • Besuch Erasmus-Krankenhaus
    (NMR-Darstellung, Leksell Gamma-Knife, Schlaflabor)
 
16:30
  • Ende des Besuchs - Rückkehr zum Kongreßzentrum
 

Suche Top
PRESSEMITTEILUNGEN | 11.07.2000