WICHTIGER RECHTLICHER HINWEIS: Für die Angaben auf dieser Website besteht Haftungsausschluss und Urheberrechtsschutz.

  deenfr
European Flag

   EuropaEuropäische KommissionForschungPressemitteilungen

Brüssel, 15 März 2000

Einladung der Presse
"Steh' auf und geh'" : Hoffnung für Gelähmte

Project overview (Englisch)

Einem Konsortium europäischer Wissenschaftler ist es gelungen, gelähmten Menschen unter bestimmten Bedingungen den Gebrauch ihrer Beine wieder zu ermöglichen. Am 20. März 2000 werden sich die beteiligten Forscher in Brüssel treffen, um die Ergebnisse ihrer erfolgreichen Zusammenarbeit zu diskutieren und Möglichkeiten künftiger Kooperation in diesem Bereich zu erörtern. Forschungskommissar Philippe Busquin wird die Gelegenheit dieses Treffens nutzen, um die Wissenschaftler und den Patienten, dem dieser medizinisch-technische Durchbruch zugute kam, zu treffen.

Das Forschungsprojekt, das sinnigerweise "Stehe auf und gehe" (Stand up and walk - SUAW) genannt wird, hat sich zum Ziel gesetzt zu beweisen, daß in gewissen Fällen gelähmte Personen, deren Rückenmark als Folge eines Unfalls verletzt wurde, wieder gehen können. Dies wird durch eine Operation möglich, bei der ein elektronisches Implantat eingesetzt wird und durch Elektroden, die die Aktivität der Muskeln und der Nerven präzise und kontrolliert stimulieren.

Das Forschungskonsortium umfaßt sieben Partner, einschließlich mehrerer europäischer Firmen sowie ein Netz von Rehabilitationszentren in fünf europäischen Ländern. Das Treffen steht unter der Leitung des Projektkoordinators, Herrn Prof. Pierre Rabischong, Universität Montpellier, der die Arbeiten des Konsortiums zusammen mit Herrn Marc Merger, dem ersten Patienten, der sich einer solchen Operation unterzogen hat, vorstellt.

Das Treffen wird am 20. März 2000 im Gebäude Charlemagne, rue de la Loi 170, 1040 Brüssel, stattfinden. Journalisten sind eingeladen, an einem Gespräch mit den Wissenschaftlern, dem Patienten und Kommissar Busquin teilzunehmen, für das die Zeit zwischen 13.00 und 14.00 Uhr vorgesehen ist. Sie sollten Herrn Michel Claessens oder Herrn Stéphane Hogan vorher informieren, damit entsprechende praktische Vorbereitungen getroffen werden können. Nach dem Treffen ist ein Imbiß vorgesehen.

Für weitere Informationen stehen zur Verfügung:

Stéphane Hogan
Programm „Lebensqualität", GD Forschung
Fax: +32.2.299.1860
E-mail : Research Contact

Michel Claessens
Abteilung Kommunikation, GD Forschung
Fax: +32-2-295.82.20
E-mail: michel.claessens@ec.europa.eu

Projekt „Stehe auf und gehe" (SUAW)

Suche Top
PRESSEMITTEILUNGEN | 02.10.2000