Navigationsleiste

Stipendien für eine Betätigung von Wissenschaftlern aus Drittländern in Europa (IIF)

Spitzenforscher aus Drittländern sind in Europa gern gesehene Projektmitarbeiter. Durch den Austausch wird auch ein Beitrag zur Forschungszusammenarbeit zwischen Europa und anderen Teilen der Welt geleistet – zum Nutzen aller Beteiligten.

Speziell zur Förderung einer derartigen Kooperation werden im Rahmen der Marie-Curie-Maßnahmen Stipendien für eine Betätigung von Wissenschaftlern aus Drittländern in Europa bereitgestellt (International Incoming Fellowships – IIF).

Wer kann eine Finanzhilfe beantragen?

Forscher, die aus einem Drittland in ein EU-Land oder ein assoziiertes Land gehen, kommen für ein IIF infrage. Wenn Sie sich bewerben möchten, müssen Sie über einen Doktortitel verfügen oder mindestens 4 Jahre lang (Vollzeitäquivalent) in der Forschung tätig gewesen sein, nachdem Sie einen Abschluss erworben haben, der die Zulassung zur Promotion ermöglicht. Je mehr Erfahrung Sie haben, desto besser stehen Ihre Chancen, eine Finanzhilfe zu erhalten.

Ihre Bewerbung für ein IIF ist gemeinsam mit der Organisation oder Einrichtung einzureichen, die Sie in Europa aufnehmen möchte. Als Gasteinrichtungen kommen Hochschulen, Forschungszentren und Unternehmen infrage.

Welche Forschungsthemen werden finanziert?

IIF können für alle Bereiche der wissenschaftlichen und technologischen Forschung, die für die EU von Interesse sind, vergeben werden. Eine Ausnahme gibt es allerdings: Forschungen, die in den Geltungsbereich des Euratom-Vertrags fallen, können nicht bezuschusst werden.

Welche Kosten werden abgedeckt?

IIF sind für Forschungsprojekte vorgesehen, durch die in Ihre Gasteinrichtung Wissen transferiert wird und durch die die Zusammenarbeit zwischen Europa und anderen Teilen der Welt angebahnt oder vertieft wird. Das Forschungsprojekt dient gleichzeitig Ihrer Laufbahnentwicklung. Die Finanzhilfe wird für einen Zeitraum von 12 bis 24 Monaten (Vollzeitäquivalent) gewährt.

Sie ermöglicht es Ihnen,

  • ein europäisches Forscherteam zu verstärken, das nicht über Ihre Erfahrung verfügt;
  • mittels eines Forschungsprojekts eine Zusammenarbeit mit Ihrer Einrichtung oder Ihrem Land aufzubauen;
  • neues Wissen in einer europäischen Einrichtung zu erwerben.

Das IIF kann auch eine Rückkehrphase von bis zu einem Jahr abdecken. Diese absolvieren Sie in Ihrem Herkunftsland, wo Sie die gewonnenen Erfahrungen anwenden. Damit Sie die Förderung während der Rückkehrphase in Anspruch nehmen können, müssen Sie aus einem Partnerland der internationalen Zusammenarbeit stammen. Bekunden Sie bitte gegebenenfalls Ihr Interesse bereits bei der erstmaligen Antragstellung. Dabei müssen Sie auch angeben, welche Einrichtung Sie bei Ihrer Rückkehr in Ihr Herkunftsland aufnehmen würde.

Bei wem liegt die Entscheidung?

Die im Zuge einer entsprechenden Aufforderung eingereichten Vorschläge für IIF stehen im offenen Wettbewerb miteinander. Die Auswahl erfolgt auf der Grundlage transparenter unabhängiger Peer-Review-Verfahren anhand vorab festgelegter Exzellenzkriterien.

Antragstellung?

Vorschläge werden auf eine Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen hin eingereicht. Solche Aufforderungen finden Sie auf dem Teilnehmerportal, wo Sie auch Ihre Vorschläge einreichen können. Eine Liste von offenen Aufforderungen im Rahmen der Marie-Curie-Maßnahmen sowie nützliche Hinweise stehen unter der Rubrik „Jetzt bewerben“ auf dieser Website zur Verfügung.

Xu Dong

Meet our fellows

Xu Dong

"I believe my research experience through this MCA grant will build up a solid foundation for my life-long research career."Read full storyEnglish (en)

Choose high-contrast version Set page to normal font size Increase font size by 200 percent Send this page to a friend print this page

How to apply
Participant Portal – check Marie Curie Actions calls & submit your proposal (electronic submission service).
FAQ

Offene Ausschreibungen