WICHTIGER RECHTLICHER HINWEIS: Für die Angaben auf dieser Website besteht Haftungsausschluss und Urheberrechtsschutz.
Die Europa-Fahne    Europa Die Europäische Kommission Forschung Fünftes RahmenprogrammGrowth
Wettbewerbsorientiertes und nachhaltiges Wachstum
     
   

Leitaktion 3

Landverkehr und Meerestechnologien

Die europäischen Land- und Seetransportsysteme müssen weiter ausgebaut werden, damit sie der steigenden Nachfrage nachkommen und ihren Platz im Wettbewerb behaupten können.

   
Straßen-, Schienen- und Seeverkehr sind die Hauptadern der europäischen Wirtschaft. Diese Systeme machen es erst möglich, Güter sowohl zu den Bürgern als auch in die Unternehmen zu schaffen; sie spielen auch auf dem Gebiet der Beschäftigung eine große Rolle. Einige dieser Adern verengen sich aber ständig und werden unter ökologischen Gesichtspunkten zunehmend in Frage gestellt, vor allem wegen des Energieverbrauchs und der Umweltverschmutzung. Diese Leitaktion soll auf diese Herausforderungen Antworten geben, durch Reduzierung der Emissionen, Verbesserung der Effizienz und die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der Systeme.
Zur Reduzierung der Emissionen gehört die Verringerung der CO2-Ausstöße bei Neuwagen um 30% und eine Senkung des Lärmpegels von PKW und LKW auf jeweils 70 und 74 dB. Der Lärmpegel von Zügen soll um 10 dB gesenkt werden. Die Ziele in Bezug auf die Effizienz beinhalten Kürzungen der Lebenszyklen- und Wartungskosten um 30%, Erhöhung der Zuverlässigkeit der Bahn um 25% mit einer 99%igen Verfügbarkeit zu Hauptverkehrszeiten, Erhöhung der Effizienz sowie Reduzierung der Betriebskosten für Schiffe, Unterwasserfahrzeuge und Gewässerinfrastruktur um 30-40%.
Um die Wettbewerbsfähigkeit der Industrien zu verbessern, müssten Vorlaufzeiten und Entwicklungskosten für Fahrzeugkonzepte und die wichtigsten Bestandteile der Transportinfrastruktur halbiert werden.

Kritische Technologien für den Landverkehr
  • innovative Technologien in Straßen- und Schienenfahrzeugen
  • Leistungsverbesserung in Bezug auf Umwelt, Mobilität, Effizienz und Sicherheit
  • Anwendung und Validierung entsprechender Informationssysteme
  • Verbesserung der Fahrer-Fahrzeug-Interaktion

Antriebssysteme mit gegen Null tendierender Emission; Optimierung der Antriebsysteme; Geräusch- und Vibrationsminderung; Leichtbaustoffe und -strukturen; Aerodynamik; passive und aktive Sicherheit; vorbeugende Wartung; fortschrittliche Mikro- und Sensorentechnologien; Mensch-Fahrzeug-Interaktion

Fortschrittliche Meerestechnologien
  • Verbesserung der Schiffskonzepte und -techniken
  • Maximierung der Interoperabilität und Leistung von Schiffs- und Hafeninfrastrukturen
  • Vereinfachung des Zugangs zu Marineressourcen

Schiffe, Systeme und Teilsysteme; Sicherheitskonzepte; Umweltschutz; Abwracken und Recycling; "on-board" Systeme; neue Materialien, Strukturen und Baustoffe; Konzepte für Antriebsysteme; "offshore"-Strukturen; Offshore- und Unterwassertechnologien; unbemannte Fahrzeuge

       
  Vorige Seite
Nächste Seite
  Vorige Seite
Nächste Seite
  Suche Top