Die städtische Dimension der Gemeinschaftspolitik im Zeitraum 2007-2013

Städte und Ballungsräume sind Antriebskräfte für die wirtschaftliche Entwicklung. Sie sind auch in der vordersten Linie wenn es darum geht, Hindernisse gegen Wachstum und Beschäftigung zu beseitigen, wie zum Beispiel soziale Ausgrenzung und Zerstörung der Umwelt.

Die Europäische Union trägt durch eine Reihe von Politiken und Initiativen, die viele Aktivitätsbereiche abdecken, zur nachhaltigen Entwicklung von städtischen Gebieten bei. Insbesondere spielt die Kohäsionspolitik der Europäischen Union mit ihren diversen Finanzinstrumenten eine Schlüsselrolle bei der Unterstützung der Entwicklung und Revitalisierung von Europas Klein- und Großstädten. Sie wird diese Rolle auch weiterhin spielen, da eine integrierte städtische Entwicklung eine zunehmend wichtige Priorität für die von den Strukturfonds EU-weit unterstützten Regionalprogramme darstellt.

Es gibt jedoch noch die Notwendigkeit, das Bewusstsein und Verständnis für diese europäischen Politiken und Programme zu verbessern. Diejenigen, die für das Management und die Implementierung von urbanen Politiken in den Mitgliedstaaten und Regionen verantwortlich sind, haben einen steigenden Bedarf an Informationen.

Das sind legitime Erwartungen, denen wir entsprechen müssen. Das ist auch der Grund, weshalb die Inter-Service Gruppe "Urbane Entwicklung" der Europäischen Kommission im Jahr 2007 die erste Ausgabe dieses Leitfadens herausgebracht hat. Sein Zweck war vor allem, die Initiativen der Europäischen Union mit Auswirkungen auf Städte oder mit einer städtischen Dimension zu erklären.

Diese aktualisierte Version richtet sich an diejenigen, die in lokalen und regionalen Behörden im urbanen Bereich arbeiten, an gewählte Vertreter, und alle anderen Interessenvertreter mit Interesse an der städtischen Entwicklung. Dieser Leitfaden erklärt die Initiativen, die im Rahmen diverser Politiken der Europäischen Union, direkte und indirekte Einflüsse auf die nachhaltige Entwicklung von städtischen Gebieten haben.

Die Kohäsionspolitik spielt eine bedeutende Rolle in der Entwicklung von Klein- und Großstädten in Europa. Einige andere Programme der Europäischen Union, wie zum Beispiel das "Siebente Rahmenprogramm für Forschung und technologische Entwicklung" und das "Wettbewerbsfähigkeits- und Innovations-Programm" finanzieren auch Maßnahmen zur Förderung der nachhaltigen Entwicklung von unseren Klein- und Großstädten. Die Politiken der Europäischen Union haben ebenfalls Auswirkungen auf Kultur, Jugend, Gesundheit, Umwelt, den städtischen Verkehr und die Energieeffizienz sowie die urbane Sicherheit, staatliche Beihilfen und Dienstleistungen für die Bürger – nur um einige Politikbereiche zu nennen. Dieser Leitfaden stellt alle diesbezüglichen Programme und Initiativen ins Rampenlicht.

Ich hoffe, dass diese überarbeitete Fassung des Leitfadens für alle diejenigen nützlich sein wird, die zur Attraktivität und Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Klein- und Großstädte beitragen. Weiters hoffe ich, dass sich die Interessenvertreter im Bereich der urbanen Entwicklung – und zwar sowohl öffentlich als auch privat – in Zukunft besser mit den existierenden Regeln auf dem Niveau der Europäischen Union vertraut machen werden.

Die gute Leitung von städtischen Gebieten erfordert Information von hoher Qualität. Ich bin überzeugt, dass dieser Leitfaden dazu einen wertvollen Beitrag leistet.

Dirk Ahner
Generaldirektor, Generaldirektion für Regionalpolitik

 

nhaltsverzeichnis - Februar 2010

Einleitung und Teil 1 - Die städtische Dimension der Politiken der Europäischen Union 2010 en fr pdf

Teil 2 - Die städtische Dimension der Politiken der Europäischen Union en fr pdf