Navigation path

Additional tools

Inforegio-Newsroom

Wie kann das Partnerschaftsprinzip im Bereich der Europäischen Fonds fester verankert werden?

(08/05/2012)

Wie kann das Partnerschaftsprinzip im Bereich der Europäischen Fonds fester verankert werden?

Die Kommission hat einen Entwurf zu den Prinzipien vorgelegt, die den Mitgliedstaaten der EU als Leitfaden für die umfassende Einbeziehung von Partnern bei der Umsetzung der Europäischen Fonds dienen soll. Dieses Dokument bietet eine Grundlage für den zukünftigen „Europäischen Verhaltenskodex für Partnerschaft (ECCP)“.

Diese Prinzipien betreffen die fünf EU-Fonds des „Gemeinsamen Strategischen Rahmens“, und zwar den Kohäsionsfonds, den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), den Europäischen Sozialfonds (ESF), den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) und den Europäischen Meeres- und Fischereifonds.

Das Partnerschaftsprinzip ist eines der entscheidenden Prinzipien für die Verwaltung der Europäischen Fonds. Die Partner – regionale und lokale Gebietskörperschaften, Wirtschafts- und Sozialpartner sowie eine Vielzahl von Organisationen, die die Zivilgesellschaft repräsentieren – sollten während des gesamten kohäsionspolitischen Programmzyklus, also in die Vorbereitung, Umsetzung, Begleitung und Bewertung, aktiv und eng einbezogen werden.

Die Kommission begrüßt Reaktionen und Vorschläge von Organisationen und allen Interessierten. Kommentare können an die folgende Adresse gesendet werden: empl-eccp@ec.europa.eu.

Lesen Sie das Arbeitsdokument der Kommission (nur in englischer Sprache verfügbar):
The partnership principle in the implementation of the Common Strategic Framework Funds - elements for a European Code of Conduct on Partnership

EU-Regionalpolitik: Bleiben Sie informiert