Navigation path

Additional tools

Inforegio-Newsroom

Ein „Risikoteilungsinstrument“, um den Mitgliedstaaten zu helfen, die von der Krise am stärksten betroffen sind

(25/04/2012)

Ein „Risikoteilungsinstrument“, um den Mitgliedstaaten zu helfen, die von der Krise am stärksten betroffen sind

Das Europäische Parlament hat soeben dem Vorschlag der Kommission zugestimmt, noch nicht ausgeschöpfte Kohäsionsmittel Finanzinstituten wie der Europäischen Investitionsbank (EIB) zur Verwendung als Garantien und Darlehen zur Verfügung zu stellen. Die EU-Mittel sind für die Einrichtung sogenannter Risikoteilungsinstrumente gedacht. Dadurch sollen die Schwierigkeiten angegangen werden, die einige Mitgliedstaaten, vor allem Griechenland, derzeit bei der Mobilisierung von Privatkapital für die Durchführung wichtiger Projekte haben, die nur zum Teil aus öffentlichen Mitteln finanziert werden können. Das Instrument wird mehr Investitionen in die Wirtschaft fördern und damit zur Schaffung von Arbeitsplätzen beitragen.

Weitere Informationen

EU-Regionalpolitik: Bleiben Sie informiert