Straßenausbau reduziert Verkehrsstörungen, verkürzt Reisezeiten und verbessert die Sicherheit

Die Bundesstraße B 169 ist eine wichtige Verbindung zwischen den Autobahnen A13 und A14 in Deutschland. Leider läuft der Fernreiseverkehr in vielen Städten entlang der Strecke jedoch nicht flüssig und nur langsam, sodass es immer wieder zu schweren Verkehrsstörungen kommt und Sicherheitsbedenken bestehen. Die Straße wird nun in einem in vier Bauabschnitte unterteilten Projekt ausgebaut, wodurch solche Probleme beseitigt und Autofahrern und Anwohnern gleichermaßen das Leben erleichtert werden soll.

 Weitere Extras

 

Das Vorhaben soll nicht nur das lokale Straßennetz effizienter machen, sondern außerdem eine Infrastruktur schaffen, die den wirtschaftlichen Aufschwung in Riesa und den Landkreisen Meißen und Mittelsachsen fördert. Das Projekt wird das Verkehrsaufkommen im Stadtzentrum von Riesa sowie in Pausitz, Oelsitz und in der Gemeinde Stauchitz deutlich senken. Dies sollte wiederum die Gefahr durch Unfallschwerpunkte reduzieren. Auch die zahlreichen Pendler, die das Straßennetz nutzen, das Riesa mit Dresden, Meißen, Döbeln und Leipzig verbindet, werden von dem Vorhaben profitieren, da sich durch die Ermöglichung höherer Geschwindigkeiten und die Verkürzung bestimmter Strecken die Reisezeit verkürzen wird.

Bauabschnitte

Das gesamte Projekt wurde in vier Hauptbauabschnitte unterteilt:

  • In Abschnitt 1 wurde in Riesa eine neue Brücke über die Elbe zur Rostocker Straße gebaut.
  • In Abschnitt 2 ist die Rostocker Straße bis zur Anbindung an die B 6 nördlich von Seerhausen an der Reihe.
  • In Abschnitt 3 geht die Bautätigkeit weiter von der B 6-Anbindung bis nach Salbitz.
  • In Abschnitt 4 werden die Arbeiten zwischen Salbitz und der A14-Anschlussstelle Döbeln-Nord durchgeführt.

Die Bauabschnitte 2, 3 und 4 sind derzeit noch nicht abgeschlossen. Sie sind außerdem technisch und finanziell voneinander unabhängig und sollten als separate Teile des Gesamtprojekts gesehen werden.

Der Bauablaufplan und die Finanzierung, die unten aufgeführt sind, gelten für Abschnitt 2 des Gesamtprojekts.

Zu Abschnitt 2 gehört der Bau eines 5 km langen Streckenabschnitts, der die Verbindung zur neuen Elbbrücke, die bereits für den Verkehr freigegeben ist, herstellen wird. Darüber hinaus umfasst dieser Bauabschnitt nicht nur den Bau der neuen Anschlussstelle zwischen der B 169 und der B 6, sondern es werden auch fünf neue Brücken errichtet und die Anbindung der Rostocker Straße erneuert werden. Die Effektivität des zweiten Bauabschnitts dürfte durch die Verbindung mit dem städtischen Verkehrsnetz gewährleistet sein.

Gesamtkosten und EU-Finanzmittel

Die förderfähigen Gesamtkosten des Projekts „Verlegung der Bundesstraße B 169 zwischen Riesa und der Autobahn A14, Abschnitt 2“ betragen 20 000 000 EUR, an denen sich der Europäische Fonds für regionale Entwicklung der EU mit 13 000 000 EUR für den Programmzeitraum von 2007 bis 2013 beteiligt.

Datum des Entwurfs

01/01/2007