Das FaNN: Ein Familienzentrum, in dem sich eingewanderte und einheimische Eltern und Kinder treffen und einander unterstützen

Das FaNN (Familienhaus Nord-Neukölln und Kita Sternengarten) ist ein Familienzentrum im Berliner Stadtbezirk Neukölln, das Familien, die häufig einen Migrationshintergrund haben, Aktivitäten, Beratung und einen Treffpunkt bietet

 Weitere Extras

 
Das FaNN ist ein Familienzentrum im Berliner Stadtbezirk Neukölln, das Familien, die häufig einen Migrationshintergrund haben, Aktivitäten, Beratung und einen Treffpunkt bietet. © LebensWelt Kindertagesstätten Yuvam gGmbH Das FaNN ist ein Familienzentrum im Berliner Stadtbezirk Neukölln, das Familien, die häufig einen Migrationshintergrund haben, Aktivitäten, Beratung und einen Treffpunkt bietet. © LebensWelt Kindertagesstätten Yuvam gGmbH

" Ich freue mich sehr darüber, dass wir mit Unterstützung der Europäischen Union und der Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung einen erheblichen Beitrag zur Verbesserung der Bildung von Eltern und Kindern in Neukölln leisten können. Durch die Finanzierung aus dem EFRE konnte das Berliner Programm ‚Bildung im Quartier‘ dies ermöglichen. Das Projekt fördert besonders die Integrationschancen eingewanderter Kinder und Familien. "

Ali Özsoy, Geschäftsführer FaNN

Das Projekt dient als beliebtes Zentrum und ökologischer Stadtgarten für Familien und Kinder in einem dicht besiedelten Gebiet von Berlin-Neukölln. Das FaNN leistet Jugendbetreuung und Familiendienste, z. B. Kurse und individuelle Beratung, um die Schaffung einer durch Zusammenhalt geprägten Gemeinschaft zu fördern, in die sich diese Familien integrieren.

Die Möglichkeiten junger Menschen wie auch die Lebensqualität vor Ort werden verbessert. Das Projekt erreicht etwa 300 Familien.

Warum ist in diesem Gebiet ein Familienzentrum nötig?

Neukölln ist ein Bezirk, der durch einen hohen Anteil an Zuwandererfamilien gekennzeichnet ist, die unter einer überdurchschnittlich hohen Arbeitslosigkeit leiden. Ein Großteil von ihnen verfügt nur über ein niedriges Einkommen und hat Integrationsprobleme. Außerdem ist der Bezirk von hoher Jugendarbeitslosigkeit geprägt. Ziel des FaNN ist es, diese Familien zu stärken, indem ihnen der erforderliche Raum und die benötigte Beratung zuteilwird, damit sie sich selbst helfen können und Unterstützung von einer größeren Gemeinschaft erhalten.

Im Rahmen des Projekts wird außerdem daran gearbeitet, durch die Verbesserung der Bildung und Kompetenzen von Kindern Bildungsdefiziten im Bezirk entgegenzuwirken. Ziel ist die Verknüpfung von Bildungseinrichtungen mit lokalen Unternehmen und anderen Institutionen in Programmen zur Förderung der Beschäftigungsfähigkeit junger Menschen.

Unterstützung und kulturelle Integration

Das Zentrum bietet Programme für Kinder im Alter von ab acht Wochen bis ins Schulalter an. Der Schwerpunkt liegt auf der frühkindlichen Bildung und Erziehung. Das Zentrum stellt darüber hinaus Räumlichkeiten für Treffen in Eigeninitiative, Selbsthilfegruppen, Kindergeburtstagsfeiern, Flohmärkte und weitere Aktivitäten zur Verfügung.

Hier finden während der gesamten Woche verschiedene Veranstaltungen und Aktivitäten wie Familienfrühstücke, offene Eltern-Kind-Gruppen, Erziehungs- und Familienberatungssitzungen, Beratung für die frühkindliche Entwicklung, Kurse für die musikalische Früherziehung, Sportaktivitäten, Erste Hilfe für Eltern, Entspannung, Treffen alleinerziehender Eltern und Ernährungsberatung statt. Im Zentrum versammeln sich außerdem eine Vätergruppe und eine afrikanisch-deutsche Eltern-Kind-Gruppe. Für die Eltern steht darüber hinaus ein Café zur Verfügung, in dem während der gesamten Woche Beratungsgespräche angeboten werden.

Zusätzlich gibt es eine Kindertagesstätte mit 84 Plätzen für Kinder ab einem Jahr bis ins Schulalter. In der von 6:00 bis 18:00 Uhr geöffneten Kindertagesstätte arbeiten 13 bis 15 Fachkräfte mit unterschiedlichem kulturellen Hintergrund. Zu den Mitarbeitern im FaNN zählen fünf Erzieher in Teilzeit und sieben ehrenamtliche Erzieher und Sozialarbeiter. In beratender Funktion tätige Hebammen, Psychologen und Physiotherapeuten ergänzen das genannte Personal.

Gesamtinvestition und EU-Mittel

Die Gesamtinvestition für das Projekt „Familienzentrum – Familienhaus Nord-Neukölln und Kita Sternengarten“ beläuft sich auf 2 698 772 EUR, an der sich der Europäische Fonds für regionale Entwicklung im Rahmen des operationellen Programms „Berlin“ mit 1 340 000 EUR für den Programmplanungszeitraum 2007-2013 beteiligt.

Datum des Entwurfs

26/01/2018