TerraSaline extrahiert sauberes Wasser und feines Salz aus Abwasser

Terrawater, ein Entsalzungsspezialist, hat eine umweltfreundliche Technologie entwickelt, mit der Abwasser und sehr salzhaltiges Wasser in destilliertes Wasser und hochwertiges Salz aufgespaltet werden können.

 Weitere Extras

 
TerraCrystalizer, List, Deutschland. Im Hintergrund sehen Sie Meersalz, das durch natürliche Verdunstung extrahiert worden ist. TerraCrystalizer, List, Deutschland. Im Hintergrund sehen Sie Meersalz, das durch natürliche Verdunstung extrahiert worden ist.

" Unser System für Meersalz aus Sylt zeigt auf beeindruckende Art und Weise die Leistung unserer TerraSaline-Technologie, Wasser durch Anreicherungsprozesse zu leiten, bis Feststoffe extrahiert werden können. Unser nächstes Ziel ist es, diese Technologie in anderen Industriezweigen für die Wasseranreicherung einzuführen. "

Nicolas Heyn, Mitbegründer und Geschäftsführer von Terrawater

Das TerraSaline-System, eine Weiterentwicklung der Basisentsalzungstechnologie von Terrawater, nutzt die natürliche Verdunstung, um das Ziel der vollständigen Abwasservermeidung (Zero Liquid Discharge, ZLD) zu erreichen. Dies würde bedeuten, dass alles Abwasser recycelt wird und keine Flüssigkeit zurückbleibt.

Das Projekt konnte die Technologie um 70 % effizienter machen und kann selbst bei sehr salzhaltigem Wasser eingesetzt werden. Dadurch wurden die Anforderungen an die Abwasserzusammensetzung gesenkt und die Menge des verbleibenden Abwassers reduziert, sodass mehr sauberes Wasser produziert werden kann. Davon profitiert die Industrie, aber auch die Umwelt dank niedrigerer Abwassermengen und einem geringeren Trinkwasserbedarf.

CO2-neutrale, chemikalienfreie Technik

Die TerraSaline-Einheiten verbinden mehrere Schritte des Destillationsprozesses, was ihre Anwendung einfacher macht. TerraSaline funktioniert auf Basis des Grundsatzes der natürlichen Verdunstung. Das Abwasser wird durch Abwärme aus industriellen Prozessen erwärmt. Der durch die Verdunstung entstehende Dampf wird gekühlt und als Trinkwasser gesammelt. Die Sole wird dann in einen Kristallisator weitergeleitet, in dem das Salz extrahiert wird. Eventuell verbleibende Sole wird mit neuem Abwasser vermischt und in den Entsalzungsprozess zurückgeleitet, bis das Ziel der ZLD erreicht ist. Der gesamte Prozess kommt ohne Chemikalien aus und ist somit umweltfreundlich und nachhaltig.

Zukünftige Projekte

Als Erstinvestition wird TerraSaline bereits als „deutsche Meersalzmanufaktur“ auf der Insel Sylt genutzt und produziert dort täglich bis zu 70 kg feinstes Meersalz und 3 m3 destilliertes Wasser. Mehrere industrielle Großprojekte, bei denen TerraSaline zum Einsatz kommen könnte, werden derzeit diskutiert. Dazu gehört die Extraktion von sauberem Wasser aus Deponiesickerwasser, die Säuberung von verschmutztem Wasser aus Lecks in geschlossen Ölborlöchern und die Anreicherung von Gärresten aus Biomassekraftwerken, sodass das angereicherte Abwasser als Dünger eingesetzt werden kann. Aufgrund dieser Nachfrage arbeitet Terrawater daran, die TerraSaline-Technik weiter voranzutreiben, sodass ein Modul bis zu 50 m3 Abwasser am Tag verarbeiten könnte.

Auf mittlere Sicht wird davon ausgegangen, dass das Projekt in dem Unternehmen mindestens 10 neue Arbeitsplätze in den Bereichen Ingenieurswesen, Projektmanagement und Produktion schaffen wird. Weitere Arbeitsplätze werden bei den Produktionspartnern Terrawaters entstehen, die ebenfalls zum Großteil in Schleswig-Holstein ansässig sind.


Gesamtinvestitionen und EU-Mittel

Die Gesamtinvestitionen für das Projekt „TerraSaline“ betragen 352 412 EUR, an denen sich der Europäische Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) mit 176 206 EUR im Rahmen des operationellen Programms „Schleswig-Holstein“ im Programmplanungszeitraum 2007 bis 2013 beteiligt.


Datum des Entwurfs

01/10/2014

Videos