Q-AGEING: Ein besseres Leben für über 60-Jährige

Ein transnationales europäisches Projekt hat den Weg für bessere öffentliche Dienstleistungen und städtische Lebensverhältnisse für ältere Menschen geebnet, sodass diese ein erfüllteres Leben führen können.

 Weitere Extras

 
In der Toolbox verwendete Animation einer selbstbestimmten älteren Dame. In der Toolbox verwendete Animation einer selbstbestimmten älteren Dame.

" Die meisten Städte Europas haben im Hinblick auf das Problem des aktiven Alterns einen wichtigen Beitrag zu leisten und ihre Ideen können als gemeinsame Inspirationsquelle dienen. Deshalb arbeiten wir gemeinsam daran, das aktive Altern zu fördern. "

Tamás Hoffmann, Bürgermeister von Újbuda (XI. Bezirk von Budapest, Ungarn)

Das EFRE-finanzierte Projekt Q-AGEING hat Partner aus Deutschland, Ungarn, Italien, Polen und Slowenien zusammengebracht. Zusammen konnten sie durch eine Reihe von in jedem Land getesteten Pilotprojekten beweisen, welchen bedeutenden Beitrag ältere Menschen zur Gesellschaft leisten können.

Das Projekt begann mit einer Analyse der alltäglichen Lebensverhältnisse, der Gesundheit, Mobilität und der Beschäftigungssituation älterer Menschen. Basierend auf diesen Ergebnissen wurden regionale Maßnahmenpläne erarbeitet, die sich auf die wichtigsten Bereiche konzentrieren.

Anschließend organisierten die Partner verschiedene Pilotprogramme, aus denen die vielversprechendsten Fallstudien ausgewählt wurden. Sie bereiteten außerdem einen Programmplan vor, den eine Institution oder Stadt verwenden kann, die ältere Menschen mehr in die Gesellschaft einbinden möchte. Empfehlungen wurden ausgearbeitet und an politische Entscheidungsträger verteilt. 

Älteren Menschen helfen, ihre Unabhängigkeit zu bewahren

Die durch Q-AGEING gewonnen Erkenntnisse unterstützen die Idee, dass man der Alterung der Bevölkerung besser begegnen kann, wenn man sicherstellt, dass ältere Menschen länger erwerbstätig sind und bis weit ins Rentenalter gesund, aktiv und selbstständig bleiben.

Die Q-AGEING-Partner haben durch eine Reihe von 18 Pilotprojekten, die in verschiedenen mitteleuropäischen Ländern und Regionen getestet wurden, gezeigt, welchen bedeutenden tatsächlichen und potenziellen Beitrag ältere Menschen zur Gesellschaft leisten können.  Dazu gehören das Onlineprojekt „SkypeCare“ für ältere Menschen in Ungarn und ein Tagespflegezentrum in Slowenien.

Ein wesentliches Werkzeug von Q-AGEING ist die Toolbox, ein Höhepunkt der im Rahmen des Projekts geleisteten Arbeit.  Sie ebnet den Weg für die Entwicklung seniorenfreundlicher öffentlicher Räume und die Verbesserung der Mobilität durch Parks zur Erholung von Senioren, offene Flächen sowie Angebote des öffentlichen Nahverkehrs. Die Toolbox kann von allen Mitgliedstaaten genutzt werden.

Im Rahmen von Q-AGEING wurde auch ein Transnational Ageing Resource Centre (transnationales Altersressourcenzentrum) eingerichtet, das ältere Menschen online zusammenbringt.

Durch das Projekt sind 30 befristete Arbeitsplätze entstanden.


Gesamtinvestitionen und EU-Mittel

Die Gesamtinvestitionen für das Projekt „Q-Ageing: Quality ageing in an urban environment“ belaufen sich auf 2 218 871 EUR, an denen sich der Europäische Fonds für regionale Entwicklung mit 1 768 345 EUR im Rahmen des operationellen Programms „Mitteleuropa“ für den Programmplanungszeitraum 2007 bis 2013 beteiligt.


Datum des Entwurfs

12/12/2014