Neue Reinigungstechnologie bietet lokalen deutschen Unternehmen neue geschäftliche Möglichkeiten

Im Rahmen eines EU-finanzierten Projekts wurde eine neue Möglichkeit zur Reinigung von Lüftungsöffnungen in Bioabfallbehandlungsanlagen entwickelt, die potenzielle neue Marktnischen erschließt.

 Weitere Extras

 
Die neue bahnbrechende Reinigungstechnologie könnte neue Marktnischen erobern Die neue bahnbrechende Reinigungstechnologie könnte neue Marktnischen erobern

Mit einer Finanzhilfe aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) konnten zwei lokale Ingenieurbüros und ein Betreiber einer Abfallbehandlungsanlage eine neue Reinigungstechnologie entwickeln, die sie hoffen, vermarkten zu können. 

Langfristig möchte das Projekt die Nutzung auf ganz Deutschland und das Ausland ausweiten.  

Neue Reinigungstechniken 

Die beiden Ingenieurbüros Kranemann Blücherhof und Lippold Mecklenburg-Vorpommern wurden von der OVVD (Ostmecklenburgisch-Vorpommersche Verwertungs- und Deponie GmbH), dem Betreiber einer Abfallbehandlungsanlage, zusammengebracht, um gemeinsam den Prototyp des AirJetPipeCleaners zu entwickeln. Die Prototyptechnologie durchläuft derzeit weitere Tests, bevor sie auf dem Markt eingeführt wird.

Wichtigste Vorteile

Der innovative AirJetPipeCleaner kann mithilfe eines elektrohydraulischen Systems durch Luftleitungen manövrieren und Ablagerungen in Lüftungsöffnungen entdecken. Er erkennt automatisch die Position der Luftdüse und entfernt die Ablagerungen mithilfe von Hochdruckwasserstrahlen. So wird sichergestellt, dass biologische Systeme reibungslos funktionieren. 

Das System verspricht, das erste vollautomatische Reinigungssystem für Lüftungsöffnungen in einer Abfallbehandlungsanlage zu werden. 

Gesamtinvestitionen und EU-Mittel

Die Gesamtinvestitionen für das Projekt „AirJetPipeCleaner – neuer Prozess für die Reinigung von Lüftungsöffnungen in Bioabfallbehandlungsanlagen“ belaufen sich auf 278 000 EUR, an denen sich der Europäische Fonds für regionale Entwicklung der EU mit 139 000 EUR im Rahmen des operationellen Programms „Mecklenburg-Vorpommern“ für den Programmplanungszeitraum 2007-2013 beteiligt. 

Datum des Entwurfs

09/12/2015