Hamburgs regenerativer Energieberg erweitert den Horizont

Ein ehemaliger Deponiehügel ist zu einem neuen Hamburger Wahrzeichen geworden. Der Energieberg Georgswerder liefert erneuerbare Energie, beherbergt ein Informationszentrum und bietet neue Grünflächen für Bewohner und Besucher der Stadt.

 Weitere Extras

 
Horizontweg © Stadtreinigung Hamburg Horizontweg © Stadtreinigung Hamburg

" Der Energieberg Georgswerder – einst ein mit gefährlichen Substanzen vergifteter Deponiehügel – ist jetzt ein Ausflugsziel der besonderen Art für Menschen jeden Alters. Die Ausflügler können sich mitten in der Stadt entspannen und die Natur genießen. Gleichzeitig können Sie jede Menge lernen: Unsere Führungen für Schüler, Studenten und die allgemeine Öffentlichkeit sprechen eine Reihe von Umweltthemen an und versuchen, das Bewusstsein für die Bedeutung eines nachhaltigen und zukunftsorientierten Handelns zu stärken. "

Isabell Wienpahl, Stadtreinigung Hamburg

Die Internationale Bauausstellung (IBA) Hamburg hat zahlreiche Projekte für eine nachhaltige, umweltfreundliche und sozial verträgliche Entwicklung innerstädtischer Gebiete erarbeitet und in die Tat umgesetzt. Dazu gehörte auch ein Wettbewerb für die Sanierung eines ehemaligen Deponiegeländes im Bezirk Georgswerder auf Europas größter Flussinsel in der Elbe. Das Projekt nutzte den Siegerentwurf des Wettbewerbs und wurde 2013 abgeschlossen.

Von giftigem Müllberg zu einem Symbol für erneuerbare Energie

Jahrzehntelang wurden auf dem Gelände in Georgswerder Haushaltsmüll und giftige Industrieabfälle deponiert. Ende der 1970er Jahre wurde der Deponiebetrieb zwar eingestellt, doch stellte man fest, dass giftige Dioxine austraten und ins Grundwasser gelangten. Der 40 Meter hohe Hügel und der Untergrund mussten aufwändig mit einer wasserdichten Kunststoffmembran gesichert werden. Zur Sicherung des Geländes und zum Schutz des Grundwassers wurden jahrelang technische Arbeiten ausgeführt.

Anschließend wurde das Gelände mit Oberboden überdeckt und hat sich nun in einen grünen Hügel mit Wiesen und Sträuchern verwandelt. In den 1990er Jahren wurde zur Nutzung der ausgezeichneten Windverhältnisse die erste Windkraftanlage auf dem Hügel errichtet. Heute werden Tausende von Haushalten dank leistungsstarker Windturbinen und Solarmodulen mit Strom versorgt. 

Der Energieberg ist seit 2013 für die Öffentlichkeit begehbar. Im Informationszentrum erfahren Besucher mittels interaktiver Multimedia-Displays mehr über die Geschichte des Energiebergs und wie es gelang, das vergiftete Gelände zu sanieren. Außerdem werden sie über modernes Abfallmanagement, Recyclingmethoden und insbesondere über erneuerbare Energien informiert, da das Gebäude ihnen ermöglicht, die technischen Anlagen und Installationen für Grundwasseraufbereitung und erneuerbare Energien aus der Nähe zu sehen. Das Zentrum ist energieeffizient.

Freizeitgelände mit Blick auf den Hafen

Der Energieberg hat die Grünflächen von Georgswerder noch erweitert. Besucher können den Berg hinaufsteigen, auf einem Spazierweg rund um den Gipfel wandern und dabei die frische Luft und die beeindruckende Aussicht auf den Hafen und das Stadtzentrum genießen. Der Weg bietet modernen Raum für unterschiedliche Aktivitäten.

Dieser „Horizontweg“ wurde so gestaltet, dass er als weißer Ring um den Gipfel erscheint und auch aus der Ferne sichtbar ist – ein Wahrzeichen für Hamburg. Bei Nacht wird der Weg von LEDs beleuchtet. Die Endlosschleife wurde aus recycelbarem Material gebaut und symbolisiert die Bedeutung der Wiederverwertung und der Kreislaufwirtschaft.

Gesamtinvestition und EU-Mittel 

Die Gesamtinvestition für das Projekt „Energieberg Georgswerder“ beläuft sich auf 9 140 000 EUR, an der sich der Europäische Fonds für regionale Entwicklung mit 4 435 703 EUR im Rahmen des operationellen Programms „Hamburg“ für den Programmplanungszeitraum 2007-2013 beteiligt. Die Investition fällt unter die Priorität „Integrierte und nachhaltige Stadtentwicklung“.

 

Datum des Entwurfs

03/07/2018