EUROJOB-Viadrina richtet Beschäftigungsplattform für deutsch-polnisches Grenzgebiet ein

Das Projekt EUROJOB-Viadrina hat eine Informationsplattform mit umfassenden Informationen zu Ausbildungen, Arbeitsplätzen und der Anerkennung von Qualifikationen auf beiden Seiten der deutsch-polnischen Grenze geschaffen. Es richtet sich sowohl an Schulabgänger als auch an Arbeits- und Ausbildungsplatzsuchende, die in ihrem Nachbarland eine Ausbildung machen oder einer Beschäftigugn nachgehen möchten, und ist ein nützliches Werkzeug für Arbeitgeber und Arbeitgeber und Arbeitsmarktexperten.

 Weitere Extras

 
Präsentation auf einer Eurojob-Veranstaltung © Peter Wolffling Präsentation auf einer Eurojob-Veranstaltung © Peter Wolffling

" Die Plattform ist eine große Unterstützung bei meiner Arbeit. Sie bietet Informationen über Berufsperspektiven in Deutschland und Polen, über die man die Bewerber mit den entsprechenden Qualifikationen finden kann. Meine Kunden profitieren ebenfalls davon und ich hoffe, dass das Projekt fortgeführt wird. "

Regina Gebhardt-Hille, EURES-Beraterin

Über die Datenbank können Einzelpersonen und Institutionen Informationen zu Beschäftigungs- und Ausbildungsmöglichkeiten auf beiden Seiten der Grenze bereitstellen. Da die Daten inhaltlich zusammengefasst werden, sind die Informationen leicht zu finden und tragen so zu einer besseren Integration der Arbeitskräfte beider Länder bei.

Ein weit reichendes Netzwerk der Zusammenarbeit

Ein Atlas zur Berufsausbildung wurde für verschiedene Bereiche erarbeitet: Gesundheits- und Sozialfürsorge, IT und neue Medien, Tourismus, Metall- und Elektroarbeiten, Handwerk sowie Versand und Logistik. Hierdurch erhalten Arbeitgeber, Arbeitssuchende, Weiterbildungssuchende und Stellenvermittler präzise und aktuelle Informationen zu Aus- und Weiterbildung,  Anerkennung von Qualifikationen und Anforderungen für spezielle Berufe in Deutschland und Polen, wodurch der Zugang zu den entsprechenden Arbeitsmärkten erleichtert wird.

Dank dem Projekt wurde ein deutsch-polnisches Netzwerk der Zusammenarbeit geschaffen, das eine Reihe von Personen, Unternehmen und Institutionen umfasst, um den Bedarf zu analysieren, gefragte Profile zu ermitteln und Informationen zur Anerkennung von Qualifikationen zusammenzustellen. Auf diese Weise entwickelt EUROJOB-Viadrina effektive Profile für beide Länder, schafft einen integrierten grenzüberschreitenden Arbeitsmarkt und überwindet Ungleichgewichte zwischen Regionen und Branchen.

Die im Rahmen des Projektes ausgerichteten Kurse und Konferenzen wurden von mehr als 300 Menschen von beiden Ufern der Oder besucht. Insgesamt 20 Institutionen pflegen Informationen in die Datenbank ein, und 12 Konferenzen wurden von den Projektpartnern organisiert.

Stets aktuelle Informationen

Über die Website EUROJOB-Viadrina können sich Interessenten über beschäftigungsrelevante Veranstaltungen in der Region informieren. Im Jahr 2013 wurde sie auch zur besten Website im operationellen Programm Polen - Brandenburg gewählt. Sie wurde kürzlich um neue Funktionen erweitert, sodass die Nutzer Arbeits- und Ausbildungsplätze nun nach Anforderungsprofil suchen können. Das Projekt eröffnet somit Karrierechancen, ermöglicht es Menschen, eine Berufsausbildung, Praktika und Fortbildungen in verschiedenen Bereichen zu machen, und fördert die Mobilität in der Region.


Gesamtinvestitionen und EU-Fördermittel

Die Gesamtinvestitionen für das Projekt „EUROJOB-Viadrina“ belaufen sich auf 1.014.794 EUR, an denen sich der Europäische Fonds für regionale Entwicklung mit 862.575 EUR im Rahmen des operationellen Programms „Polen - Deutschland“ für den Programmplanungszeitraum 2007 bis 2013 beteiligt.


Datum des Entwurfs

24/06/2015