Forschung in Lahti setzt auf grün

RegioStars 2009 FinalistInnovation und Investitionen in Umwelttechnologien, insbesondere in Wiederverwertung, Energieeffizienz, Wasserbewirtschaftung und Bodensanierung, bilden den Schwerpunkt des im südfinnischen Lahti gelegenen Cleantech-Clusters. Der Cleantech-Cluster war für Lahti eine Revolution. Die forschungsmäßig zuvor unbedeutende Stadt ist jetzt Sitz des führenden Umwelttechnologiezentrums Finnlands.

 Weitere Extras

 
Wind -  nur eine Form der Erzeugung sauberer Energie in Finnland Wind - nur eine Form der Erzeugung sauberer Energie in Finnland

„Am Cleantech-Cluster führt für die in der Region im Umweltbereich tätigen Unternehmen praktisch kein Weg vorbei. Viele dieser Betriebe sind klein und ihre Chancen, in Projekte mit großen Unternehmen eingebunden zu werden, sind im Cluster viel größer.
Eero Pekkola, Geschäftsführer von Oilon Oy

Die von der EU in dieses Projekt investierten 1,5 Mio. € lieferten den Anstoß zur Förderung von Innovation und der Entwicklung von Umwelttechnologien. Insgesamt wurden 170 neue Arbeitsplätze geschaffen, 20 neue Cleantech-Unternehmen gegründet, und das Projekt konnte Investitionen in Höhe von alles in allem 30 Mio. € anziehen.

Pilotprojekte auf globalen Märkten positionieren

Der Cleantech-Cluster in Lahti hilft kleinen und mittleren Unternehmen auf dem jährlich um 5-15 % wachsenden Cleantech-Markt Fuß zu fassen. Der Cluster bietet Serviceleistungen an, die den 200 teilnehmenden Unternehmen bei der Vernetzung und der Ausweitung auf den internationalen Markt behilflich sein sollen.

Der Cluster gilt auch als eine Anlaufstelle für ausländische Unternehmen auf der Suche nach finnischen Partnern. Diese Firmen bilden Netzwerke mit kleineren finnischen Betrieben, um ihre eigenen Geschäfte auszudehnen und gleichzeitig die finnischen Unternehmen gegenüber den internationalen Märkten zu öffnen.

Der Cluster umfasst vier Zentren, die Know-how zu Finnlands Cleantech-Sektor bereitstellen: Lahti, Kuopio, Oulu und Helsinki. Diese Zentren sind jeweils auf einen speziellen Cleantech-Bereich spezialisiert und fördern das Wachstum in den entsprechenden Unternehmen. Circa 60 % von Finnlands Cleantech-Wirtschaft und ganze 80 % ihrer Cleantech-Forschung werden von den Zentren betreut.

Vorreiterrolle

Der für die Koordinierung des Clusters zuständige Wissenschafts- und Unternehmenspark von Lahti ist zum führenden Umwelttechnologiezentrum Finnlands avanciert. Zwischen 2005 und 2007 sind 20 Cleantech-Unternehmen und -Organisationen in die Region umgesiedelt. Die Dienste des Parks für Geschäftsentwicklung und Standortwechsel haben Investitionen von über 30 Mio. € und ca. 170 neue Arbeitsplätze in die Region gebracht.

Der Cleantech-Cluster von Lahti hat auch enge Partnerschaften mit Umwelttechnologie-Clustern und Wissenschaftsparks, Hochschuleinrichtungen, Risikokapitalorganisationen, der finnischen Handelsorganisation und dem Ministerium für Beschäftigung und Wirtschaft aufgebaut. Der Cluster wird von nationalen Cluster-Programmen und der finnischen Regierung aktiv unterstützt.


Datum des Entwurfs

17/12/2009