Umweltcluster

Die Finnen gelten zwar als Experten in Umweltfragen, doch Unternehmen in diesem Bereich sind oft relativ klein und stoßen auf Schwierigkeiten, wenn sie expandieren wollen. Um ihnen neue Geschäftsmöglichkeiten zu eröffnen und ihr Exportpotenzial zu steigern, hat das südfinnische Projekt InnoEnvi Themengruppen (Cluster) und Untergruppen (Mini-Cluster) in Umweltbetrieben geschaffen und so über 50 Projekte der zweiten und dritten Generation auf den Weg gebracht.

 Weitere Extras

 
InnoEnvi ist im  Bereich Energieeffizienz im Geschäft InnoEnvi ist im Bereich Energieeffizienz im Geschäft

„Das InnoEnvi-Projekt war wirklich ein Sprungbrett für unser Unternehmen. Der während des Projekts eingerichtete Web-Dienst wurde später zu einem großen internationalen Portal für Materialaustausch weiterentwickelt, was unser Unternehmen auf ein anderes Niveau brachte.“
Janne Koivisto, CEO, Environmental Consulting Hyötyvisio Ltd

Um die Weiterentwicklung des Umwelt-Fachwissens und eine echte Zusammenarbeit zwischen Unternehmen zu gewährleisten, wurde ein Register eingerichtet, in dem rund 650 Unternehmen eingetragen sind, die wiederum mit ähnlichen internationalen Registern verbunden sind, in denen über 6 000 Unternehmen weltweit Informationen und Erfahrungen auf diesem Gebiet aktiv teilen.

Geringer Aufwand, großer Erfolg

Die Partner von InnoEnvi (Green Net Finland - Hauptpartner, Lahti Science and Business Park Ltd, HAMK University of Applied Sciences, Lappeenranta University of Technology, Helsinki University of Technology Lifelong Learning Institute Dipoli, Helsinki Metropolia University of Applied Sciences and Turku Science Park Ltd) sind regionale Organisationen, deren Kompetenz in Bezug auf die Unterstützung von Umweltfirmen anerkannt ist. Anfänglich nahmen 700 private und öffentliche Unternehmen an dem Projekt teil, doch mittlerweile hat sich die Zahl der Unternehmen verzehnfacht, und die Unternehmen stammen heute aus sieben Ländern. Seit August 2003 besteht eine Zusammenarbeit mit vier Online-Diensten, die den Austausch zwischen den Untergruppen erleichtern soll. Sechs Markt- und Trendumfragen, Broschüren wie „Green Net Mining“, 33 Publikationen, strategische Planung, Marketing sowie Messen und Roadshows machen die Arbeit von InnoEnvi aus.

Die Entstehung neuer Cluster

Es entstanden Mini-Cluster in den Bereichen Wassermanagement, Wasserversorgung und Abwasserentsorgung, Energie, Umweltmessung, ökologische Umweltforschung und Umweltmanagement in der Bergbau- und Mineralstoffindustrie – und in all diesen Clustern wurden gemeinsame Projekte auf den Weg gebracht. Cluster bieten KMU die Möglichkeit, die Ressourcen und Erfahrungen von größeren Unternehmen, Fachzentren und nationalen oder internationalen NRO zu nutzen.

Finnisches Know-how verbreitet sich nach dem Schneeball-Prinzip

Bio-Energie, Sanierung kontaminierter Böden, Herstellung von Bewässerungsleitungen und Beratung in Geotechnologie sind Teil der ständig wachsenden Palette der Dienstleistungen und Arbeitsbereiche des InnoEnvi-Projekts. Das Projekt hatte einen großen Schneeball-Effekt auf das Wachstum von Umweltfirmen in Finnland wie im Ausland. Das Cluster-Modell des Projekts wurde auf das FEEN Prognoos-Projekt übertragen: Der südfinnische Umweltcluster wurde auf Estland ausgedehnt, indem gemeinsame finnisch-estnische Mini-Cluster in verwandten Sektoren gebildet wurden.

Datum des Entwurfs

23/12/2009