Flughafen Tallinn boomt nach Sanierung

Angesichts unerwartet steigender Passagierzahlen und der Auflagen des Schengen-Raums wurde das Passagierterminal am Flughafen Tallinn einer umfangreichen Sanierung unterzogen. Die Arbeiten wurden im August 2008 fertig gestellt und umfassten die Anlegung erweiterter Sicherheitsanlagen sowie von neun Fluggastbrücken, 14 kostenlosen Internet-Terminals und drahtlosem Internetzugang. Schließlich war auch das Terminalgebäude für Flüge in nördliche und südliche Richtung Gegenstand einer Erweiterung und Modernisierung.

 Weitere Extras

 
Sicht auf das modernisierte Passagier-Terminal auf dem Flughafen Tallinn Sicht auf das modernisierte Passagier-Terminal auf dem Flughafen Tallinn

„Den Flughafen Tallinn kann man zu seinem neuen und äußerst benutzerfreundlichen Gebäude nur beglückwünschen. Das Sicherheitspersonal war sehr hilfsbereit und freundlich. So was wird gerne vergessen, jedoch hochgeschätzt, und das selbst von Vielfliegern. Vielen Dank für dieses Erlebnis!“
Kommentar eines Passagiers

Das neue T-förmige Terminal ist nunmehr zweimal so groß wie früher und besitzt eine Nutzfläche von 14 000 m², die zum alten Passagierterminal hinzukommt. Entsprechend hat sich der Flughafen Tallinn als einer der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte im Baltikum etabliert. Durch die Erweiterung kann der Flughafen inzwischen 2,4 Millionen Passagiere jährlich abfertigen.

Passagierzahlen schossen in die Höhe

Dass dieses Bauprojekt von großer Bedeutung und der Ausbau der Flughafenkapazität und der Dienstleistungen notwendig waren, stand außer Frage. Früheren Schätzungen zufolge sollte die Passagierzahl bis 2010 bei 1,4 Millionen liegen, doch 2007 waren es bereits 1,7 Millionen. Für die Bauarbeiten zeichnete das Unternehmen EMV AS verantwortlich, während das Konsortium aus AS Telora-E und Ramboll Finland OY das ingenieurtechnische Know-how beisteuerte. Die Finanzierung für das Großprojekt stammte von Tallinn Airport Ltd, unterstützt durch die Kofinanzierung des EU-Kohäsionsfonds.

Stressfreies Reisen

In dem neuen Gebäude befindet sich eine 200 m lange und 27 m breite zweistöckige Galerie, die die Flugsteige miteinander verbindet. Auf der Hauptebene der Galerie werden Schengen-Reisende abgefertigt, während das Obergeschoss den Ausgangspunkt für Flüge in Nicht-Schengen-Staaten darstellt. Reisende mit eingeschränkter Mobilität können sich dank der speziellen Fahrstühle problemlos fortbewegen. Zwei der insgesamt neun Flugsteige sind für Großraumflugzeuge ausgelegt, darunter auch die Boeing 747. Durch eine Erhöhung der Check-in-Schalter von 18 auf 27 und zusätzlichen Check-in-Automaten geht das Einchecken für Passagiere künftig noch schneller. Auch die Sicherheit wurde verbessert: So verfügt der Flughafen inzwischen über fünf Sicherheitskontrollpunkte.

Aktivitäten für Alt und Jung

Passagiere, die über ein wenig Zeit verfügen, erwartet ein vielseitiges Angebot, darunter ein VIP-Bereich sowie Cafés, Restaurants und Geschäfte für Bekleidung, Kosmetik, Schmuck, Bücher (auch fremdsprachliche), Reiseführer, Magazine sowie Filme und Musik. Mit lokalen Produkten und Souvenirs, die in zahlreichen Geschäften ausgestellt und verkauft werden, kommt auch die Förderung der estnischen Kultur nicht zu kurz. Und während die Älteren auf Einkaufstour gehen oder sich um geschäftliche Angelegenheiten kümmern, steht den Kleinen direkt nebenan eine große Spielzone zur Verfügung. Wer schon seine nächste Reise planen möchte, findet im öffentlich zugänglichen Bereich zwei Reisebüros, die auch Unterkünfte vermitteln.


Datum des Entwurfs

17/12/2009