Forschung und Industrie bündeln Kräfte für grenzüberschreitendes Wachstum

Dies- und jenseits der schwedisch-dänischen Grenze arbeiten lokale Regierungen, Unternehmen und Universitäten zusammen, um die wissensbasierte Wirtschaftsentwicklung in dieser Grenzregion voranzutreiben. Die Initiative Øresund Science Region will den mit der Öffnung der Øresund-Brücke eingeleiteten Aufschwung in Gang halten.

 Weitere Extras

 
Öresundbrücke Öresundbrücke

„Dieses Projekt hat wirklich etwas bewegt: Es hat interregionale Partnerschaften, die es vorher nicht gab, aufgebaut und dadurch sprachliche, rechtliche und physikalische Grenzen überwunden. Es ist ein hervorragendes Beispiel für einen Bottom-up-Triple-Helix-Ansatz. Das Projekt basiert auf einer guten Verwaltungsgrundlage, guten Arbeitspartnerschaften und ist ein gutes Beispiel für erfolgreiche Vernetzung.“
Judge handing out the 2008 RegioStar award for ‘Supporting Clusters and Business Networks’

Die Initiative zieht Nutzen aus den einzigartigen Stärken der Region, insbesondere der sehr gut ausgebildeten Bevölkerung und der marktführenden Technologie, und hat eine Partnerschaft zwischen 11 Universitäten, 6 Wissenschaftsparks, 2 000 Unternehmen und circa 12 000 Forschern der Region ins Leben gerufen. Gemeinsam überbrücken diese Partner die Kluft zwischen Forschung und Industrie, indem sie die Herausforderungen der unterschiedlichen Situationen und Gegebenheiten der Region meistern, wozu etwa die Rechte am geistigen Eigentum, Finanzierungsmechanismen, Kapitalanforderungen, Geschäftstraditionen und akademische Bildungsstrukturen gehören.

Zusammenarbeit im Dienste des Wachstums

Øresund Science Region (ØSR) ist ein regionales Entwicklungsprojekt zur Förderung von Innovation und Forschung, an dem Behörden, Industrie und Universitäten beiderseits der Grenze zwischen Schweden und Dänemark in ausgewiesenen wichtigen Fachgebieten zusammenarbeiten.

Zum ØSR gehören die folgenden Plattformen: Øresund IT, Øresund Environment Academy, Øresund Food Network, Øresund Logistics. Diese Plattformen gewährleisten und entwickeln ein innovatives Umfeld für neues Wissen und eine effiziente Vermarktungsstruktur. Sie sind bereichsübergreifend und vereinen Universitäten, Industrie und öffentlicher Sektor.

Eine dieser Plattformen, Øresund Food Network, initiierte ein Netzwerkprojekt mit dem Namen Unlimited Health, um in der Øresund-Region eine Gesundheitsindustrie anzusiedeln. Große Universitätskliniken, Universitäten, Behörden sowie die Nahrungs- und Arzneimittelindustrie von Schweden und Dänemark sind Mitglieder dieses Netzwerks. Das Ergebnis war erhöhte Innovation und Wachstum bei regionalen Unternehmen im Bereich von neuen gesundheitsfördernden Produkten, was langfristig zu einer Verbesserung der öffentlichen Gesundheit führt.

Wachstumsmodell

Das ØSR-Projekt entwickelte ein einzigartiges Wachstumsmodell, auch als „double triple-helix“ bekannt. Dieses Modell beruht auf dem Wissen einer Grenzregion und bringt lokale Regierungen, Unternehmen und Universitäten beiderseits der Grenze mit ihrer unterschiedlichen Verwaltungs- und Rechtskultur, ihren unterschiedlichen Industrielandschaften und Sprachen zusammen.

Der Erfolg des ØSR-Projekts: moderne Wissenschaftscluster und -netzwerke, Bildung von neuem Wissen in Bereichen, in denen die Øresund-Region auf globaler Ebene wettbewerbsfähig ist, Entwicklung eines innovativen Umfelds und einer effizienten Vermarktungsstruktur für die Øresund-Region als High-Tech-Region, Gewährleistung eines nachhaltigen Wirtschaftswachstums bei gleichzeitigem Erhalt eines hohen Ethikstandards, Förderung der Integration beiderseits der dänisch-schwedischen Grenze, weltweiter Zustrom von Studenten, Wissenschaftlern, Kapital und Unternehmen in die Region.


Datum des Entwurfs

23/12/2009