Tschechische Stadt setzt Linienbus mit Brennstoffzellen-Triple-Hybrid-System ein

Die tschechische Stadt Neratovice in der Region Střední Čechy macht eine Busfahrt für die Fahrgäste zu einem neuen, nie dagewesenen Erlebnis – dank einer brandaktuellen Entwicklung, die vom Institut für Nuklearforschung Rez koordiniert wurde. Ohne Lärm und Vibration – die so typischen Merkmale der herkömmlichen Dieselmotoren – fährt TriHyBus, der neu eingeführte Triple-Hybrid-Bus, nun durch die Straßen der Stadt und präsentiert sich den Fahrgästen als ein angenehmeres und umweltfreundlicheres Verkehrsmittel.

 Weitere Extras

 
Triple-Hybrid-Bus – kunden- und umweltfreundlich Triple-Hybrid-Bus – kunden- und umweltfreundlich

„Das TriHyBus-Projekt läutet eine neue Ära in der Tschechischen Republik ein, in der der Verkehrssektor weniger von fossilen Brennstoffen abhängt und stärker auf Wasserstoff und Elektrizität beruht. Dieses Projekt hat uns viele Türen geöffnet, insbesondere im Bereich der erneuerbaren Energienquellen.“
Luděk Janík, Direktor der tschechischen Wasserstoff-Brennstoffzellen-Plattform

Florierende Städte und Gemeinden müssen nun nicht länger Synonyme für Smog und lauten Verkehr sein, haben die 16 400 Einwohner von Neratovice gelernt. Mit Wasserstoff als Kraftstoff der Zukunft profitieren die Bewohner der Stadt nicht nur von sauberer Luft und weniger störendem Verkehrslärm, sondern sie können auch die gesundheitlichen Vorteile spüren, da die durch diese Umweltverschmutzung verursachten Gesundheitsrisiken, etwa Asthma und Bluthochdruck,
stark gesunken sind.

TriHyBus – eine Co-Produktion

Der TriHyBus ist das Produkt einer Zusammenarbeit zwischen dem tschechischen Institut für Nuklearforschung Rez, Skoda Electric, Linde Gas, Veolia Transport, Proton Motor (Deutschland) und IFE Halden (Norwegen). Skoda Electric zeichnete für den Bus, einschließlich seines elektrischen Antriebssystems und der Systemintegration, verantwortlich, während Proton Motor den Triple-Hybrid-Brennstoffzellen-Antrieb beisteuerte.

Der 12-Meter-Standardbus benutzt ein 48 kw Brennstoffzellensystem von Proton Motor mit einer Reihe von Ultracaps, die beim Bremsen aufgeladen werden. Der Bus wird mit 20 kg gasförmigen Wasserstoff bei 350 bar betankt und hat eine Reichweite von über 250 km pro Tankfüllung mit einer Höchstgeschwindigkeit von 65 km/h.

Eine Wasserstoff-Tankstelle wurde von der Linde Group in Neratovice gebaut. Sie wird extern mit komprimiertem gasförmigem Wasserstoff beliefert. Das Auftanken dauert weniger als 10 Minuten.

Umweltfreundlicher und intelligenter reisen

Wasserstoff ist der Kraftstoff der Zukunft und zu 100 % umweltfreundlich. Die einzigen Emissionen sind Wasseremissionen. Darüber hinaus verringert der neue Kraftstoff wesentlich die Abhängigkeit Europas von importierten fossilen Brennstoffen wie Öl und Erdgas.

Das intelligente Hybrid-System – die Brennstoffzelle ist ein Energieumwandler, der chemische Reaktionsenergie zur Erzeugung von elektrischer Energie nutzt – ist auf eine Gesamteffizienz von 50 % stolz. Derzeit sind ein Bus und eine Wasserstoff-Tankstelle in Betrieb.

Diese Entwicklung konnte mit Fördergeldern des EFRE, des tschechischen Verkehrsministeriums und den einzelnen Projektpartnern realisiert werden.


Datum des Entwurfs

22/12/2009