Zentrum legt Grundstein für ländlichen Tourismus

Das Bergland im Osten Mährens und der höchste Gipfel Soláň sind seit langer Zeit ein beliebtes Touristenziel. Um auch weiter interessant zu bleiben, wurde ein neues Informationszentrum errichtet, das Touristen nicht nur wertvolle Informationen, sondern auch eine Reihe kultureller Aktivitäten bietet. In dem neuen Zentrum werden Ausstellungen, Konzerte und andere Veranstaltungen organisiert.

 Weitere Extras

 
Das Soláň-Informationszentrum ist die wichtigste Kontaktstelle für Besucher Das Soláň-Informationszentrum ist die wichtigste Kontaktstelle für Besucher

„Das Zentrum organisiert ungefähr drei bis vier Veranstaltungen pro Monat. Seit dem Bau des Zentrums sind die Besucherzahlen in der gesamten Region sprunghaft gestiegen, zeitweise haben sie sich sogar verzehnfacht. Das Zentrum ist zu einer wichtigen kulturellen und sozialen Anlaufstelle geworden. Dieses Projekt war ein Anstoß für ähnliche Projekte in der Umgebung und wird auch dazu beitragen, die Attraktivität der Region zu steigern.“
Jiří Kotásek, Verein für die Entwicklung von Soláň

Bei der Gestaltung wurde darauf geachtet, einen markanten Punkt in der Region zu schaffen, der sich jedoch harmonisch in die reizvolle Landschaft einfügt. Die durchgeführten Aktivitäten locken Touristen nach Soláň und die umliegenden Dörfer und schaffen dadurch eine stabile Grundlage für den ländlichen Tourismus.

Tourismuspotenzial von Soláň optimal nutzen

Der Berg Soláň und die Umgebung gelten als eine der schönsten Gegenden der Region. Er bietet einzigartige Ausblicke auf abwechslungsreiche Landschaften mit unzähligen Hügeln und Tälern. Das Gebiet ist im Winter wie auch im Sommer aufgrund der tollen Freizeitangebote ein beliebtes Urlaubsziel. Bis vor kurzem verfügte Soláň allerdings nicht über bestimmte Dienste, die Besucher normalerweise benötigen, um einen Aufenthalt in der Region zu planen.

Das Informations- und Kulturzentrum ist in einem von lokaler religiöser Tradition inspirierten Gebäude mit hoher Symbolkraft untergebracht. Es sticht mit seinem von weitem sichtbaren Glockenturm aus der Landschaft und bietet den Besuchern ein interessantes Sightseeing- aber auch Kulturprogramm.

Das Zentrum wurde im November 2006 eröffnet und hat bis jetzt 32 294 Besucher empfangen. Dieses Projekt hat dank neuer Computer auch den Zugang der Menschen vor Ort und denen in entfernteren Gebieten zu Diensten des Informationszentrums wie auch zum Internet verbessert.

Lokalkultur blüht auf

Der neu errichtete Glockenturm soll als ein bedeutendes regionales Kulturzentrum dienen. Viele lokale Künstler – Maler, Bildhauer, Fotografen und Holzschnitzer – können ihre folkloristisch angehauchten Werke in einer der verschiedenen im Zentrum organisierten Ausstellungen zeigen.

Das ganze Jahr über, insbesondere jedoch zu Weihnachten und Ostern, werden den Besuchern unterschiedlichste Veranstaltungen wie die Vorführung von Handwerk und Brauchtum, Zymbalmusik und Volkstanzaufführungen geboten. Viele davon sind von Künstlern inspiriert, die ihren Besuch in Soláň in ihren Kunstwerken verewigt haben.

Die schönen Räumlichkeiten des Informationszentrums können auch für besondere Anlässe wie Hochzeitsfeiern genutzt werden. Es werden immer mehr Aktivitäten geplant, da auch die Besucher neue Ideen vorschlagen und Informationen zu bevorstehende Festivitäten nachfragen.

Datum des Entwurfs

07/12/2009