Bulgariens modernes Tor zur Welt

Dank seines neuen Passagierterminals und der dazugehörigen Infrastruktur steht der Flughafen seinen europäischen Pendants in punkto Fortschrittlichkeit seit 2006 in nichts mehr nach. Um die allgemeine Kapazität des Flughafens zu erhöhen, wurde zudem eine neue Rollbahn gebaut.

 Weitere Extras

 
Mehr Komfort für Fluggäste beim Passieren des Flughafens in Sofia Mehr Komfort für Fluggäste beim Passieren des Flughafens in Sofia

„Dass unser modernisierter Flughafen derart floriert, ist ohne Frage größtenteils unserem neuen Terminal und sonstigen passagierfreundlichen Einrichtungen zu verdanken, die erst jüngst fertig gestellt wurden.“
Plamen Stanchev, Geschäftsführer des Flughafens Sofia

Die seit langem geplante Flughafenmodernisierung und -erweiterung sollte der rapiden Zunahme des Flugaufkommens in Bulgarien Rechnung tragen und das Land für den EU-Beitritt fit machen. Dabei wurden noch weitere Anpassungen vorgenommen, um die Einhaltung der Sicherheitsstandards der Internationalen Zivilluftfahrt-Organisation (ICAO) zu gewährleisten.

Neues Terminal

Der Flughafen Sofia war in den 1940er Jahren etwa 10 km vom Stadtzentrum errichtet worden. Trotz mehrerer Erweiterungen in den folgenden Jahrzehnten reichte seine Kapazität nicht, um dem wachsenden Luftverkehrs- und Passagiervolumen gerecht zu werden.

Die Planung für das neue Terminal begann bereits in den 1990er Jahren und damit noch vor den EU-Beitrittsverhandlungen. Im Dezember 2003 wurde ein Vertrag für ein umfangreiches Projekt unterzeichnet, der den Flughafen Sofia für das 21. Jahrhundert wappnen sollte.

Das neue Passagierterminal sowie die damit zusammenhängende Infrastruktur, darunter Flugzeugstandplätze, Vorfeldrollbahnen und Kraftfahrzeugparkplätze, wurden zu 37 % mit dem Kohäsionsfonds finanziert. Der Rest entfiel auf die Europäische Investitionsbank und nationale Gelder aus Bulgarien. Dagegen stammten die Finanzmittel für die neue Parallelrollbahn, die nicht zum Kohäsionsfondsprojekt gehörte, vom Kuwait Fonds.

Die Bauarbeiten begannen im Januar 2004. Mitte 2006 waren die neue Rollbahn und einige Vorfeldrollbahnen fertig, während Terminal 2 am 27. Dezember 2006 offiziell eingeweiht wurde. Eine Verlängerung bis 2008 ermöglichte zudem, Landschaftsbauarbeiten zur Aufwertung des Flughafengeländes durchzuführen.

Für den Bau des Terminals zeichnete das österreichische Unternehmen Strabag International GmbH verantwortlich. Planung und Überwachung oblagen dem niederländischen Unternehmen NACO (Netherlands Airport Company).

Fit für die Zukunft

Der hochmoderne Flughafen Sofia ist eines der ersten Projekte, dem die Europäische Kommission im Oktober 2000 Mittel aus den Kohäsionsfonds zubilligte. Als die modernisierten Anlagen im Dezember 2006 ihren Betrieb aufnahmen, war es zudem das erste im Rahmen dieses Fonds abgeschlossene Großprojekt.

Das neue Passagierterminal kann jährlich 2,6 Millionen Passagiere und 26 000 Tonnen Luftfracht sowie 20 Flugzeugbewegungen pro Stunde abfertigen. 2008 betrug das Passagieraufkommen an beiden Terminals über 3,2 Millionen und damit ein Drittel mehr als zwei Jahre zuvor. Da Bulgarien 2007 der EU beitrat, wird künftig mit einem weiteren starken Plus im Luftverkehr gerechnet, wenn Handel und Tourismus zulegen und das Wirtschaftswachstum in Sofia und darüber hinaus beflügeln.

Datum des Entwurfs

17/12/2009