Die Anschaffung neuer Produktionsanlagen verschafft MARETO einen internationalen Vorteil

Mit einer innovativen neuen Produktionslinie für Kunststofftuben und -verschlüsse konnten die Effizienz der Kunststoffproduktion erhöht und die Arbeitsabläufe optimiert werden. Das Unternehmen in Parndorf im Osten Österreichs kann dank der technischen Entwicklung eine hohe Kundenzufriedenheit verzeichnen.

 Weitere Extras

 

" Das Projekt ‚Anschaffung einer verketteten Kunststofftubenproduktionslinie und Aufbau einer Verschlussproduktion‘ wurde zur vollen Zufriedenheit umgesetzt. Die EFRE-Mittel trugen entscheidend dazu bei, dass die Investition zügig umgesetzt und die betriebswirtschaftlichen Unternehmensziele planmäßig erreicht werden konnten. Insbesondere durch die neuartigen Technologien und die geschaffene Unabhängigkeit konnte nachhaltig Kundenvertrauen geschaffen werden. "

Projektkoordinator, MARETO Kunststoffverarbeitung GmbH

Die voll automatisierte Produktionslinie bietet hochmoderne Technik, einschließlich Druckmaschinen, Kameraüberwachung und Verpackungssystem. Dank dieser technischen Vorteile konnte MARETO seine Produktion diversifizieren, die Effizienz erhöhen und die Arbeitsabläufe an der Produktionslinie optimieren und so einen Vorteil gegenüber internationalen Wettbewerbern gewinnen. Außerdem konnten die Abhängigkeit von Lieferanten reduziert und die Kundenbeziehungen verbessert werden.

Lokale Bevölkerung profitiert von globaler Produktion

Die MARETO Kunststoffverarbeitung GmbH, ein Tochterunternehmen der auf Verpackung spezialisierten TUPACK-Gruppe, ist in Parndorf im österreichischen Bundesland Burgenland ansässig. Das Unternehmen produziert Lippenpflegestifte und Plastiktuben für internationale Kunden, darunter für große Namen wie Beiersdorf, Estee Lauder, Johnson & Johnson und L’Oréal.

Obwohl der Großteil der Kunststoffproduktion von MARETO für den Export vorgesehen ist, profitiert die Bevölkerung vor Ort von den neuen Produktionsanlagen. MARETO beschäftigt heute 605 Mitarbeiter; 2010 waren es noch 416. Die vom EFRE unterstützte Anschaffung neuer Produktionsanlagen hat zur Sicherung dieser Arbeitsplätze beigetragen. Darüber hinaus haben lokale Firmen nun mehr Möglichkeiten, sich an neuen Projekten zu beteiligen.

So trägt das Produkt nicht nur zu den Zielen des operationellen Programms, die Wettbewerbsfähigkeit regionaler Unternehmen durch Investitionen in Innovation und technische Entwicklung zu stärken, bei, sondern unterstützt auch einen wichtigen regionalen Arbeitgeber.

Gesamtinvestitionen und EU-Mittel

Die Gesamtinvestitionen für das Projekt „Anschaffung einer verketteten Kunststofftubenproduktionslinie und Aufbau einer Verschlussproduktion“ belaufen sich auf 17 237 000 EUR, an denen sich der Europäische Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) mit 2 550 000 EUR im Rahmen des operationellen Programms „Burgenland“ für den Programmplanungszeitraum 2007 bis 2013 beteiligt.

Datum des Entwurfs

14/12/2014