Ausbau des Technopol Wieselburg-Land bringt internationale Exzellenz durch Bildung und Forschung im Bereich Biotechnologie.

Technopol Wieselburg-Land ist eines von vier Technologiezentren in Niederösterreich. Es bietet führenden Bildungs- und Forschungsinstituten Labor- und Büroflächen und öffnet damit Chancen für Innovation im Bereich Biotechnologie.

 Weitere Extras

 
Das Technopol Wieselburg-Land ist auf Bioenergie sowie Agrar- und Lebensmitteltechnologie spezialisiert. ©Thule/G. Jug, ecoplus Das Technopol Wieselburg-Land ist auf Bioenergie sowie Agrar- und Lebensmitteltechnologie spezialisiert. ©Thule/G. Jug, ecoplus

" Ein Ziel des Technopol-Programms ist die Intensivierung der Zusammenarbeit zwischen F&E, Unternehmen und Bildungseinrichtungen. Die Technologiezentren der Technopole bieten hierfür den richtigen Raum. "

Claus Zeppelzauer – Programmleitung Technopole

Das Technologie- und Forschungsinstitut Wieselburg-Land wurde 2009 eröffnet. Die erste Erweiterung begann im Sommer 2012. Ein Jahr später war diese abgeschlossen und seitdem bietet das Zentrum seinen Mietern rund 2 800 m2 individuell angepasster Labor- und Bürofläche. Es enthält auch eine Testhalle für Experimente.

Die Institute und Unternehmen in Wieselburg-Land sind auf die Bereiche Bioenergie, Biomasse, Energiesysteme, Agrar- und Lebensmitteltechnologie sowie Bewirtschaftung von Wasserressourcen spezialisiert und profitieren von einer optimalen Umgebung für Forschung auf höchstem Niveau. Die Kooperationsmöglichkeiten sind auch ideal für Neugründungen oder Ausgliederungen.

Symbiose zwischen Bildung und Forschung

Ein wichtiges Merkmal der Technopol-Initiative von Niederösterreich ist die Kombination von Bildung, Forschung und Unternehmen an einem Standort - so werden Synergien ermöglicht und Innovation gefördert. Die Technopole befinden sich daher in der Nähe von etablierten Bildungs- und Forschungseinrichtungen.

Bei Wieselburg-Land bildet das Bildungs- und Forschungsinstitut Francisco Josephinum zukünftige Agraringenieure aus. Die Fachhochschule Wiener Neustadt/AMU Austrian Marketing University bietet Masterabschlüsse in Marketing und Management, insbesondere in den Bereichen Nahrungsmittel und Energieeffizienz.

Die jungen Forscher und Ingenieure profitieren auch von der Nähe zu international bekannten Biotechnologie-Firmen und -Instituten im TFZ Wieselburg-Land, wie etwa BIOENERGY 2020+ und dem Futtermittellabor Rosenau.

Neue Arbeitsplätze in Technologie und Forschung

Die Gründung von Technopolen ist Teil der Bemühungen Niederösterreichs, die Region zu einem High-Tech-Unternehmensstandort zu machen. Das Technologiezentrum Wieselburg-Land (TFZ) bietet bereits jetzt über 60 High-Tech-Arbeitsplätze in Technologiebereichen. Insgesamt wurden im Technopol Wieselburg etwa 200 hoch spezialisierte Arbeitsplätze für Wissenschaftler und Forscher geschaffen.

Gesamtinvestitionen und EU-Mittel

Die Gesamtinvestition für das Projekt „Technologiezentrum Wieselburg-Land“ beträgt 8 200 000 EUR für Infrastruktur und 67 000 EUR für das Technopol-Programm. Davon kommen jeweils 2 350 000 EUR und 33 500 EUR aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung, über das operationelle Programm „Niederösterreich” für den Programmplanungszeitraum 2007-2013.

Datum des Entwurfs

14/12/2014