Energieeffiziente Straßenbeleuchtung in Graz

Energieeffiziente Beleuchtungssysteme, die auf innovativen Umwelttechnologien beruhen, führten zu Energieeinsparungen von beachtlichen 50-60 %. Das Projekt zeigt, dass lokales Engagement dem Klimawandel entgegenwirken und zugleich einen Beitrag zu Stadterneuerung und urbaner Entwicklung leisten kann.

 Weitere Extras

 
Neue Straßenbeleuchtung – vorher/nachher. Neue Straßenbeleuchtung – vorher/nachher.

" Das Projekt hat uns Energieeinsparungen von rund 65 % eingebracht, weil wir auf die Effizienz und die Wirtschaftlichkeit von LED-Lampen gesetzt haben. Es war das erste Mal, dass in geschlossenen Siedlungen und Wohngebieten dynamische LED-Anlagen zum Einsatz kamen und damit die Lichtverschmutzung reduziert wurde. "

Werner Zipper, Straßenbeleuchtung, Stadt Graz

Die Gemeinde Seiersberg südwestlich von Graz sowie die Grazer Stadtbezirke St. Peter, Liebenau, Straßgang und Puntigam konnten ihre Energiekosten für Straßenbeleuchtung im Vergleich zur letzten Verbrauchsperiode um ca. 50-60 % senken. Möglich wurden diese Einsparungen, weil in 1 400 Laternen auf öffentlichen Straßen und Plätzen der besagten Gegenden herkömmliche Leuchtmittel durch moderne LED-Technik ersetzt wurden. Es handelt sich hier zugleich um ein Pilotprojekt für neuartige Steuersysteme mit Präsenzmeldern, die das Licht bedarfsgesteuert ein- und ausschalten. Durch diesen dynamische Ansatz lassen sich Energiekosten einsparen und das Phänomen der Lichtverschmutzung eindämmen, was der lokalen Artenvielfalt zugute kommt.

Ein wichtiger Aspekt des Projekts bestand in der gemeindeübergreifenden Zusammenarbeit von der Planung bis hin zur Installation der modernen LED-Beleuchtungsanlagen. Je nach Straßenanforderungen (Anwohner- oder Hauptstraße) und Standort der Anlagen wurden unterschiedliche Lichtintensitäten und Steuersysteme verwendet. Anhand des Pilotprojekts konnten die Behörden auf die tatsächliche Effizienz und Haltbarkeit des neuen Beleuchtungssystems schließen. Die Ergebnisse wurden umfangreich beworben und finden in der kommunalen Energiepolitik für Graz sowie in den Klimaschutzzielen der gesamten Steiermark Berücksichtigung. 

Höhere Energieeffizienz

Rund 20 % des weltweiten Energieverbrauchs geht der Internationalen Energieagentur zufolge auf das Konto von Beleuchtungssystemen. Dementsprechend lassen sich durch effizientere Lösungen große Einsparungen zugunsten der Umwelt und der öffentlichen Kassen erzielen. Die LED-Technik ist zwar mittlerweile sehr gut erforscht, dennoch ist ihr Einsatz in der Straßenbeleuchtung noch relativ neu. Dabei ist die Vielseitigkeit und die einfache Programmierbarkeit und Steuerung von LED-Systemen hinlänglich bekannt. Im Rahmen dieses Projekts konnten zunächst die Beleuchtungsanforderungen exakt ermittelt und daraufhin die Systeme so programmiert werden, dass sich die Beleuchtung dynamisch und effizient an den Bedarf der Bürger anpasst. Trotzdem wird die Technik immer noch nicht vollständig genutzt. Als Standard setzt man weiterhin Natriumlampen ein, obwohl LEDs immer preiswerter werden und nachweislich den Energieverbrauch senken.

Gesamtinvestitionen und EU-Mittel

Die Gesamtinvestitionen für das Projekt „Stadtübergreifende energieeffiziente Straßenbeleuchtung im URBAN Plus-Gebiet“ belaufen sich auf 652 730 EUR, an denen sich der Europäische Fonds für regionale Entwicklung mit 306 000vEUR im Rahmen des operationellen Programms „Regionale Wettbewerbsfähigkeit Steiermark 2007-2013“ für den Programmplanungszeitraum 2007 bis 2013 beteiligt.

Datum des Entwurfs

16/12/2015