EMPIRIC – Enhancing Multimodal Platforms, Inland Waterways and Railways services Integration in Central Europe

Mit dem Projekt EMPIRIC wurden multimodale Verkehrslösungen und Logistikdienstleistungen entlang des Baltisch-Adriatischen Korridors (BAC) gefördert.

 Weitere Extras

 
Auf dem Weg zu einem umweltfreundlicheren und effizienteren Güterverkehr. Auf dem Weg zu einem umweltfreundlicheren und effizienteren Güterverkehr.

" EMPIRIC hat das Ziel, die Einführung und Verbesserung multimodaler Serviceverbindungen der nordadriatischen Häfen mit den mitteleuropäischen Märkten zu unterstützen. Das Projekt hat bewertet, wie umsetzbar das Potenzial für eine Umstellung auf Wasserwege und Schienenverkehr für multimodale Dienstleistungen ist, um in der nahen Zukunft den Verkehr umweltverträglicher sowie die Logistikkette wettbewerbsfähiger machen zu können. [...] Sein Ansatz war deutlich praxis- und marktorientiert. "

Paolo Costa, Vorsitzender des Verbandes der Nord-Adria-Häfen

Das Projekt hat wichtige politische Entscheidungsträger, Interessengruppen und Akteure der Märkte dieses wichtigen europäischen Nord-Süd-Korridors zusammengebracht, um effizientere, zuverlässigere und nachhaltige Wege für den Güterverkehr zu entwickeln. Insbesondere ermutigte es zu einer stärkeren Nutzung der Schienenwege und Binnenwasserstraßen.

Nach einer Analyse des Güterverkehrsflusses, der Logistikdienstleistungen und Marktanreize in den sechs Partnerländern (Italien, Slowenien, Österreich, Ungarn, Tschechische Republik und Polen) wurden Empfehlungen für einen umweltfreundlicheren Güterverkehr ausgearbeitet. Im Rahmen des Projekts wurden zehn regionale Analysen des Warenflusses, eine transnationale Machbarkeitsstudie, fünf Folgenabschätzungen für neue multimodale Dienstleistungen und Infrastrukturen, eine Analyse zu Sicherheitsschulungsverfahren in Tschechien und Polen und fünf Analysen zur nationalen Binnennavigation durchgeführt. Darüber hinaus wurde auf der Projektwebsite ein GIS-Instrument für die multimodale Plattformkartierung zur Verfügung gestellt und ein „Flussinformationssystem“ für den Transfer von Know-how aufgebaut, das sich von der Donau bis zum Fluss Po erstreckt.

Wirtschaftscafés bringen Interessenvertreter zusammen

Darüber hinaus hat EMPIRIC eine Networking-Gemeinschaft aus Projektpartnern, lokalen Behörden, Verkehrsbetrieben und Logistikanbietern aufgebaut, die sich regelmäßig treffen, um verschiedene Themen multimodaler Verkehrslösungen auf verschiedenen Ebenen zu diskutieren. Es wurde eine Reihe von „Wirtschaftscafés“ in Mitteleuropa mit 800 Personen und 300 öffentlichen und privaten Akteuren veranstaltet. Zusammen mit mehreren transnationalen Seminaren boten diese Veranstaltungen die Möglichkeit, die Herausforderungen und Erwartungen der Projektempfänger anzugehen.

Außerdem wurden ein auf über 100 Interviews basierendes gemeinsames Positionspapier zu Anreizen sowie fünf Geschäftspläne für neue Bahnverbindungen, die nordadriatische Häfen an Mitteleuropa anbinden, und eine Evaluierung der Plattformen zum elektronischen Datenaustausch (EDI) für nordadriatische Häfen erarbeitet.


Gesamtinvestitionen und EU-Mittel

Die Gesamtinvestitionen für das Projekt „EMPIRIC – Enhancing Multimodal Platforms, Inland Waterways and Railways Services Integration in Central Europe“ belaufen sich auf 2 937 335 EUR, zu denen der Europäische Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) 2 308 226 EUR durch das operationelle Programm „MITTELEUROPA“ für den Programmplanungszeitraum 2007 bis 2013 beiträgt.

 


Datum des Entwurfs

19/11/2014