DUO**Stars-Plattform fördert Unternehmertum und Weiterbildung in der Hightechbranche

Ein innovatives Networking- und Unternehmensförderungsprogramm, das die Region auf beiden Seiten der österreichisch-slowakischen Grenze für dynamische Unternehmen attraktiver machen soll.

 Weitere Extras

 
Als Teil des Projekts wurden Ferienkurse organisiert, die jungen Menschen den Besuch von Engineering- und Hightech-Unternehmen ermöglichten, damit sie mehr über Berufschancen in diesen Branchen in Erfahrung bringen konnten. Als Teil des Projekts wurden Ferienkurse organisiert, die jungen Menschen den Besuch von Engineering- und Hightech-Unternehmen ermöglichten, damit sie mehr über Berufschancen in diesen Branchen in Erfahrung bringen konnten.

" Sowohl die öffentlichen Einrichtungen als auch die privaten Unternehmen hoffen, dass die grenzüberschreitende Region dadurch attraktiver wird und ein echter ‚Intelligenzgürtel‘ entsteht, der in der Zukunft neue Beschäftigungschancen eröffnet. "

Dr. Ewald Kloser, Projektleiter

Die Regionen Niederösterreich und Trnava in der Slowakei waren durch den eisernen Vorhang einige Jahrzehnte lang getrennt, was in beiden Regionen zu erheblichen Unterschieden bezüglich der wirtschaftlichen Entwicklung führte. Da auf beiden Seiten der Grenze immer noch Vorurteile und Stereotype vorherrschen, besteht eines der Ziele des DUO**STAR-Projekts in der Veränderung der Einstellung, die einige Menschen gegenüber ihren nächsten Nachbarn hegen.

Das Projekt legte besonderes Augenmerk auf die Förderung von Hightechbranchen, insbesondere auf die Branchen Automobiltechnik, Luft- und Raumfahrt sowie Elektronik. Dies wurde durch Unterstützung bei Networking und Weiterbildung, der Förderung grenzüberschreitender Humanressourcen und der Vermarktung der Regionen erreicht.

Fördern der E-Schulung

Beispiele der Projektarbeit sind die Förderung neuer Kommunikationstechniken, z. B. die Einrichtung von E-Schulungen und Videokonferenzen zwischen Mitarbeitern aus der Automobil-, Luft- und Raumfahrtbranche. Dies ermöglichte den Unternehmen die Durchführung von Schulungen für den Entwurf und die Produktion von Kohlefaser-/Epoxid-Komponenten unter Verwendung einer Technik, die als Harzinjektionsverfahren bezeichnet wird. Diese neuen Leichtgewicht-Verbundwerkstoffe sollen das Gewicht reduzieren und dadurch Energie sparen. Die Schulungskurse wurden für erfahrene Ingenieure aus kleinen, mittleren und großen Firmen durch führende Fachkräfte mit Hilfe einer Web-basierten Lernplattform durchgeführt. Zur Ergänzung des theoretischen Unterrichts wurden praktische Übungen organisiert, die in einer Fabrik für Verbundwerkstoffe in der Slowakei stattfanden.

Eine Initiative zur E-Beschaffung war ebenfalls Teil des Projekts: Sie verschaffte den teilnehmenden Unternehmen die Gelegenheit, ihre Präsenz in den internationalen Märkten durch höheren Verkauf und durch die Verbesserung der Wettbewerbsstellung auszuweiten, die auf den kostengünstigen Zugriff auf Lieferantennetzwerke zurückzuführen waren.

Investition in die nächste Generation

Darüber hinaus nahmen im Rahmen dieses Projekts mehr als hundert Schüler und Universitätsstudenten an Ferienkursen und Ferienakademien teil. Auf diese Weise konnten junge Auszubildende Berufschancen im technischen Bereich entdecken und kennenlernen. Dies führte auch zu wertvollen grenzüberschreitenden Partnerschaften, die zwischen Schulen in St. Pölten und Trnava eingegangen wurden und die über die Dauer des Projekts hinausreichen werden.


Gesamtinvestitionen und EU-Mittel

Das Projekt „DUO**Stars Zentraleuropäische Plattforminitiative für Hochtechnologiebranchen“ verfügte über einen Gesamtetat von 2 399 419 EUR, an dem sich der Europäische Fonds für regionale Entwicklung mit 2 039 506 EUR im Rahmen des operationellen Programms Österreich-Slowakei für den Programmplanungszeitraum 2007–2013 beteiligt hat.


Datum des Entwurfs

15/10/2014

Videos