Mit Diversity4Kids lernen österreichische und italienische Schüler kulturelle Vielfalt auf spielerische Art und Weise kennen

Das Schulprojekt Diversity4Kids hat Methoden aus den Bereichen Theater, Rollenspiel, Biografie und Geschichtenerzählen entwickelt und genutzt, um die soziale Integration und ein von Respekt und Toleranz geprägtes Zusammenleben zu fördern.

 Weitere Extras

 
Schüler kommen bei einem Diversity4Kids-Workshop in Gruppen zusammen. Schüler kommen bei einem Diversity4Kids-Workshop in Gruppen zusammen.

" Wir haben viel positives Feedback von Schülern und Lehrern erhalten und die Anzahl der Workshops zweimal erhöht. Die Kinder haben sich begeistert beteiligt und bewiesen, dass unser Ansatz, die Vielfalt durch Spiel zu erfahren, Spaß machen und erfolgreich sein kann. "

Armin Brugger, Projektleiter

Im Verlauf des Projekts erreichten 100 Programme an österreichischen und italienischen Schulen über 1 800 Schüler und vermittelten Wissen und Offenheit im Hinblick auf interkulturellen Dialog und Vielfalt. Das neu entwickelte Bildungsmaterial wurde zu einer Diversity4Kids-Box zusammengefasst. 500 davon wurden an Schulen, Büchereien und Jugendzentren verteilt, um Kinder zwischen 8 und 14 Jahren für die Themen Ausgrenzung und Vielfalt zu sensibilisieren.

Mit diesen zweistündigen Aktivitäten möchte das Projekt den Alltag in Schulen verbessern und Mobbing, Diskriminierung und Fremdenfeindlichkeit verhindern. Gleichzeitig zielt das Projekt auf Lehrer ab, um ihre Kompetenz beim Umgang mit interkulturellen Konflikten zu stärken. Dadurch erhöht sich die Lebensqualität verschiedener Gruppen inner- und außerhalb der Schule.

Spielend lernen

Das Spiel ist ein integraler Teil der emotionalen, kognitiven und sozialen Entwicklung von Kindern und stimuliert sowohl das Denken als auch das Fühlen. Deshalb eignet es sich besonders, um Kinder mit verschiedenen Hintergründen dazu zu bringen, sich untereinander ganz leicht zu öffnen und Empathie füreinander zu entwickeln.

Das Projekt Diversity4Kids hat neues Aufklärungsmaterial für Lehrer entwickelt, einschließlich Improvisationstheater, eines Biografieworkshops, einer Methode für kreatives Schreiben und einer Reihe von Aufwärmübungen für Gruppen. Auch ein Geschichtenerzählwettbewerb war Teil des Projekts. Die 11 originellsten „Geschichten der Vielfalt“ wurden von einer Jury ausgewählt und anschließend ins Italienische und Deutsche übersetzt, gedruckt und aufgenommen und als Teil der Diversity4Kids-Box verteilt.

Sozialer und wirtschaftlicher Erfolg durch interkulturellen Dialog

Die Globalisierung der heutigen Welt nimmt stetig zu und in vielen Regionen leben bereits Menschen mit verschiedenen kulturellen Hintergründen. Diversity4Kids sieht eine positive, auf Nichtdiskriminierung und Toleranz basierende Möglichkeit, zusammenzuleben und zu lernen, als Basis einer blühenden sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Entwicklung. Indem diese Werte an die teilnehmenden Kinder vermittelt werden, fällt es ihnen leichter, ein erfolgreiches Leben in einer vielfältigen, modernen Gesellschaft zu führen.


Gesamtinvestitionen und EU-Mittel

Die Gesamtinvestitionen für das Projekt „Diversity4Kids: Learning intercultural dialogue and diversity at school through playful, interactive, and narrative methods“ belaufen sich auf 320 881 EUR, an denen sich der Europäische Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) mit 202 155 EUR im Rahmen des operationellen Programms „Italien-Österreich“ für den Programmplanungszeitraum 2007 bis 2013 beteiligt.


Datum des Entwurfs

16/12/2014