Kooperation in Mitteleuropa geht die Herausforderungen einer alternden Gesellschaft an

Demografische Änderungen am Arbeitsplatz stellen eine Herausforderung dar, da die Zahl der Menschen über 60 Jahre die der jungen Arbeitnehmer übersteigt. Das Projekt „CE-Ageing Platform” hat jedoch eine Kooperationsstrategie entwickelt, um die negativen Auswirkungen dieser Veränderung in Mitteleuropa (Central Europe, CE) zu minimieren.

 Weitere Extras

  •  
  •  Text verkleinern  
  •  Text vergrößern  
CE-Ageing Platform CE-Ageing Platform

" Das Projekt hat gezeigt, dass die Suche nach Lösungen und Antworten auf die Herausforderungen einer alternden Gesellschaft eine effektive und nachhaltige Zusammenarbeit der Regierungen, Sozialpartner und Organisationen auf nationaler und internationaler Ebene erfordert. "

Mirna Prebanda von der Arbeiterkammer Oberösterreich

Das Projekt wurde ins Leben gerufen, um die Zusammenarbeit zwischen Entscheidungsträgern und Partnern zu stärken und Wirtschaftswachstum, regionale Entwicklung und sozialen Zusammenhalt zu fördern. „[Das Projekt] gründet sich auf der Überzeugung, dass Herausforderungen, vor denen wir beim Querschnittsthema „Altern“ stehen, nur durch Zusammenarbeit gelöst werden können”, meint Mirna Prebanda von der Arbeiterkammer Oberösterreich.

Einflussrahmen

Im Rahmen des Projekts wurde eine Plattform entwickelt, die Rahmenbedingungen verbessert, indem Richtlinien, Governance-Prozesse und Mechanismen an den demografischen Wandel angepasst werden. Dies betrifft die Bereiche regionale und Stadtentwicklung, Gesundheit, Bildung, Arbeitsmarkt, Migration und Sozialpolitik.

Durch die CE-Ageing Plattform können die 13 Projektpartner aus acht Ländern von bisherigen Aktivitäten und Ergebnissen lernen, aber auch von den im Rahmen des Projekts umgesetzten Maßnahmen.

Handlungsstrategien

Zu den durchgeführten Hauptaktivitäten gehören eine gemeinsame transnationale CE-Ageing-Platform-Strategie, die als Leitlinie für die mitteleuropäischen Länder/Regionen bei der Reaktion auf demografischen Wandel dient sowie thematische Workshops, regionale Strategien für aktives Altern, regionale Schulungskonzepte, generationsübergreifende Personalentwicklungsstrategien, Projekte zur Work-Life-Balance und Projekte zum Management der Altersvielfalt.

Ein gemeinsames „Forum on Ageing in Central Europe” (Forum zum Älterwerden in Europa) wurde organisiert und jährliche Konferenzen in der Slowakei, Slowenien und Italien abgehalten. Im Rahmen des Projekts wurde auch eine webbasierte „CE-Platform on Ageing” Datenbank eingerichtet. Hier findet man Praktiken aktiven Alterns, regionale Pilotprojekte und allgemeine Informationen über mitteleuropäische Länder hinsichtlich ihrer Strategien für aktives Altern, Maßnahmenpläne und Maßnahmen der jeweiligen Regierungen.


Gesamtinvestitionen und EU-Mittel

Die Gesamtinvestitionen für das Projekt „CE-Ageing Platform“ belaufen sich auf 2 172 985 EUR, an denen sich der Europäische Fonds für regionale Entwicklung mit 1 721 611 EUR im Rahmen des operationellen Programms „MITTELEUROPA“ für den Programmplanungszeitraum 2007 bis 2013 beteiligt.


Datum des Entwurfs

22/05/2015