Bauen für die Zukunft

Experten der Baubranche arbeiten in Niederösterreich daran, sicherzustellen, dass sowohl alte als auch neue Gebäude so umweltfreundlich errichtet werden. Der Schwerpunkt des Bau.Energie.Umwelt Clusters liegt auf „Innovation durch Kooperation“ und basiert auf neuen Techniken und Konzepten wie z. B. nachhaltigem Bauen und Wohnen, Passivhäusern und erneuerbaren Energien.

 Weitere Extras

 

Bisher wurden im Rahmen des Clusters mehr als 200 Kooperationsprojekte gestartet, an denen etwa 200 Partner beteiligt waren. Zu den wichtigsten Dienstleistungen gehörten Schulungsmaßnahmen, Verbreitung von Informationen, Öffentlichkeitsarbeit, Qualifikationen und Internationalisierung.

Ein Netzwerk von Know-How

Das Cluster wird von der regionalen Wirtschaftsagentur „ecoplus“ verwaltet und verfügt über ein Kernteam aus fünf Experten: Architekten, Energieexperten und Fachleute aus dem Er  und Einrichtungsbereich. Hauptziel des Clusters ist es, das in Niederösterreich bereits vorhandene Kompetenzen im Bereich nachhaltiges Bauen und Wohnen insbesondere durch Forschungsarbeit mit Hochschulen, Forschungsinstitutionen und technischen Schulen zu vernetzen und zu stärken. Das Cluster fungiert als wirtschaftlicher Knotenpunkt und Netzwerk, das lokale Unternehmen sowie alle Arten von Baumaterialien und  stoffen umfasst. Es hat sich der energieeffizienten Althaussanierung sowie dem Neubau mehrgeschossiger Gebäude in Passivhausqualität, einem gesunden Innenraumklima und einem verbesserten Wohnkomfort verschrieben.

Zur Erreichung seiner Ziele bietet das Verwaltungsteam des Clusters folgende Dienstleistungen an: Förderung der Zusammenarbeit (Einleitung, Unterstützung und Verwaltung von Kooperations  und F&E Projekten sowie Herstellung von Kontakten); Austausch von Informationen zum Cluster über die Website, Newsletter, themenbasierte Öffentlichkeitsarbeit über Medienberichte, Präsentationen, Pressekonferenzen und branchenspezifische Veranstaltungen sowie nationale und internationale Handelsmessen; und internationale Vernetzung.

Schulungsmaßnahmen und Qualifikationen zur Stärkung der Branche

Qualifikationen werden als wichtig im Hinblick auf die Verbesserung der Reputation der Baubranche angesehen, insbesondere angesichts der verwendeten neuen, umweltfreundlichen Techniken und Baustoffe. Zu den Zielgruppen der Schulungsprogramme des Clusters gehören KMU, Architekten, Maschinenbauingenieure, Sanitär  und Heizungstechniker, Schreiner und sonstige Handwerker. Bisher wurden etwa 200 Unternehmer im Bereich der umfassenden Althaussanierung entsprechend anerkannter Standards geschult.

Marktveränderungen

Die Verwaltung des Clusters spielt auch im Hinblick auf die Beeinflussung des politischen und administrativen Rahmens für Angelegenheiten der Branche eine wichtige Rolle, so z. B. im Hinblick auf Bauordnungen, finanzielle Anreize und die Sensibilisierung für umweltfreundliches Bauen. Das Cluster war wesentlich dafür verantwortlich, dass aus einem kleinen Nischenmarkt ein überaus bedeutender Markt geworden ist: bis zu 50 % der Neubauten werden mittlerweile in Passivhausqualität gebaut, sogar im überaus traditionellen Bereich der Holzhäuser.

Datum des Entwurfs

02/05/2011