Aviation Academy expandiert, um künftig eine Ausbildung für die Arbeit in der Luftfahrtbranche anzubieten

Der Ausbau des Ausbildungszentrums der österreichischen Aviation Academy in Neusiedl am See durch den Kauf eines neuen Flugsimulators bietet künftig mehr Ausbildungsmöglichkeiten für alle, die sich für eine Karriere als Fluglinienpilot interessieren. Auf diese Weise unterstützt die Akademie sowohl Innovation, Forschung und technische Entwicklung, als auch soziale Integration, die Schaffung von Arbeitsplätzen, Bildung und Ausbildung.

 Weitere Extras

 
Der Simulator XLS 560 in der Aviation Academy Austria Der Simulator XLS 560 in der Aviation Academy Austria

" Der neue Simulator bietet der Aviation Academy Austria die Möglichkeit, ihr Serviceangebot für Kunden der Sparte Business Aviation auszuweiten. In unseren Einrichtungen können Piloten ausgebildet werden, um eine Musterberechtigung (Type Rating) für das Flugzeug Cessna Citation Excel/XLS/XLS+ zu erwerben. Außerdem absolvieren sie ihre Check-Flüge am Simulator. "

Claus Rhomberg, Chief Financial Officer, Aviation Academy Austria

Der neue Simulator, der zweite seiner Art im Zentrum, ist hervorragend geeignet, um die Bedürfnisse der Luftfahrtbranche zu erfüllen. Die Akademie verfügt nun über eine umfangreiche Flotte der neusten Modelle unter den Flugsimulatoren. Einige davon sind auf das Erlernen von Grundkenntnissen ausgerichtet, während andere in späteren Phasen der Pilotenausbildung zum Einsatz kommen. Außerdem sind alle Simulatoren der Akademie mit hochmoderner Avionik ausgestattet und die Full Flight Simulatoren sind gemäß JAR-FSTD 1A Level D, die höchste Zertifizierungsstufe, zertifiziert.

Der Ausbau ist Teil der übergeordneten Geschäftsstrategie, die darauf abzielt, das Zentrum als unabhängigen Ausbildungsanbieter zu entwickeln, der den Studierenden optimale Ausbildungsbedingungen bietet und es ermöglicht, eine Basis für eine erfolgreiche berufliche Integration zu schaffen. Gleichzeitig sucht die Akademie eine komfortable Lernumgebung zu gewährleisten, in der sich die angehenden Piloten auf ihre Ziele konzentrieren können. Die Akademie ist zudem stark international ausgerichtet. Die Studierenden kommen aus einer Reihe unterschiedlicher Länder und man ist bestrebt, der kulturellen Vielfalt umfassend Rechnung zu tragen.

Beschäftigungsorientiere Pilotenausbildung

Langfristig ist es das Hauptziel der Akademie zu gewährleisten, dass die Studierenden nach Abschluss ihrer Ausbildung eine Beschäftigung als Piloten finden. Daher sind die Kurse auf die Kernkompetenzbereiche der Fluglinienpiloten ausgerichtet, wobei ein besonderer Schwerpunkt auf die Entwicklung sozialer Kompetenz gelegt wird.

Die Akademie möchte ihren Kundenstamm an Airlines, der derzeit insbesondere aus regionalen Airlines besteht, ausbauen, indem Neukunden in den Bereichen Executive und Business Aviation gewonnen und die Beschäftigungschancen der angehenden Piloten gesteigert werden sollen. Weiterhin leistet die Akademie einen konkreten Beitrag zur Flugsicherheit, indem sie optimale Ausbildungsstandards bereitstellt und qualifizierte Piloten für die Luftfahrtbranche ausbildet.


Gesamtinvestitionen und EU-Mittel

Die Gesamtinvestitionen für das Projekt „Aviation Academy“ belaufen sich auf 1 652 500 EUR, an denen sich der Europäische Fonds für regionale Entwicklung mit 1 210 533 EUR im Rahmen des operationellen Programms „Burgenland“ für den Programmplanungszeitraum 2007 bis 2013 beteiligt.


Datum des Entwurfs

19/12/2014

Videos