Informations- und Kommunikationstechnologien

Die Entwicklung von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) ist angesichts der immer stärker digitalisierten Weltwirtschaft für die Wettbewerbsfähigkeit von Europa absolut unerlässlich. Im Finanzierungszeitraum 2014-2020 stehen für IKT-Investitionen über 20 Mrd. EUR aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und dem Kohäsionsfonds zur Verfügung. Mit diesen Investitionen wird das Bestreben der Kommission unterstützt, einen digitalen Binnenmarkt zu schaffen, der ein potenzielles zusätzliches Wachstum von 250 Mrd. EUR verspricht.

 Weitere Extras

  •  
  •  Text verkleinern  
  •  Text vergrößern  

Zu den elf thematischen Zielen der Kohäsionspolitik für 2014-2020 gehören die Verbesserung des Zugangs zu IKT sowie die Optimierung der Nutzung und der Qualität solcher Technologien. Beim EFRE werden folgende Prioritäten gesetzt:

  • Ausbau von Breitbandverbindungen und Hochgeschwindigkeitsnetzwerken
  • Entwicklung von IKT-Produkten und -Dienstleistungen sowie des elektronischen Handels
  • Verstärkung des Einsatzes von IKT-Anwendungen in den Bereichen E-Regierung, E-Unterricht, E-Inklusion, E-Kultur und E-Gesundheit

IKT-Maßnahmen könnten auch im Zusammenhang mit anderen thematischen Zielen Unterstützung finden und sind Bestandteil vieler Strategien zur intelligenten Spezialisierung. Durch die Umstellung vom klassischen IKT-Sektoransatz auf eine umfassende, lokale/regionale/nationale „digitale Agenda“ im Rahmen der Smart Specialisation Strategy werden Regionen in die Lage versetzt, ihre Prioritäten bezüglich IKT-Investitionen an ihren individuellen Bedürfnissen auszurichten.

Die Europäischen Struktur- und Investitionsfonds sind nicht als bloße finanzielle Unterstützung anzusehen. Vielmehr stellen sie ein politisches Instrument dar, mit dessen Hilfe die öffentliche Hand ihre Strategien festlegen und ihre Verwaltungs- und Investitionsbemühungen besser planen kann. Zur Sicherstellung einer maximalen Wirkkraft der EU-Investitionen müssen Mitgliedstaaten und Regionen, die Mittel für IKT-bezogene Projekte in Anspruch nehmen möchten, einen strategischen politischen Rahmen für digitales Wachstum und einen Plan für Netzwerke der nächsten Generation aufstellen.

Die Europäischen Struktur- und Investitionsfonds können auch strategisch zur Förderung der Umsetzung von Gesetzgebungsinitiativen zum digitalen Binnenmarkt in einzelstaatliches Recht, zum Ausbau der Verwaltungskapazitäten für die effektive Anwendung dieser Gesetze sowie zur Nutzung von öffentlichen und privaten Mitteln zur Verstärkung der positiven Auswirkungen des digitalen Binnenmarkts in allen EU-Regionen eingesetzt werden.

Die höheren IKT-Investitionen im Zeitraum 2014-2020 werden weiter auf den Errungenschaften aus dem Finanzierungszeitraum 2007-2013 aufbauen:

  • Über 5 Millionen Menschen haben nun auch Zugang zu Breitbandverbindungen
  • Über 20.700 IKT-Projekte wurden mit EFRE-Mitteln unterstützt
Thematic Objective 2: Information and communication technologies by Country for 2014-2020

Breakdown Of The Available Funds By Thematic Objective By MS For 2014-2020