Interreg : European Territorial Co-operation

European Territorial Cooperation (ETC), better known as Interreg,  is one of the two goals of cohesion policy and provides a framework for the implementation of joint actions and policy exchanges between national, regional and local actors from different Member States. The overarching objective of European Territorial Cooperation (ETC) is to promote a harmonious economic, social and territorial development of the Union as a whole. Interreg is built around three strands of cooperation: cross-border (Interreg A), transnational (Interreg B) and interregional (Interreg C).
Five programming periods of Interreg have succeeded each other:
 INTERREG I (1990-1993) -  INTERREG II (1994-1999) - INTERREG III (2000-2006) - INTERREG IV (2007-2013) - INTERREG V (2014-2020)

 Weitere Extras

  •  
  •  Text verkleinern  
  •  Text vergrößern  

News

    Mehr Innovation und Unternehmer, Erhalt von Natur und Kultur im Donauraum, bessere Anbindung und Förderung einer Wirtschaft mit geringem CO2‑Ausstoß – das steht im Mittelpunkt des heute gebilligten Programms zur transnationalen Zusammenarbeit im Donauraum. 

    Das Programm wird – im Einklang mit den Prioritäten der EU‑Strategie für den Donauraum (EUSDR) – Projekte der transnationalen Zusammenarbeit unterstützen. Es gilt für dasselbe geografische Gebiet wie die Strategie, also für Regionen in neun EU‑Staaten (Deutschland, Österreich, Bulgarien, Kroatien, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Tschechische Republik, Ungarn) und drei Drittstaaten (Bosnien und Herzegowina, Serbien, Montenegro). Die Republik Moldau und die Ukraine kommen für eine Förderung im Rahmen des Programms ebenfalls in Frage, sobald die Finanzierung aus dem Europäischen Nachbarschaftsinstrumen (ENI) geregelt ist. 

    Corina Crețu, die für Regionalpolitik zuständige EU‑Kommissarin, erklärte: „Ich nehme dieses Programm heute sehr gerne an. Es ist mit seinen thematischen Prioritäten und der Unterstützung der Governance der Unionsstrategie so konzipiert, dass es direkt zur erfolgreichen Durchführung der EUStrategie für den Donauraum beiträgt. Es sollte den beteiligten Ländern helfen, Projekte mit spürbaren positiven Auswirkungen zu entwickeln, mit denen sie attraktive Orte zum Leben, Studieren, Arbeiten, Besichtigen und Investieren bleiben.“ 

    Die EU investiert über 202 Mio.  EUR aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und 19,8 Mio. EUR aus dem Instrument für Heranführungshilfe (IPA) in transnationale Projekte im Donaubecken. 

    Die erste Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen erfolgt im Herbst 2015. Die Auftaktveranstaltung findet am 23. und 24. September in Budapest statt.

    Weitere Informationen

     

    Die Europäische Kommission verabschiedete heute das neue interregionale Kooperationsprogramm („Interact“), an dem alle EU-Mitgliedstaaten sowie Norwegen und die Schweiz beteiligt sind und das mit etwa 40 Mio. € aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) finanziert wird. Das Programm soll als Wissenszentrum für den Austausch von Informationen und bewährten Verfahrensweisen sowie zur Abstimmung gemeinsamer Maßnahmen zwischen den vom EFRE geförderten Kooperationsprogrammen dienen.

    Die Kommissarin für Regionalpolitik Corina Crețu erläuterte dazu: „Die europäischen Regionen erkennen zunehmend, dass Zusammenarbeit ein guter Weg ist, um angemessen auf Herausforderungen zu reagieren, denen man gemeinsam gegenübersteht – ob in wirtschaftlicher, umweltpolitischer oder sozialer Hinsicht. Durch die Verbesserung der Ergebnisse aus den Kooperationsprogrammen oder die Entwicklung neuer Kooperationsformen wie makroregionalen Strategien leistet das Interact-Programm einen Beitrag zu einer effizienteren öffentlichen Politik.“

    Das Programm wird in erster Linie Projekte und Maßnahmen finanzieren, die die Verwaltungs- und Kontrollkapazität von Programmen zur europäischen territorialen Zusammenarbeit sowie die Fähigkeiten zur Erfassung und Kommunikation der Programmergebnisse verbessern sollen. Außerdem soll das Programm die Verwaltungskapazität bei der Umsetzung innovativer Kooperationskonzepte fördern, etwa den Europäischen Verbund für territoriale Zusammenarbeit oder die makroregionalen Strategien zwischen Partnern aus verschiedenen Ländern und Regierungen Europas.

    Diese Maßnahmen und Projekte werden (bis zu 85 % mitfinanziert vom EFRE) vom Interact-Sekretariat in Bratislava (SK) und den vier Informationsstellen in Turku (FI), Valencia (ES), Wien (AT) und Viborg (DK) durchgeführt.

    Weitere Informationen:

    Die Sommerausgabe des Panorama-Magazins steht jetzt online auf Englisch zur Verfügung. Diesmal wird mit dem Leitartikel das 25-jährige Bestehen des Interreg-Programms gefeiert, mit einem Überblick über 20 seiner erfolgreichsten Projekte, einem Programm der speziellen Jubiläumsveranstaltungen und einem Interview mit der Europaabgeordneten Iskra Mihaylova, der Vorsitzenden des REGI-Ausschusses. Unsere weiteren Hauptartikel zeigen, wie Kohäsionspolitik helfen wird, die Grundsteine für den vor Kurzem angekündigten digitalen Binnenmarkt zu legen - von Breitbandanschlüssen bis zu Open Data und E-Government-Diensten.

    In unserer Interviewreihe mit regionalen Behörden sprechen wir mit dem Vorsitzenden von Övre Norrland und dem Präsidenten von Galizien über die Erfahrungen ihrer Region mit Kohäsionspolitik und in unserer Rubrik „Mit eigenen Worten“ gibt es Beiträge aus sechs Regionen des gesamten Kontinents.

    An anderer Stelle weisen wir auf die Anziehungspunkte der diesjährigen OPEN DAYS hin und informieren über den Start des Forums für intelligente Spezialisierung im Energiebereich.

    Natürlich fehlen auch die üblichen Nachrichten und Projekte aus der gesamten EU nicht.

    Panorama, Nr. 53 - Europas Weg ins digitale Zeitalter

Mehr Neuigkeiten

Introduction

Interreg 25 Years25 years ago this year, Interreg was developed as a Community Initiative in with a budget of just EUR 1 billion covering exclusively cross-border cooperation. Later, Interreg has been extended to transnational and interregional cooperation. For 2014-2020 European territorial cooperation is one of the two goals of Cohesion Policy near   investment for Growth and Job. The 25th anniversary of Interreg is being celebrated this year with a variety of events around Europe culminating in a ceremony on European Cooperation Day in Luxembourg on 15-16 September. Over the years, Interreg has become the key instrument of the European Union to support cooperation between partners across borders. The aim: to tackle common challenges together and find shared solutions - whether in the field of health, research and education, transport or sustainable energy.

Interreg evolution

Interreg programmes are funded by the European Regional Development Fund to support the harmonious development of the European Union's territory at different levels. Interreg has three types of programmes: cross-border, transnational and interregional.

2014-2020 period – Interreg V

In accordance with the new design of the European Cohesion Policy 2014-2020 and the targets set out in Europe 2020, Interreg has significantly been reshaped to achieve greater impact and an even more effective use of the investments. Key elements of the 2014-2020 reform are:
-Concentration
-Simplification
-Results orientation
The fifth period of Interreg is based on 11 investment priorities laid down in the ERDF Regulation contributing to the delivery of the Europe 2020 strategy for smart, sustainable and inclusive growth. At least, 80% of the budget for each cooperation programme has to concentrate on a maximum of 4 thematic objectives among the eleven EU priorities:

11 priorities

The fifth programming period of Interreg has a budget of EUR 10.1 billion invested in over 100 cooperation programmes between regions and territorial, social and economic partners. This budget also includes the ERDF allocation for Member States to participate in EU external border cooperation programmes supported by other instruments (Instrument for Pre-Accession and European Neighborhood Instrument).

Interreg Budget

Interreg and inter-regional cooperation 2014-2020: state of play - video recording of the briefing (07/05/2015)

2007-2013 period – Interreg IV

The forth programming period of Interreg had a total budget of EUR 8.7 billion (2, 5 % of the total 2007-13 allocation for cohesion policy). This budget includes the allocation for Member States to participate in EU external border cooperation programmes supported by other instruments (Instrument for Pre-Accession and European Neighborhood Instrument). The budget was distributed as follows:

  • 60 Cross-border – Interreg IV-A, along 38 internal EU borders. ERDF contribution: EUR 5.6 billion.
  • 13 Transnational – Interreg IV-B, covering larger areas of co-operation such as the Baltic Sea, Alpine and Mediterranean regions. ERDF contribution: EUR 1.8 billion.
  • The interregional co-operation programme (INTERREG IVC) and 3 networking programmes (Urbact II, Interact II and ESPON) cover all 28 Member States of the EU. They provide a framework for exchanging experience between regional and local bodies in different countries. ERDF contribution: EUR 445 million.

The European Grouping of Territorial Cooperation

Meetings & Events

Interreg Annual Meeting September 15 2015

Interreg Annual Meeting May 19-20 2014

European Territorial Cooperation Annual Meeting 2013

Annual meeting of cross-border programmes 2011

Publications

European Territorial Cooperation: building bridges between people