IPA - Rechtlicher Rahmen

 Weitere Extras

  •  
  •  Text verkleinern  
  •  Text vergrößern  

IPA 2007-2013 ("IPA I") Rechtsgrundlage

  • Die Rechtsgrundlage für das IPA ist die am 17. Juli 2006 angenommene Verordnung 1085/2006 des Rates .
  • Detailliertere Vorschriften zur Umsetzung sind in Verordnung 718/2007 des Rates vom 12. Juni 2007 sowie in den Änderungen durch Verordnung 80/2010 der Kommission vom 28. Januar 2010 (Durchführungsverordnung) festgeschrieben.
  • Rahmenvereinbarungen zwischen der Kommission und den begünstigten Staaten (Türkei, ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien), die auf die Festlegung und Vereinbarung von Vorschriften für die Zusammenarbeit im Hinblick auf finanzielle Unterstützung der EG für den jeweiligen begünstigten Staat abzielen.
  • Finanzierungsvereinbarungen zwischen der Kommission und den begünstigten Staaten (Türkei, ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien) für jedes Programm, die den technischen, rechtlichen und administrativen Rahmen ergänzen und detaillierte und spezifische Bestimmungen zur Verwaltung, Überwachung, Bewertung und Kontrolle jedes operativen Programms enthalten.
  • Guidelines for closure of pre-accession assistance (IPA) 2007-2013 multiannual programmes managed by DG REGIO and DG EMPL were adopted in mid-September 2016. The guidelines, adopted as an annex to the Commission decision C(2016) 5756 , will facilitate the closure of pre-accession assistance to beneficiary countries for the 2007-2013 period covering cross-border cooperation component, regional development component and human resources development component as governed by Commission Regulation (EC) No 718/2007 implementing Council Regulation (EC) No 1085/2006 establishing IPA.

IPA 2014-2020 ("IPA II") Rechtsgrundlage

IPA Rahmendokumente

Der politische und programmatische Rahmen zur Bereitstellung von Heranführungshilfe im Rahmen von IPA umfasst Folgendes: