North Sea

Territorial co-operation

 Weitere Extras

  •  
  •  Text verkleinern  
  •  Text vergrößern  

Programme description

Hauptziele

Seit Beginn des ersten Programms „Nordseeregion” hat sich die Zusammenarbeit in der Region verbessert und intensiviert. In jedem Programmzeitraum konnten die Ziele im Hinblick auf die Wirkung und die Dauerhaftigkeit der geförderten Projekte höher gesetzt werden. Mit dem neuen Programm „Nordseeregion” wird diese positive Entwicklung für den Zeitraum 2014-2020 fortgeschrieben.

Das Gesamtziel des Programms ist die Unterstützung und Förderung eines nachhaltigen Wirtschaftswachstums in der gesamten Nordseeregion. Das Programm hilft Unternehmen, Institutionen, öffentlichen Verwaltungen, Nichtregierungsorganisationen und anderen Organisationen, ihre Kompetenzen zu bündeln, ihre Erfahrungen zu teilen und gemeinsam an der Entwicklung realistischer Lösungen für die Probleme zu arbeiten, denen sämtliche Organisationen in der Region gegenüberstehen.

Finanzierungsprioritäten

Das Programm konzentriert sich auf vier Hauptprioritäten:

  • Priorität 1: Wachstumsorientierung – Unterstützung des Wirtschaftswachstums in der Nordseeregion durch die Förderung von Investitionen in Forschung und Innovation, die Schaffung von Verbindungen und Synergieeffekten zwischen Unternehmen, Forschungs- und Entwicklungszentren und dem Hochschulbereich. Im Einzelnen bedeutet dies: Förderung von Investitionen in die Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen, Technologietransfer, soziale Innovation, Öko-Innovation, Anwendungen für den öffentlichen Dienst, Nachfrageförderung, Networking, Cluster und offene Innovation durch intelligente Spezialisierung sowie die Unterstützung technischer und angewandter Forschung, Pilotanlagen, frühzeitige Maßnahmen zur Produktvalidierung, fortschrittliche Produktionsanlagen und neue Produkte, insbesondere in den Schlüsseltechnologien, sowie die Verbreitung vielseitiger Technologien.
  • Priorität 2: Öko-Innovation – Förderung einer umweltfreundlichen Wirtschaft durch die Unterstützung der Umstellung auf eine ressourceneffiziente Wirtschaft, die Förderung des umweltfreundlichen Wachstums, der Öko-Innovation und des ökologischen Leistungsmanagements im öffentlichen und im privatwirtschaftlichen Sektor.
  • Priorität 3: Nachhaltige Nordseeregion – Schutz vor dem Klimawandel und Bewahrung der Umwelt durch die Förderung von Investitionen in die Anpassung an den Klimawandel, einschließlich Ansätzen auf Grundlage des Ökosystems sowie Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und des Bodens und Förderung von Ökosystemdienstleistungen, darunter durch NATURA 2000 und eine ökologische Infrastruktur.
  • Priorität 4: Förderung ökologischer Verkehrs- und Mobilitätskonzepte durch die Entwicklung und Verbesserung umweltfreundlicher (auch geräuscharmer) und CO2‐armer Verkehrssysteme, darunter für Binnenschifffahrt und Seetransport, Häfen, multimodale Verbindungen und Flughafeninfrastruktur. Dies dient der Förderung der nachhaltigen regionalen und lokalen Mobilität.

Erwartete Auswirkungen

  • Aufbau neuer und verbesserter Wissenspartnerschaften zwischen Unternehmen, Forschungs- und Bildungseinrichtungen, öffentlichen Verwaltungen und Verbrauchern im Hinblick auf eine langfristige Zusammenarbeit bei der Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen. Verbesserung der regionalen Innovationsfähigkeit zur Förderung langfristiger Innovationen und zur Unterstützung intelligenter Spezialisierungsstrategien. Anregung des öffentlichen Sektors zur Generierung von Nachfrage nach Innovation und innovativen Lösungen zur Verbesserung der Bereitstellung öffentlicher Dienstleistungen.
  • Förderung der Entwicklung und Einführung von Produkten, Dienstleistungen und Verfahren zur beschleunigten Ökologisierung der Wirtschaft der Nordseeregion. Förderung der Einführung neuer Produkte, Dienstleistungen und Verfahren zur Verringerung der Auswirkungen auf die Umwelt durch die Regionen an der Nordsee.
  • Präsentation neuer und/oder verbesserter Methoden zur Verbesserung der klimatischen Widerstandsfähigkeit der Zielstandorte. Entwicklung neuer Methoden für die langfristige nachhaltige Verwaltung der Ökosysteme an der Nordsee.
  • Entwicklung von Vorzeigeprojekten für innovative und/oder verbesserte Transport- und Logistiklösungen, die das Potenzial haben, dem gewerblichen Langstreckenverkehr auf der Straße große Frachtmengen zu entziehen. Förderung der Einführung und Anwendung ökologischer Mobilitätslösungen für den regionalen Fracht- und Personenverkehr.

Regions

  • Belgium
    • Antwerpen
    • Oost-Vlaanderen
    • West-Vlaanderen
  • Denmark
    • Sjælland
    • Syddanmark
    • Midtjylland
    • Nordjylland
  • Germany
    • BREMEN
    • HAMBURG
    • NIEDERSACHSEN
    • Braunschweig
    • Hannover
    • Lüneburg
    • Weser-Ems
    • SCHLESWIG-HOLSTEIN
  • Netherlands
    • NOORD-NEDERLAND
    • Groningen
    • Friesland
    • Drenthe
    • Overijssel
    • Flevoland
    • Zuid-Holland
    • Zeeland
  • Sweden
    • Södra Sverige
    • Småland med öarna
    • Sydsverige
    • Västsverige
    • Norra Mellansverige
  • United Kingdom
    • NORTH EAST
    • Tees Valley & Durham
    • Northumberland and Tyne & Wear
    • YORKSHIRE & THE HUMBER
    • East Riding & North Lincolnshire
    • North Yorkshire
    • South Yorkshire
    • West Yorkshire
    • EAST MIDLANDS
    • Derbyshire & Nottinghamshire
    • Leicestershire, Rutland and Northamptonshire
    • Lincolnshire
    • East Anglia
    • Essex
    • Kent
    • Eastern Scotland
    • North Eastern Scotland
    • Highlands and Islands

Funds

  • Regional Development Fund (ERDF): 167,253,971.00 €

Thematic priorities

  • TA - Technical Assistance
  • TO1 - Research and innovation
  • TO5 - Climate change and risk prevention
  • TO6 - Environment and resource efficiency
  • TO7 - Transport and energy networks

Financial information

Total OP budget: 328,773,520.00 €

Total EU contribution: 167,253,971.00 €

CCI number: 2014TC16RFTN005