(Interreg V-A) AT-DE - Austria–Germany/Bavaria (Bayern–Österreich)

Territorial co-operation

 Weitere Extras

  •  
  •  Text verkleinern  
  •  Text vergrößern  

Programme description

Hauptziele

Dieses Kooperationsprogramm geht die wichtigsten grenzüberschreitenden Herausforderungen bezüglich der Umsetzung von Europa 2020 in der deutsch-österreichischen Grenzregion an. Strategisch wird das Programm eine bessere Integration der Forschungs- und Entwicklungskapazitäten auf beiden Seiten der Grenze fördern, um das wirtschaftliche Potenzial der Region vollständig ausnutzen zu können. Gleichzeitig wird es ökologische Probleme sowie die zunehmenden Herausforderungen, die sich aus dem Klimawandel ergeben, ansprechen, insbesondere das Management von Klima- und Hochwasserrisiken. Die hinsichtlich dieser beiden Hauptschwerpunkte ergriffenen Maßnahmen werden durch die Bemühungen zur Förderung einer engeren Zusammenarbeit bei Rechts- und Verwaltungsfragen ergänzt werden, um eine vollständige Integration der Grenzregion zu erreichen.

Um diese strategischen Ziele zu erreichen, zielt das Programm auf eine Steigerung der Anzahl der grenzüberschreitenden Wirtschaftscluster und Forschungsnetzwerke, die Reduzierung des Hochwasserrisikos durch gemeinsame Strukturen, die Förderung einer gemeinsamen Verwaltung von Naturschutzgebieten, eine intensive grenzüberschreitende Interaktion im Bereich Tourismus sowie eine weitere Verbesserung der grenzüberschreitenden Governancestrukturen ab.

Finanzierungsprioritäten

Das Programm wird sich auf die drei folgenden Prioritäten konzentrieren:

  1. Ausweitung und Verbesserung der grenzüberschreitenden Kapazitäten in den Bereichen Forschung, Entwicklung und Innovation
  2. Umweltschutz und Förderung einer effizienten Nutzung von Ressourcen
  3. Förderung der Zusammenarbeit bei Rechts- und Verwaltungsfragen sowie zwischen Bürgern und Institutionen

Auswahl der erwarteten Ergebnisse

  • 7 neue grenzüberschreitende Cluster für F&E; 250 neue Arbeitsplätze im Bereich Forschung und Innovation
  • 3 neue Naturschutzgebiete unter gemeinsamer Verwaltung; 200 neu geschützte km²
  • Jährlich 10 000 zusätzliche Touristen, die Stätten des Kultur- und Naturerbes besuchen
  • Geringeres Hochwasserrisiko auf 20 Flusskilometern

Regions

  • Austria
    • WESTÖSTERREICH
    • Oberösterreich
    • Salzburg
    • Tirol
    • Vorarlberg
  • Germany
    • Oberbayern
    • Niederbayern
    • Schwaben

Funds

  • Regional Development Fund (ERDF): 54,478,064.00 €

Thematic priorities

  • TA - Technical Assistance
  • TO1 - Research and innovation
  • TO11 - Better public administration
  • TO6 - Environment and resource efficiency

Financial information

Total OP budget: 64,332,186.00 €

Total EU contribution: 54,478,064.00 €

CCI number: 2014TC16RFCB004