Danube

Territorial co-operation

 Weitere Extras

  •  
  •  Text verkleinern  
  •  Text vergrößern  

Programme description

Hauptziele

Das transnationale Donauprogramm „Danube Transnational Programme“ wird die Integration politischer Konzepte in diesem Gebiet in einer Reihe von Bereichen fördern, die mit den Prioritäten der EU-Strategie für die Donauregion (EUSDR) zusammenhängen. Transnationale Projekte sollten nationale, regionale und lokale politische Ansätze beeinflussen (als „policy drivers” – politische Einflussfaktoren – dienen).

Finanzierungsprioritäten

Das Programm konzentriert sich auf vier Prioritäten:

  • „Innovative und sozial verantwortliche Donauregion”: Förderung von Öko-Innovation, Wissenstransfer, Clusterpolitik, sozialer Innovation und qualifiziertem Unternehmertum einschließlich technologischer und nicht-technologischer Innovationsaspekte. 
  • „Umwelt- und kulturverantwortliche Donauregion”: Fokus auf gemeinsamen und integrierten Ansätzen zur Erhaltung und Verwaltung der Diversität natürlicher und Kulturgüter der Donauregion als Grundlage für nachhaltige Entwicklung und Wachstumsstrategien. 
  • „Besser vernetzte und energieverantwortliche Donauregion”: Angehen gemeinsamer Herausforderungen im Hinblick auf umweltfreundliche, CO2-arme und sichere Verkehrssysteme, einschließlich Binnenschifffahrt und Häfen sowie multimodale Verbindungen als Beitrag zu einer nachhaltigen regionalen und lokalen Mobilität, modaler Integration und intelligentem Transport. 
  • „Gut regierte Donauregion”: Diese Priorität wird entscheidend dazu beitragen, die Kompetenzen und Kapazitäten öffentlicher Institutionen und wichtiger Akteure bei der Umsetzung der EU-Strategie für die Donauregion noch effektiver voranzutreiben. Im Rahmen dieser Priorität wird auch versucht, rechtliche und politische Rahmenbedingungen, gemeinsame Kapazitäten und Maßnahmen zu entwickeln sowie die Lieferung von Diensten in Gebieten mit großen gesellschaftlichen Herausforderungen zu koordinieren (einschließlich Arbeitsmarktpolitik, Bildungssysteme und -politik, demografische Veränderungen und Herausforderungen durch Migration, Integration verletzlicher und Randgruppen, partizipatorischer Planungsprozess und Einbeziehung der Zivilgesellschaft, Kooperation und Partnerschaft zwischen Städten und ländlichen Gebieten und die Kooperation bei Themen im Zusammenhang mit Sicherheit und Recht).

Erwartete Auswirkungen

Intensivere Zusammenarbeit, um Herausforderungen in folgenden Bereichen besser angehen zu können:

  • Forschung und Innovation,
  • Kompetenzen für Unternehmen und soziale Innovation,
  • nachhaltige Nutzung des Natur- und Kulturerbes und entsprechender Ressourcen,
  • transnationale Wasserwirtschaft und Hochwasserrisikoprävention und -management, Katastrophenrisikomanagement,
  • Umweltfreundliche, sichere und ausgewogene Verkehrssysteme,
  • Energiesicherheit und Energieeffizienz,
  • Intensivere Zusammenarbeit zur Verbesserung der Managementfähigkeiten von Schwerpunktbereichskoordinatoren (Priority Area Coordinators, PAC), um EUSDR-Ziele und wichtige Maßnahmen umzusetzen.

Regions

  • Austria
  • Bulgaria
  • Croatia
  • Czech Republic
  • Germany
  • Hungary
  • Romania
  • Slovakia
  • Slovenia

Funds

  • Regional Development Fund (ERDF): 202,095,405.00 €

Thematic priorities

  • TA - Technical Assistance
  • TO1 - Research and innovation
  • TO11 - Better public administration
  • TO6 - Environment and resource efficiency
  • TO7 - Transport and energy networks

Financial information

Total OP budget: 262,989,839.00 €

Total EU contribution: 221,924,597.00 €

CCI number: 2014TC16M6TN001