Operationelles Programm 'West Midlands'

Vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziertes Programm im Rahmen des Ziels „Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung“

Vereinigte Königreich

 Weitere Extras

 

Am 17. Dezember 2007 billigte die Europäische Kommission ein operationelles Regionalprogramm für die englische Region West Midlands für den Zeitraum 2007-2013. Das operationelle Programm fällt unter das Ziel „Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung“ und verfügt über einen Gesamtetat von rund 800 Mio. EUR. Die Gemeinschaft stellt aus dem EFRE rund 400 Mio. EUR bereit. Dies entspricht etwa 3,8 % der gesamten EU-Fördermittel, die im Rahmen der Kohäsionspolitik im Zeitraum 2007-2013 für das Vereinigte Königreich vorgesehen sind.

1. Zweck und Ziel des Programms

Ziel des operationellen Programms ist es, die wirtschaftliche Produktivität der Region West Midlands zu steigern, die Arbeitslosigkeit zu senken sowie Ungleichheiten zu vermindern und ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum in der Region sicherzustellen. Das Programm fördert vor allem Projekte, die sich mit Marktversagen befassen und Instrumente zur Stimulierung eines hohen Wirtschaftswachstums und zur Schaffung zukunftsfähiger Arbeitsplätze entwickeln.

Das operationelle Programm „West Midlands“ verbindet zwei zentrale Querschnittsthemen – ökologische Nachhaltigkeit und Chancengleichheit. Das Programm trägt der Tatsache Rechnung, dass Investitionen in Human-, Sozial- und ökologisches Kapital sowie technische Innovation Voraussetzung für langfristige Wettbewerbsfähigkeit und wirtschaftlichen Wohlstand sind. Das Thema der ökologischen Nachhaltigkeit geht teilweise auf die energiepolitischen Ziele des Europäischen Rats vom März 2007 zurück und kommt daher auch in Philosophie und Praxis des Programms zum Ausdruck, die auf eine Verringerung des CO2-Ausstoßes abzielen.

2. Erwartete Wirkung der Investitionen

Das Programm zielt darauf ab, 22 441 Unternehmen bei der Verbesserung ihrer Leistungsfähigkeit Hilfestellung zu geben. Zusätzlich sollen 10 519 Arbeitsplätze geschaffen und 2 495 neue Unternehmen gegründet werden, während gleichzeitig Anstrengungen zur Senkung der CO2-Emissionen in der Region unterstützt werden. Im Rahmen der Bemühungen des Programms zur Förderung der lokalen Wirtschaft sollen darüber hinaus 3 288 regionale Unternehmen eine neue Zusammenarbeit mit den wissenschaftlichen Einrichtungen im Vereinigten Königreich eingehen. Die Umsetzung dieser Ziele wird die Wettbewerbsposition der Region West Midlands in der von zunehmender Globalisierung geprägten Wirtschaft stärken.

3. Prioritäten

Das operationelle Programm umfasst die folgenden Prioritätsachsen:

Prioritätsachse 1: Förderung von Innovation sowie Forschung und Entwicklung [ca. 36,3 % der Gesamtförderung]

Diese Prioritätsachse zielt darauf ab, eine Ausweitung der Aktivitäten im Bereich Forschung und Entwicklung (FuE) sowie des Wissenstransfers zwischen den Forschungseinrichtungen und der Wirtschaft in der Region sicherzustellen, um die Innovation in den Unternehmen zu fördern. Die Investitionen konzentrieren sich auf die fünf Bereiche Gesundheits- und Medizintechnik, Energie, moderne Metallwerkstoffe und Nanotechnologie, digitale Medien und Transporttechnologien.

Entsprechende Aktivitäten wie die Schaffung geeigneter Unterstützungsmechanismen und die Förderung der gemeinsamen Forschung von ortsansässigen Unternehmen und akademischen Einrichtungen auf hohem Niveau werden die Nachfrage der Unternehmen nach Innovation stimulieren. Um die Abwanderung des Akademikernachwuchses aus der Region zu vermindern, werden Programme zur Vermittlung von Arbeitsplätzen in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) sowie Unternehmensneugründungen durch Hochschulabsolventen unterstützt.

Prioritätsachse 2: Stimulierung der Unternehmensentwicklung [ca. 33,7 % der Gesamtförderung]

Prioritätsachse 2 ist darauf ausgerichtet, über eine Ausweitung der Unternehmensbasis in den West Midlands die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit der Region zu stärken. Im Mittelpunkt der Aktivitäten wird eine auf zehn vorrangige Business-Cluster abgestimmte Unterstützung stehen. Diese Unterstützung wird in Form fachlicher Beratung und des Zugangs zu Finanzmitteln geleistet. Spezielle, neu erarbeitete Maßnahmen werden außerdem die effiziente Nutzung von Ressourcen durch Abfallmanagement und die Anwendung ökologisch innovativer Praktiken fördern.

Prioritätsachse 3: Herbeiführung einer nachhaltigen Stadtentwicklung [ca. 25,5 % der Gesamtförderung]

Im Rahmen dieser Prioritätsachse sollen Bedingungen geschaffen werden, die Beschäftigungswachstum und die Verbesserung der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit in bestimmten benachteiligten Gebieten ermöglichen. Die Unterstützung konzentriert sich auf North Staffordshire (Stoke-on-Trent) und den Ballungsraum West Midlands (Birmingham, Black Country und Coventry).

Folgende Aktivitäten sind vorgesehen: Investitionen in die Sanierung und erneute Nutzung von Altflächen und vorhandenen Gebäuden, Bau von Zugangsstraßen zu neuen Arbeitsstätten und Entwicklung von Initiativen für den Sektor soziale Unternehmen und den Freiwilligensektor. Über Beihilfen und Pilotprojekte wird darüber hinaus die Nutzung neuer Umwelttechnologien gefördert.

Prioritätsachse 4: Ausbau der interregionalen Aktivitäten [ca. 1,5 % der Gesamtförderung]

Diese Prioritätsachse erweitert die Arbeiten im Rahmen der drei vorgenannten Prioritätsachsen – wo dies angebracht erscheint – um ein interregionales Element und hat somit unterstützende Funktion. Ziel dieser Prioritätsachse ist unter anderem die Entwicklung und Förderung der regionenübergreifenden Vernetzung mit europäischen Regionen, in denen vergleichbare Programme zur Innovations-, Unternehmens- und Stadtentwicklung existieren. Eine Kooperation mit Frankreich, Polen und Schweden ist bereits geplant. Ferner werden Mittel für die Vermittlung von Arbeitsplätzen im Bereich der Forschung unter Einbeziehung örtlicher KMU bereitgestellt.

Prioritätsachse 5: Technische Hilfe [ca. 3 % der Gesamtförderung]

Im Rahmen dieser Prioritätsachse werden Fördermittel für technische Hilfe bei der Programmdurchführung bereitgestellt.

Sach- und Finanzdaten

Operationelles Programm 'West Midlands'

Interventionsform

Operationelles Programm

CCI

2007UK162PO007

Number of decision

C/2007/6692

Datum der endgültigen Annahme

17/12/2007

Mittelaufschlüsselung nach Prioritätsachse

Prioritätsachse EU-Investitionen Nationaler öffentlicher Finanzierungsbeitrag Öffentliche Beiträge insgesamt
Förderung von Innovation sowie Forschung und Entwicklung 145 000 000 145 000 000 290 000 000
Förderung von Innovation sowie Forschung und Entwicklung 135 000 000 135 000 000 270 000 000
Herbeiführung einer nachhaltigen Stadtentwicklung 102 000 000 102 000 000 204 000 000
Ausbau der interregionalen Aktivitäten 6 000 000 6 000 000 12 000 000
Technische Hilfe 11 899 930 11 899 930 23 799 860
Gesamtausgaben 399 899 930 399 899 930 799 799 860