Operationelles Programm 'Gibraltar'

Vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziertes Programm im Rahmen des Ziels 'Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung'

Vereinigte Königreich

 Weitere Extras

 

Am 13. Dezember 2007 billigte die Europäische Kommission das operationelle Programm „Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung“ für Gibraltar im Vereinigten Königreich für den Zeitraum 2007-2013. Das operationelle Programm fällt unter das Ziel „Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung“ und verfügt über einen Gesamtetat von rund 11,6 Mio. EUR. Die Gemeinschaft stellt aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) rund 5,8 Mio. EUR bereit. Dies entspricht etwa 1,1 % der gesamten EU-Fördermittel, die im Rahmen der Kohäsionspolitik für den Zeitraum 2007-2013 für das Vereinigte Königreich vorgesehen sind.

1. Zweck und Ziel des Programms

Neben verschiedenen inländischen politischen Prioritäten ist das Programm auf die Umsetzung der Lissabon-Agenda für Wachstum und Beschäftigung in Gibraltar ausgerichtet. 75 % der Ausgaben im Rahmen des Programms sollen für Aktivitäten im Zusammenhang mit der Lissabon-Agenda aufgewendet werden. Die Regionalentwicklungsstrategie weist der Regierung von Gibraltar eine zentrale Rolle als Katalysator zu: Damit sollen die Voraussetzungen dafür geschaffen werden, dass im privaten Sektor die bestehenden Arbeitsplätze gesichert, neue Arbeitsplätze mit Zukunftsperspektive geschaffen und neue Wirtschaftsfelder erschlossen werden können. Darüber hinaus wird das operationelle Programm die Anwendung neuer Technologien, u. a. der Informationstechnologie, fördern und den Tourismus ankurbeln.

Außerdem sollen mit den Fördermitteln aus dem EFRE die Diversifizierung der Wirtschaft und die Unternehmensförderung vorangetrieben, eine nachhaltige Stadtentwicklung unter Einbeziehung von Tourismus- und Umweltaspekten unterstützt und die Herausbildung einer Wissensgesellschaft gefördert werden. Durch die Unterstützung von Projekten, die Wirtschaftswachstum erzeugen, wird Gibraltar maximalen Nutzen aus den Fördermitteln ziehen, zugleich wird die Schwerpunktsetzung auf die EU-Kohäsionspolitik verstärkt.

Für das operationelle Programm gelten eine Reihe zentraler Grundsätze: ein partnerschaftlicher Ansatz, Strukturfondsinterventionen mit zusätzlicher Wertschöpfung, Transparenz der Aktivitäten und Konzentration der eingesetzten Ressourcen. Der Aufstellung des Programms gingen eingehende Konsultationen mit Vertretern des öffentlichen und des privaten Sektors sowie der NRO voraus.

2. Erwartete Wirkung der Investitionen

Von dem Programm werden u. a. die folgenden Ergebnisse erwartetet:

  • Vergrößerung des Arbeitsmarktes um 5 % und Schaffung von 850 neuen Arbeitsplätzen;
  • Schaffung von 200 neuen Arbeitsplätzen in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) bzw. Sicherung der entsprechenden Zahl von Arbeitsplätzen;
  • Bereitstellung von EU-Fördermitteln für 30 bestehende KMU, Neugründung von 15 KMU;
  • Steigerung der Zahl der KMU, die IT nutzen, um 10 % (700 neue Internetanschlüsse);
  • Einführung von elektronischen Ausschreibungsverfahren mit entsprechender Folgewirkung auf KMU und deren IT-Nutzung;
  • Schaffung von 1000 m2 ökologisch aufgewerteten Flächen und von 1000 m2 neuen Gründflächen in städtischen Gebieten – Schnittstelle zwischen Stadterneuerung und KMU-Förderung;
  • Mobilisierung von 5,8 Mio. EUR an Investitionen in Sachanlagen und immaterielle Anlagen.

3. Prioritäten

Prioritätsachse 1: Zukunftsfähige Wirtschaftsentwicklung, Innovation und unternehmerische Initiative [ca. 60 % der Gesamtförderung]

Ziel ist die Förderung einer zukunftsfähigen Entwicklung der Wirtschaft durch die Unterstützung von Unternehmensgründungen und innovativen Vorhaben sowie der Ausbau der bestehenden Unternehmensbasis. Weitere Schwerpunkte bilden die Informationstechnologie und der Aufbau einer Wissensgesellschaft sowie Verbesserungen im Tourismus und in der Stadtentwicklung unter dem Aspekt der ökologischen Nachhaltigkeit.

Prioritätsachse 2: Technische Hilfe [ca. 40% der Gesamtförderung]

Im Rahmen dieser Prioritätsachse werden Verwaltung und Durchführung des Programms unterstützt, u. a. durch technische Hilfe, Kommunikationsmaßnahmen und Öffentlichkeitsarbeit, Evaluierungsmaßnahmen und zielgerichtete Maßnahmen zum Kapazitätsaufbau.

Sach- und Finanzdaten

Operationelles Programm 'Gibraltar'

Interventionsform

Operationelles Programm

CCI

2007UK162PO013

Number of decision

C/2007/6570

Datum der endgültigen Annahme

13/12/2007

Mittelaufschlüsselung nach Prioritätsachse

Prioritätsachse EU-Investitionen Nationaler öffentlicher Finanzierungsbeitrag Öffentliche Beiträge insgesamt
Zukunftsfähige Wirtschaftsentwicklung, Innovation und unternehmerische Initiative 5 568 709 5 568 709 11 137 418
Technische Hilfe 232 030 232 030 464 060
Gesamtausgaben 5 800 739 5 800 739 11 601 478