Operationelles Programm 'West- Mittel- und Ostslowakei'

Programm im Rahmen des Ziels „Konvergenz“, kofinanziert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)

Slowakei

 Weitere Extras

  •  
  •  Text verkleinern  
  •  Text vergrößern  

Am 26. September 2007 billigte die Europäische Kommission für den Zeitraum 2007-2013 im Rahmen des Ziels „Konvergenz“ für die slowakischen Regionen West-, Mittel- und Ostslowakei ein operationelles Regionalprogramm mit einem Gesamtbudget von etwa 1,8 Mrd. EUR (lediglich die roten Regionen auf der Karte). Die Gemeinschaftsinvestitionen über den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) belaufen sich auf ca. 1,55 Mrd. EUR, d. h. ca. 13,3 % der gesamten EU-Gelder, die im Rahmen der Kohäsionspolitik im Zeitraum 2007-2013 für die Slowakei vorgesehen sind.

1. Zweck und Ziel des Programms

Mithilfe des operationellen Regionalprogramms soll die regionale Infrastruktur verbessert werden, die zu den aussagekräftigsten Bestimmungsfaktoren für die Lebensqualität der Bevölkerung zählt. Die Interventionen im Rahmen des Programms sollen die zivile Infrastruktur bei der Erfüllung der gegenwärtigen qualitativen und quantitativen Anforderungen unterstützen. Des Weiteren zählt die Infrastruktur auch zu den Hauptbestimmungsfaktoren für Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft, Attraktivität als Investitionsstandort sowie bei Gründung und Aufbau von Unternehmen. Spezifische Maßnahmen werden ferner die Energieeffizienz von Gebäuden verbessern.

Das allgemeine Ziel des operationellen Programms ist eine bessere Verfügbarkeit und Qualität der zivilen Infrastruktur in den drei „Konvergenz“-Regionen. Maßnahmen hierzu betreffen:

  • die Bildungsinfrastruktur
  • die soziale Infrastruktur
  • die kulturelle Infrastruktur
  • die Tourismusinfrastruktur
  • die Sanierung von Siedlungen
  • die Land- und Gemeindestraßen

2. Erwartete Auswirkungen der Investitionen

Das Programm gewährleistet die Sanierung und Modernisierung der zivilen Infrastruktur, u. a. zur Verbesserung der Energieeffizienz von Gebäuden, und unterstützt Projekte, die die Qualität der öffentlichen, nichtgewerblichen Tourismusinfrastruktur steigern. Des Weiteren wird infolge der Interventionen die Sanierung von ca. 550 Siedlungen und etwa 1050km Landstraße sichergestellt.

Aufgrund des Programms steigt die Quantität und Qualität der angebotenen Dienstleistungen für die Unterstützung der zivilen Infrastruktur, und es werden neue Arbeitsplätze geschaffen.

3. Prioritätsachsen

Hauptziele des operationellen Regionalprogramms:

  • bessere Dienstleistungen im Bildungsbereich
  • umfangreichere und bessere Dienstleistungen im sozialen Bereich
  • Stärkung des kulturellen Potenzials der Regionen und der Tourismusentwicklung
  • Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit von Siedlungen
  • mehr Qualität und Sicherheit bei öffentlichen Treffpunkten
  • bessere Verkehrsanbindung der Regionen
  • Stärkung des kulturellen Potenzials und der Wettbewerbsfähigkeit der Ostslowakei im Zusammenhang mit der "Kulturhauptstadt Europas - Košice 2013"

Das operationelle Regionalprogramm „West-, Mittel- und Ostslowakei“ gliedert sich in folgende Prioritätsachsen:

Prioritätsachse 1: Bildungsinfrastruktur [etwa 26,8 % der Gesamtförderung]

Interventionen im Rahmen dieser Prioritätsachse betreffen Sanierung, Ausbau und Modernisierung von ausgewählten Vor-, Primar- und Sekundarschulen, um die aktuellen Qualitäts- und Kapazitätsstandards für diese Art Einrichtungen zu erfüllen.

Prioritätsachse 2: Sozialinfrastruktur, sozialrechtlicher Schutz und soziale Vormundschaft [ca. 13,6 % der Gesamtförderung]

Interventionen im Rahmen dieser Prioritätsachse betreffen Stärkung, Wiedereinführung, Ausbau und Modernisierung von bestimmten Sozialdiensteinrichtungen sowie Einrichtungen für sozialen/rechtlichen Schutz und soziale Vormundschaft, um den modernen Qualitäts- und Kapazitätsstandards für diese Art Einrichtungen zu entsprechen.

Prioritätsachse 3: Stärkung des kulturellen Potenzials der Regionen und der Tourismusentwicklung [ca. 9,6% der Gesamtförderung]

Im Rahmen dieser Prioritätsachse soll das kulturelle Potenzial und die Entwicklung des Tourismussektors durch folgende Maßnahmen gestärkt werden:

  • regionale und lokale Archive sowie Institute für Kulturerbe (z. B. öffentliche Galerien, Bibliotheken, Museen)
  • erneute Nutzung nicht genutzter oder nicht nutzbarer Kulturdenkmäler
  • nichtgewerbliche öffentliche Tourismusinfrastruktur
  • Förderung von Tourismus auf regionaler und lokaler Ebene
  • Tourismuspartnerschaften und Verstärkung von Clustern

Prioritätsachse 4: Sanierung von Siedlungen [etwa 32,9% der Gesamtförderung]

Hierbei sollen gezielte Entwicklungsstrategien bei Problemen in etwa 20 städtischen Gebieten, die von Verfall und sozialer Ausgrenzung betroffen oder bedroht sind, helfen. Neben der Renovierung von Gebäuden betreffen die Interventionen im Rahmen dieser Prioritätsachse auch:

  • die Sanierung von ca. 500 Wachstumszentren durch Verbesserung ihrer natürlichen Umwelt
  • die Sanierung von ca. 50 Gemeinden in abgelegenen ländlichen Roma-Siedlungen
  • Gehäuse-Infrastruktur
  • die Vorbereitung und Aktualisierung von Dokumenten zur regionalen Entwicklung
  • die Unterstützung der Infrastruktur der nichtgewerblichen Rettungsdienste

Prioritätsachse 5: Landstraßen zur Verkehrsanbindung der Regionen [ca. 10,4 % der Gesamtförderung]

Ziel dieser Prioritätsachse ist die Steigerung der Verkehrsdienstleistungen.

 

Prioritätsachse 6: Technische Hilfe [etwa 2,9 % der Gesamtförderung]

Zur effizienten Verwaltung und Umsetzung des Programms wird technische Hilfe geleistet. Für Vorbereitung, Management, Überwachung, Bewertung und Kontrolle des Programms sowie Information über das Programm stehen finanzielle Unterstützung und Maßnahmen zur Verstärkung der administrativen Kapazitäten zur Umsetzung des Programms zur Verfügung.

 

Prioritätsachse 7:Kulturhauptstadt Europas : Košice 2013 [etwa 2,9 % der Gesamtförderung]

Zur effizienten Verwaltung und Umsetzung des Programms wird technische Hilfe geleistet. Für Vorbereitung, Management, Überwachung, Bewertung und Kontrolle des Programms sowie Information über das Programm stehen finanzielle Unterstützung und Maßnahmen zur Verstärkung der administrativen Kapazitäten zur Umsetzung des Programms zur Verfügung.

Sach- und Finanzdaten

Operationelles Programm 'West- Mittel- und Ostslowakei'

Interventionsform

Operationelles Programm

CCI

2007SK161PO003

Number of decision

C/2007/4449 + C/2011/5362

Datum der endgültigen Annahme

24/09/2007

Mittelaufschlüsselung nach Prioritätsachse

Prioritätsachse EU-Investitionen Nationaler öffentlicher Finanzierungsbeitrag Öffentliche Beiträge insgesamt
Bildungsinfrastruktur 417 056 614 73 598 226 490 654 840
Sozialinfrastruktur, sozialrechtlicher Schutz und soziale Vormundschaft 211 298 916 37 288 044 248 586 960
Stärkung des kulturellen Potenzials der Regionen und der Tourismusinfrastruktur 149 142 432 26 319 253 175 461 685
Sanierung von Siedlungen 510 558 824 90 098 616 600 657 440
Landstraßen zur Verkehrsanbindung der Regionen 161 218 641 28 450 349 189 668 990
Technische Hilfe 45 228 500 7 981 500 53 210 000
"Kulturhauptstadt Europas - Košice 2013" 60 000 000 10 588 236 70 588 236
Gesamtausgaben 1 554 503 927 274 324 224 1 828 828 151