Operationelles Programm 'Gesundheit'

Vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziertes Programm im Rahmen des Ziels 'Konvergenz'

Slowakei

 Weitere Extras

  •  
  •  Text verkleinern  
  •  Text vergrößern  

Am 8. November 2007 billigte die Europäische Kommission ein operationelles Programm für die Slowakei für den Zeitraum 2007-2013. Das operationelle Programm mit dem Titel „Operationelles Programm Gesundheit“ sieht die Bereitstellung von Fördermitteln der Gemeinschaft für die gesamte Slowakei (mit Ausnahme der Region Bratislava) vor. Das Programm, das unter das Ziel „Konvergenz“ fällt, verfügt über einen Gesamtetat von rund 294 Mio. EUR. Die Gemeinschaft stellt aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) rund 250 Mio. EUR bereit. Dies entspricht etwa 2,2 % der gesamten EU-Fördermittel, die im Rahmen der Kohäsionspolitik für den Zeitraum 2007-2013 für die Slowakei vorgesehen sind.

1. Zweck und Ziel des Programms

Das operationelle Programm „Gesundheit“ (OPG) bildet das Programmplanungsdokument für die Slowakische Republik für die Modernisierung der Infrastruktur des Gesundheitswesens. Sein Hauptschwerpunkt liegt aufgrund der durch diese Krankheiten bedingten hohen Erkrankungs- und Sterblichkeitsziffern in der Slowakei auf der Behandlung und Vorbeugung der „Gruppe 5“-Krankheiten.

Zu den „Gruppe 5“- Krankheiten zählen:

  • Krankheiten des Kreislaufsystems
  • Karzinome
  • äußere Ursachen für Krankheiten und Todesfälle
  • Krankheiten des Atmungssystems
  • Krankheiten des Verdauungssystems

Aufgrund des Charakters seiner Maßnahmen im Rahmen der Infrastruktur des Gesundheitswesens trägt das OPG auch dazu bei, die Energieleistung der von den Gesundheitseinrichtungen genutzten Gebäude und den barrierefreien Zugang zu diesen Gebäuden zu verbessern.

Das allgemeine Ziel des Programms besteht darin, durch die Verbesserung von Qualität, Effektivität und Zugänglichkeit der Gesundheitsversorgung und –Förderung im Rahmen der Gesundheitsinfrastruktur die äußeren Bedingungen zu verbessern, die Einfluss auf den Gesundheitszustand der Bevölkerung haben. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Allgemeinkrankenhäusern, Fachkliniken, Polykliniken und Gesundheitszentren. Darüber hinaus werden zwei nationale Projekte von dem Programm unterstützt: 1) Kauf und Bereitstellung von mobilen Mammographieeinheiten und 2) Vervollständigung der Infrastruktur des nationalen Transfusionsdienstes der Slowakei.

2. Erwartete Wirkung der Investitionen

Durch die Maßnahmen werden der Bau bzw. die Sanierung und die Modernisierung von rund 30 Allgemein- und Fachkrankenhäusern sichergestellt, in denen vorrangig die „Gruppe 5“-Krankheiten behandelt werden. Außerdem sichert das Programm die Sanierung und die Modernisierung von rund 28 Polykliniken und Gesundheitszentren, die hauptsächlich der Prävention der „Gruppe 5“-Krankheiten dienen. Darüber hinaus werden folgende nationale Projekte unterstützt:

  • Kauf und Bereitstellung von mobilen Mammographieeinheiten, mit denen mit Blick auf die Senkung der Sterblichkeitsrate bei Brustkrebs die aktive Prävention verbessert wird.
  • Vervollständigung der Infrastruktur des nationalen Transfusionsdienstes der Slowakei, mit dem die Selbstversorgung des Landes mit Blutprodukten sichergestellt werden soll, die unter erstklassigen Qualitäts- und Sicherheitsbedingungen hergestellt wurden und die maximalen Effizienzansprüchen genügen.

Hauptziele des operationellen Programms „Gesundheit“ sind:

  • Unterstützung des Baus, der Sanierung und der Modernisierung der Gesundheitsinfrastruktur der Allgemeinkrankenhäuser und Fachkliniken, die hauptsächlich der Behandlung von „Gruppe 5“-Krankheiten dienen;
  • Unterstützung der Sanierung und Modernisierung der Gesundheitsinfrastruktur der ambulanten Versorgung, die hauptsächlich auf Prävention und Gesundheitsförderung mit Blick auf die „Gruppe 5“-Krankheiten ausgerichtet ist, sowie einer angemessenen Ausstattung.

3. Prioritäten

Das operationelle Programm gliedert sich in die folgenden Prioritätsachsen:

Prioritätsachse 1: Modernisierung des Krankenhaussystems [ca. 77,2 % der Gesamtförderung]

Der Schwerpunkt der Maßnahmen im Rahmen dieser Prioritätsachse liegt auf dem Bau, der Sanierung und der Modernisierung von Allgemeinkrankenhäusern und Fachkliniken, die hauptsächlich der Behandlung von „Gruppe 5“-Krankheiten dienen (einschließlich Bereitstellung von modernster Medizintechnologie, IT-Ausrüstung und sonstiger erforderlicher Ausrüstung).

Prioritätsachse 2: Gesundheitsförderung und Vorbeugung von Gesundheitsrisiken [ca. 19,6 % der Gesamtförderung]

Der Schwerpunkt der zweiten Prioritätsachse liegt auf der Sanierung und Modernisierung von Polykliniken und Gesundheitszentren, die hauptsächlich der Prävention von „Gruppe 5“-Krankheiten dienen (einschließlich Bereitstellung von modernster Medizintechnologie, IT-Ausrüstung und sonstiger erforderlicher Ausrüstung). Im Rahmen dieser Prioritätsachse sollen auch zwei nationale Projekte unterstützt werden: 1) Kauf und Bereitstellung von mobilen Mammographieeinheiten und 2) Vervollständigung der Infrastruktur des nationalen Transfusionsdienstes der Slowakei.

Prioritätsachse 3: Technische Hilfe [ca. 3,1 % der Gesamtförderung]

Durch die technische Hilfe wird die wirksame Verwaltung und Durchführung des Programms gewährleistet. Für Vorbereitung, Verwaltung, Überwachung, Bewertung, Informationsmaßnahmen und Kontrolle des Programms steht auch finanzielle Unterstützung zur Verfügung. Außerdem sind Maßnahmen zur Stärkung der Verwaltungskapazität für die Durchführung des Programms vorgesehen.

Sach- und Finanzdaten

Operationelles Programm 'Gesundheit'

Interventionsform

Operationelles Programm

CCI

2007SK161PO005

Number of decision

C/2007/5503

Datum der endgültigen Annahme

08/11/2007

Mittelaufschlüsselung nach Prioritätsachse

Prioritätsachse EU-Investitionen Nationaler öffentlicher Finanzierungsbeitrag Öffentliche Beiträge insgesamt
Modernisierung des Krankenhaussystems 193 075 000 34 072 059 227 147 059
Gesundheitsförderung und Vorbeugung von Gesundheitsrisiken 49 100 000 8 664 706 57 764 706
Technische Hilfe 7 825 000 1 380 882 9 205 882
Gesamtausgaben 250 000 000 44 117 647 294 117 647