Operationelles Programm 'Thematische Faktoren der Wettbewerbsfähigkeit'

Vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) im Rahmen des Ziels 'Konvergenz' kofinanziertes Program

Portugal

 Weitere Extras

  •  
  •  Text verkleinern  
  •  Text vergrößern  

Die Europäische Kommission billigte am 11. Oktober 2007 ein operationelles Regionalprogramm für die Regionen Norte, Centro und Alentejo in Portugal für den Zeitraum 2007-2013. Das operationelle Programm fällt unter das Ziel „Konvergenz“ und verfügt über einen Gesamtetat von rund 3,1 Mrd. EUR. Die Gemeinschaft stellt aus dem EFRE etwa 2,4 Mrd. EUR bereit. Dies entspricht etwa 11,2 % der gesamten EU-Fördermittel, die im Rahmen der Kohäsionspolitik im Zeitraum 2007-2013 für Portugal vorgesehen sind.

1. Zweck und Ziel des Programms

Übergeordnetes Ziel des operationellen Programms sind die Förderung eines nachhaltigen Wirtschaftswachstums und – auf der Grundlage der Wettbewerbsfähigkeit auf Ebene des Landes, der Regionen und der Unternehmen – die Integration der portugiesischen Wirtschaft in die Wirtschaften der anderen EU-Mitgliedstaaten. Das Wirtschaftswachstum soll mit den Grundsätzen der Nachhaltigkeit, der Ökoeffizienz und des sozialen Zusammenhalts im Einklang stehen.

2. Erwartete Wirkung der Investitionen

Die öffentliche Intervention soll mit den folgenden strategischen Zielen im Einklang stehen:

  • Stärkung des Produktionssektors,
  • Ausrichtung an der internationalen Wirtschaft,
  • Verbesserung der öffentlichen Verwaltung,
  • wissens- und innovationsgestützte wirtschaftliche Entwicklung.

3. Prioritätsachsen

Das operationelle Programm umfasst folgende sechs Prioritätsachsen:

Prioritätsachse 1: Wissens- und technologische Entwicklung [etwa 16,1 % der Gesamtförderung]

Durch diese Prioritätsachse sollen Forschung und technologische Entwicklung (FTE) angeregt werden, um vermehrt neues Wissen in Portugal zu erzeugen und auch die Beteiligung von Unternehmen an FTE und die Zusammenarbeit zwischen den Unternehmen und Wissenszentren zu fördern. Die Umsetzung dieser Prioritätsachse erfolgt durch die Unterstützung von FTE-Projekten, die von Unternehmen, Forschungszentren und Bildungsstätten entwickelt wurden, die spezialisiert sind in:

  • Zusammenarbeit,
  • Einrichtung oder Förderung von FTE-Gruppen,
  • Wissensverbreitung; technologischer Innovation.

Prioritätsachse 2: Innovation und Erneuerung der Unternehmensmodelle und Spezialisierungsmuster [etwa 39,3 % der Gesamtförderung]

Im Rahmen dieser Prioritätsachse sollen Unternehmen angeregt werden, strukturelle Anpassungen vorzunehmen, deren Ziel die Qualifizierung, Differenzierung, Diversifizierung und Innovation von Waren und Dienstleistungen ist. Insbesondere sollen durch diese Prioritätsachse die Innovation von Unternehmen, die Internationalisierung, die strategische Qualifizierung der Unternehmenstätigkeit, hohe Investitionen und Verbesserungen kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) gefördert werden. Durch diese Prioritätsachse sollen zwei Systeme Anwendung finden. Durch das erste System soll eine auf Wissen und Innovation gestützte Wirtschaft für alle Beteiligten gestärkt werden. Durch das zweite System sollen Gruppen von Wirtschaftsentwicklungszentren auf der Grundlage des geographischen und sektoriellen Wachstumspotentials geschaffen und gefördert werden.

Prioritätsachse 3: Finanzierung von und Risikoverteilung bei Innovationen [etwa 11,6 % der Gesamtförderung]

Die Prioritätsachse bezieht sich auf Instrumente zur Finanzierungsbereitstellung, die die Unternehmen bei der Umsetzung ihrer eigenen Konsolidierung und internationalen Strategien zur Unternehmensentwicklung unterstützen sollen. Zu den spezifischen Zielen gehören:

  • die Gründung neuer Unternehmen,
  • Erweiterung der Unternehmensgarantien,
  • Mikrokredite zur Förderung und Verbesserung,
  • finanzielle Förderung von Innovationen
  • Förderung des Unternehmertums und Erhöhung des Anteils der weiblichen Arbeitnehmer.

Im Rahmen dieser Prioritätsachse soll die JEREMIE-Initiative eingesetzt werden, da sie zu einer Beeinflussung des portugiesischen Finanzmarkts besonders geeignet ist.

Prioritätsachse 4: Hohe Leistungsbereitschaft der öffentlichen Verwaltung [etwa 22,1 % der Gesamtförderung]

Durch diese Prioritätsachse sollen Verfahren vereinfacht, harmonisiert und umstrukturiert, die Funktionsweise von Netzen verbessert und die Entwicklung der Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) in der portugiesischen öffentlichen Verwaltung beschleunigt werden. Die spezifischen Ziele umfassen:

  • eine höhere Effektivität und Effizienz der Verwaltung,
  • niedrigere Personalverwaltungskosten,
  • eine größere Empfänglichkeit für internetgestützte Informations- und Kommunikationstechnologien in der Verwaltung,
  • bessere Qualität der Dienstleistungen am Bürger und für Unternehmen durch Weiterbildung der öffentlichen Bediensteten.

Prioritätsachse 5: Netze und kollektive Aktionen zur Unternehmensentwicklung [etwa 8,4 % der Gesamtförderung]

Ziel dieser Prioritätsachse sind Maßnahmen zur Unterstützung kollektiver innovativer Aktionen und Initiativen von kooperierenden Unternehmen, wenn diese Aktionen durch ein Versagen des Marktes oder eine fehlende Koordinierung unter den Teilnehmern behindert werden. Zu diesem Zweck werden Aktionen der Zusammenarbeit und Unterstützung, die die Verbreitung von verlässlichen Informationen, Wissen, Zusammenarbeit und Vernetzungen verbessern sollen, finanziert.

Prioritätsachse 6: Technische Hilfe [etwa 2,5 % der Gesamtförderung]

Zur Durchführung der Systeme und Schaffung der Grundlagen für eine solide Koordination, Verwaltung, Überwachung, Kontrolle, Bewertung und Veröffentlichung des operationellen Programms ist auch technische Hilfe vorgesehen.

Sach- und Finanzdaten

Operationelles Programm 'Thematische Faktoren der Wettbewerbsfähigkeit'

Interventionsform

Operationelles Programm

CCI

2007PT161PO001

Number of decision

C/2007/5070

Datum der endgültigen Annahme

11/10/2007

Mittelaufschlüsselung nach Prioritätsachse

Prioritätsachse EU-Investitionen Nationaler öffentlicher Finanzierungsbeitrag Öffentliche Beiträge insgesamt
Wissens - und technologische Entwicklung 500 000 000 273 800 000 773 800 000
Innovation und Erneuerung der Unternehmensmodelle und Spezialisierungsmuster 1 220 000 000 1 540 000 000 2 760 000 000
Finanzierung von und Risikoverteilung bei Innovationen 360 000 000 154 285 712 514 285 712
Hohe Leistungsbereitschaft der öffentlichen Verwaltung 685 000 000 293 571 429 978 571 429
Netze und kollektive Aktionen zur Unternehmensentwicklung 260 000 000 111 428 550 371 428 550
Technische Hilfe 78 789 011 33 766 719 112 555 730
Gesamtausgaben 3 103 789 011 2 406 852 410 5 510 641 421