Operationelles Programm 'Woiwodschaft Podlachien'

Konvergenzziel, kofinanziert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)

Polen

 Weitere Extras

  •  
  •  Text verkleinern  
  •  Text vergrößern  

Die Europäische Kommission hat im Oktober 2007 ein Regionalentwicklungsprogramm der polnischen Woiwodschaft Podlachien für den Zeitraum 2007-2013 genehmigt. Es trägt die Bezeichnung: „Operationelles Programm für die Woiwodschaft Podlachien“. Über dieses Programm erhält die Woiwodschaft Podlachien Fördermittel der Gemeinschaft im Rahmen des Ziels „Konvergenz“. Die Gesamtmittel für das Programm betragen etwa 0,75 Mrd. EUR. Der Gemeinschaftsbeitrag über den EFRE beläuft sich auf 636 Millionen EUR (das entspricht ca. 0,95 % der gesamten EU-Gelder, die im Rahmen der Kohäsionspolitik im Zeitraum 2007-2013 in Polen investiert werden).

1. Zweck der EU-Investition

Bei dem operationellen Regionalprogramm für die Woiwodschaft Podlachien handelt es sich um das erste breit angelegte, koordinierte, mehrjährige Entwicklungsprogramm der Region auf einer finanziell stabilen Grundlage. Das Operationelle Regionalprogramm wird für die Region Podlachien zum Hauptinstrument für die Herbeiführung des Strukturwandels werden. Darüber hinaus wird es einen wichtigen Beitrag zur Verwirklichung der überarbeiteten Lissabon-Strategie leisten: über 43,1% des gesamten Programmetats entfallen auf die Ziele der Lissabon-Strategie.

Zu den strategischen Zielen des Programms gehören die Ankurbelung des Wirtschaftswachstums und die Schaffung neuer Arbeitsplätze außerhalb der Landwirtschaft unter Berücksichtung der Belange und zum Zwecke des Schutzes des Natur- und Kulturerbes der Region.

2. Erwartete Wirkung der Investition

Nach einer makroökonomischen Modellberechnung sind im Rahmen des Programms eine Steigung des BIP um 2,88 % sowie die Schaffung von mehr als 14 000 neuen Arbeitsplätzen zu erwarten.

3. Prioritätsachsen

Die Ziele des Programms sind im Einzelnen:

  • die Region für Investoren attraktiver zu machen,
  • die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen aus der Region Podlachien auf nationaler und internationaler Ebene zu stärken,
  • einen sich am Natur- und Kulturerbe der Region orientierenden Fremdenverkehr zu fördern.

Das Programm gliedert sich in folgende Schwerpunkte:

Prioritätsachse 1: Stärkung der Innovationsfähigkeit, Förderung der unternehmerischen Initiative

Diese Prioritätsachse umfasst alle Maßnahmen, die mit der Verbesserung der regionalen Wirtschaft der Woiwodschaft Podlachien zusammenhängen. Es sollen Aktivitäten gebündelt werden, die auf das Unternehmensumfeld und auf die direkte Unternehmensförderung abstellen. Vorgesehen sind Direktbeihilfen zur Verbesserung der Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit, insbesondere im KMU-Sektor. Gefördert wird auch die Nutzung neuer Technologien und Lösungsansätze der modernen Wirtschaft, und zwar sowohl im verarbeitenden Gewerbe als auch im Dienstleistungssektor. Neben Zuschüssen werden ferner revolvierende Finanzinstrumente (Kredite und Bürgschaften) zur Verfügung gestellt. Die Region wird darüber hinaus die Nutzung der JEREMIE-Initiative für revolvierende Finanzierungsprogramme in Betracht ziehen. Im Rahmen der Maßnahmen zum Unternehmensumfeld ist die Schaffung von Investitionszonen geplant, die Stärkung des Potenzials der Hochschul- und Forschungseinrichtungen durch die Einleitung einer Zusammenarbeit zwischen dem FuE-Sektor und den KMU sowie die Förderung von Einrichtungen, die Unterstützung für Unternehmen leisten, durch Investitionen und Beratung.

Prioritätsachse 2: Ausbau der Verkehrsinfrastruktur

Diese Prioritätsachse zielt auf die Verbesserung der Anbindung der Region durch die Modernisierung der Verkehrsinfrastruktur ab. Strategisch wichtige Regionalverbindungen zwischen den Wachstumszentren sollen verbessert werden. Ferner sollen durch Erschließung örtlicher Straßennetze Verbindungen zwischen ländlichen Gebieten und ihren natürlichen lokalen Wachstumszentren geschaffen werden. In der Nähe der Stadt Bialystok wird ein Regionalflughafen gebaut werden. Darüber hinaus werden die Fahrzeuge für den regionalen Eisenbahntransport verbessert, um den Schienentransport attraktiver zu machen. In den Städten soll der öffentliche Verkehr modernisiert werden.

Priority 3: Prioritätsachse 3: Entwicklung von Kultur und Tourismus

Diese Prioritätsachse zielt auf die Förderung des Tourismus und der Attraktivität der Region Podlachien ab. Dies wird die Unterstützung von Investitionen in den Kulturbereich und den Fremdenverkehr (einschließlich Erholungs- und Sporteinrichtungen) und Werbemaßnahmen umfassen, um die Region Podlachien als attraktives Reiseziel bekannt zu machen. Das strategische Ziel dieser Prioritätsachse besteht darin, ausländische Touristen anzuziehen und ihre durchschnittliche Aufenthaltsdauer in der Region durch das Anbieten touristischer Gesamtprodukte zu erhöhen, die weniger saisonabhängig sind. Die entsprechenden Maßnahmen werden die Förderung der Unternehmen der Tourismusbranche und die Verbesserung des Unterkunftsangebots umfassen.

Prioritätsachse 4: Informationsgesellschaft

Diese Prioritätsachse umfasst die Verbesserung der Nutzung und des Einsatzes des Internets durch die Bereitstellung der erforderlichen IT-Infrastruktur (lokale Breitbandnetze, öffentliche Internetzugänge, Informatisierung der Behörden). Er soll die Förderung der Informationsgesellschaft durch die Bereitstellung entsprechender elektronischer Dienste (z. B. in den Bereichen Verwaltung, Gesundheitswesen, Bildung, Kultur und Sport) vorantreiben. Ein durch regionale Behörden verwaltetes und in allen Gemeinden umzusetzendes ICT-Projekt soll die Kompatibilität der angewandten Lösungen verbessern.

Prioritätsachse 5: Ausbau der Umweltschutz-Infrastruktur

Diese Prioritätsachse zielt auf die Bewahrung des Naturerbes durch Infrastrukturinvestitionen zur Verringerung von Umweltbeeinträchtigungen ab. Die Bandbreite der Investitionen soll Abfallbewirtschaftung, Wasser- und Abwasseranlagen, Maßnahmen zur Risikoverhütung und zum Schutz der Artenvielfalt sowie die Förderung erneuerbarer Energieträger umfassen. Investitionen in lokale Infrastrukturen werden vorrangig in den am wenigsten entwickelten Gemeinden durchgeführt werden.

Prioritätsachse 6: Ausbau der sozialen Infrastruktur

Diese Prioritätsachse zielt auf die Steigerung der Attraktivität der Region für Investoren durch die Verbesserung der sozialen Infrastruktur ab. Im Bereich Bildung soll die Qualität auf allen Stufen sowie der Zugang zu Bildungseinrichtungen und zum Kulturerbe verbessert werden. Im Gesundheitssektor gilt es, die Qualität und die Zugänglichkeit der medizinischen Versorgung sowie der Sozialfürsorge zu verbessern. Den Schwerpunkt werden dabei Investitionen von regionaler Bedeutung bilden.

Prioritätsachse 7: Technische Hilfe

Diese Prioritätsachse umfasst die Verwaltung und Durchführung des operationellen Regionalprogramms für die Woiwodschaft Podlachien, Publizitäts- und Informationsmaßnahmen sowie Unterstützung bei der Projektentwicklung und -durchführung.

Sach- und Finanzdaten

Operationelles Programm 'Woiwodschaft Podlachien'

Interventionsform

Operationelles Programm

CCI

2007PL161PO014

Number of decision

C(2007)5085

Datum der endgültigen Annahme

11/10/2007

Mittelaufschlüsselung nach Prioritätsachse

Prioritätsachse EU-Investitionen Nationaler öffentlicher Finanzierungsbeitrag Öffentliche Beiträge insgesamt
Stärkung der Innovationsfähigkeit, Förderung der unternehmerischen Initiative 139 965 734 11 114 926 151 080 660
Ausbau der Verkehrsinfrastruktur 203 586 523 53 287 126 256 873 649
Entwicklung von Tourismus und Kultur 101 793 261 18 861 692 120 654 953
Informationsgesellschaft 50 896 631 8 981 758 59 878 389
Ausbau der Infrastruktur im Umweltschutzbereich 63 620 788 11 227 198 74 847 986
Ausbau der Infrastruktur im Umweltschutzbereich 50 896 631 7 739 928 58 636 559
Technische Hilfe 25 448 315 2 827 591 28 275 906
Gesamtausgaben 636 207 883 114 040 219 750 248 102