Operationelles Programm 'Oppeln'

Konvergenzziel, Kofinanzierung durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)

Polen

 Weitere Extras

 

Am 1. Oktober nahm die Europäische Kommission das Regionalentwicklungsprogramm für die Region Oppeln in Polen mit dem Titel „Operationelles Programm für die Woiwodschaft Oppeln“ für den Zeitraum 2007-2013 an. Dieses Programm beinhaltet eine gemeinschaftliche Förderung von Oppeln im Rahmen des Ziels „Konvergenz“. Das Programm ist mit insgesamt 502 523 310 EUR ausgestattet, und die gemeinschaftliche Förderung durch den EFRE beläuft sich auf 427 144 813 EUR (etwa 0,6 % der insgesamt für Polen im Rahmen der Kohäsionspolitik 2007-2013 bereitgestellten EU-Mittel).

1. Zweck und Ziel der EU-Investitionen

Bei dem operationellen Regionalprogramm für die Woiwodschaft Oppeln handelt es sich um das erste breit angelegte, koordinierte, mehrjährige Entwicklungsprogramm der Region auf einer finanziell stabilen Grundlage. Das strategische Ziel des Programms besteht in der Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit, des sozialen Zusammenhalts und der Anbindung der Region sowie in der Verwirklichung ihres einzigartigen wirtschaftlichen und kulturellen Potenzials bei gleichzeitiger Sicherstellung einer nachhaltigen Umweltnutzung. Dementsprechend wird das operationelle Regionalprogramm für die Woiwodschaft Oppeln das wichtigste Instrument der Region zur Realisierung des Strukturwandels darstellen. Ebenso wird es entscheidend zur Verwirklichung der überarbeiteten Lissabon-Strategie beitragen, auf deren Ziele 43 % der für das Programm bereitgestellten EFRE-Mittel entfallen.

2. Erwartete Auswirkungen der Investitionen

Mit dem Programm wird die Schaffung von rund 2 850 neuen Arbeitsplätzen gewährleistet, von denen die Hälfte für Frauen vorgesehen ist. Im Rahmen des Programms werden mehr als 1 000 kleine und mittlere Unternehmen (KMU) unterstützt (einschl. Kleinstunternehmen), 200 Unternehmen werden durch die Einrichtung von Innovations- und Technologiestrukturen gefördert. Rund 280 000 Personen erhalten Breitband-Internetanschluss, und mehr als 11 000 Personen werden davon profitieren, dass ihre Haushalte an Abwassersysteme angeschlossen werden. Ferner werden Straßen über eine Länge von 74 km instand gesetzt.

3. Prioritätsachsen

Das Programm ist in die folgenden Prioritätsachsen untergliedert:

Prioritätsachse 1: Stärkung der wirtschaftlichen Attraktivität der Region

Mit den Maßnahmen im Rahmen dieser Prioritätsachse soll die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen in den Bereichen Produktion, Dienstleistungen, Technologie und Organisation gestärkt werden. Zahlreiche Maßnahmen werden unter anderem zur Förderung der Innovationsfähigkeit von Unternehmen im KMU-Sektor durchgeführt, ferner zur Ankurbelung der Investitionstätigkeit im Bereich moderne Technologien und zur Stärkung des F&E-Sektors als wesentliche Faktoren der wirtschaftlichen Entwicklung. Die Prioritätsachse hat ebenfalls die Unterstützung von Institutionen und regionalen Strukturen durch Investitionen zum Gegenstand, wodurch unternehmerische Tätigkeit sowie ihre Entwicklung stimuliert wird. Die Erschließung und Bereitstellung zusätzlichen Kapitals für Kredit- und Darlehensgarantien sowie die Unterstützung von öffentlichen Finanzinstituten, die rückzahlbare Finanzinstrumente anbieten, werden zur Stärkung durchgeführter Maßnahmen gefördert. Innerhalb der Prioritätsachse werden diese Maßnahmen in den Bereichen Tourismus, Freizeit und Sport durchgeführt, wobei der Standard der Infrastruktur und die Qualität der angebotenen Dienstleistungen verbessert werden sollen. Derartige Maßnahmen werden zum Wirtschaftswachstum in der Region beitragen und die Attraktivität der Region für Einwohner, potenzielle Touristen und Investoren erhöhen. Die Prioritätsachse entspricht voll und ganz den Leitlinien der erneuerten Lissabon-Strategie. Gleichzeitig entsprechen die im Rahmen der Prioritätsachse durchgeführten Maßnahmen den Zielen und Themenbereichen der regionalen Innovationsstrategie 2004-2013 der Woiwodschaft Oppeln.

Prioritätsachse 2: Informationsgesellschaft

Ein Schwachpunkt der Woiwodschaft Oppeln ist die unzureichende IKT-Nutzung, bedingt durch eine schlechte Telekommunikations- und IT-Infrastruktur. Dadurch wird der Zugang zu modernen Informations- und Kommunikationstechnologien eingeschränkt. Angesichts der Herausforderungen der erneuerten Lissabon-Strategie und unter Berücksichtigung der EU-Strategie für nachhaltige Entwicklung, die vom Europäischen Rat auf dem Gipfel in Göteborg angenommen wurde, sind die Schaffung der technischen Voraussetzungen für eine allgemeine IKT-Nutzung und eine entsprechende Verbreitung für die Woiwodschaft Oppeln Priorität und Chance für ihre Entwicklung, weil so die Informationsgesellschaft in der Region aufgebaut werden kann. Investitionen in den IKT-Bereich sind einer der wichtigsten Wachstums- und Produktivitätsfaktoren sowie ein grundlegendes Element für die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit und der Entwicklung der Region. Daher wird die allgemeine Nutzung von IKT gefördert. Gleichzeitig werden Maßnahmen unterstützt, mit denen die Verfügbarkeit derartiger Technologien sichergestellt und erhöht werden soll. Die auf diesem Gebiet ergriffenen Maßnahmen sollen zur Beseitigung sozialer Unterschiede, zur Verringerung der „digitalen Kluft" und zur Förderung des territorialen und sozialen Zusammenhalts beitragen. Innerhalb dieser Prioritätsachse wird die Informationsgesellschaft durch die Schaffung von Informationsmodulen zu Online-Diensten aufgebaut. Dadurch soll die Wettbewerbsfähigkeit der Woiwodschaft verbessert und eine funktionierende IKT-Infrastruktur eingerichtet werden.

Prioritätsachse 3: Verkehr

Die SWOT-Analyse der Region hat gezeigt, dass die technische Infrastruktur dynamischer werden muss bei gleichzeitiger besserer Nutzung der günstigen Lage der Region und ihres demografischen und sozialen Potenzials. Die dank ihrer Attraktivität gute Wettbewerbsposition der angrenzenden Woiwodschaften in Verbindung mit einem nur mäßigen Interesse externer Investoren an der Woiwodschaft Oppeln stellt ein ernstzunehmendes Hindernis für die Entwicklung der Region dar. Die im Rahmen dieser Prioritätsachse durchgeführten Tätigkeiten werden auf eine bessere Verkehrsanbindung der Region sowie auf mehr Sicherheit und Mobilität für die Einwohner abzielen und hierfür umweltfreundliche Mittel einsetzen. Die vorgesehenen Maßnahmen umfassen den Bau von Straßen von regionaler und lokaler Bedeutung und die Erweiterung des öffentlichen Verkehrssystems, d. h. des städtischen Nahverkehrs und des Eisenbahnverkehrs. Besondere Aufmerksamkeit wird der besseren Anbindung der für die Entwicklung der Woiwodschaft Oppeln wichtigen Gebiete (vor allem Investitionsgebiete und städtische Zentren) an die Autobahn A-4 gewidmet. Zu dem Prioritätsziel gehören ferner Maßnahmen zur Beseitigung von Hindernissen für den Verkehr zwischen ländlichen und städtischen Gebieten.

Prioritätsachse 4: Umweltschutz

Ziel dieser Prioritätsachse ist die Verbesserung der Umweltqualität durch den Ausbau des öffentlichen Kanalisationssystems, der Abfall- und Abwasserwirtschaft und des Hochwasserschutzes, durch Luftreinhaltungsmaßnahmen und die Bewirtschaftung erneuerbarer Energiequellen. Weitere Projekte betreffen die Erhaltung der Artenvielfalt, der natürlichen Ressourcen und der Landschaft sowie die Umweltüberwachung. Im Rahmen dieser Prioritätsachse werden bevorzugt Projekte verwirklicht, die im Einklang mit den Zielen der polnischen Energiepolitik bis 2025 eine hohe Energieeffizienz aufweisen. Was die Verbesserung der Abfall- und Biogaswirtschaft anbelangt, so werden Projekte bevorzugt, die die Nutzung von Abfall und Biogas für Energie- und Heizzwecke insbesondere in Kleinkraftwerken oder direkt für technologische Zwecke vorsehen. Maßnahmen zur Luftreinhaltung werden auf die Verringerung von Gas- und Staubemissionen abzielen. Darüber hinaus sollen die unter Prioritätsachse 4 durchgeführten Tätigkeiten gemäß den politischen Orientierungen der Gemeinschaft für 2007-2013 die stärkere Nutzung erneuerbarer Energiequellen beinhalten und zu Maßnahmen anregen, die der Erhaltung der Artenvielfalt und der in Polen einmaligen Naturschätze und Landschaftsformen der Woiwodschaft Oppeln dienen. Da die Woiwodschaft Oppeln einem realen Überschwemmungsrisiko ausgesetzt ist, werden die Mittel auch für den Bau von Hochwasserschutzanlagen verwendet.

Prioritätsachse 5: Soziale Infrastruktur und Hochschulwesen

Mit dieser Priorität soll die Attraktivität der Region als Raum, in dem die Einwohner leben und sich entwickeln können, gesteigert werden, indem die Rolle der Bildung gestärkt und der Stellenwert der Kultur sowie das Gesundheitsschutzniveau erhöht werden. Innerhalb der Prioritätsachse werden Maßnahmen im Bereich der regionalen Bildungsinfrastruktur auf der Ebene der Hochschulbildung und der Bildung nach Abschluss des Sekundarbereichs bzw. der Mittelschule sowie im Bereich von Bildungseinrichtungen durchgeführt, die auf die Angleichung der Bildungschancen abzielen. Durch die Anhebung der Standards bei Infrastruktur und Ausstattung in Verbindung mit Maßnahmen zur Anpassung des Bildungsangebots und des lebenslangen Lernens soll auch dazu beigetragen werden, dass auf die wirtschaftlichen Veränderungen in der Region einschließlich der Umstrukturierungsprozesse wirksam reagiert werden kann. Darüber hinaus wird die Verbesserung der Qualität der Bildungsinfrastruktur auf lokaler Ebene in Angriff genommen, wobei insbesondere die demografische und wirtschaftliche Lage des jeweiligen Gebiets berücksichtigt wird. Im Rahmen dieser Prioritätsachse werden ferner Maßnahmen unterstützt, bei denen es vor allem darum geht, eine angemessene Lebensqualität für die Einwohner der Region im Hinblick auf den Gesundheitsschutz sicherzustellen. Die entsprechenden Maßnahmen werden in erster Linie darauf abzielen, die Infrastrukturstandards anzuheben und Qualität und Verfügbarkeit der angebotenen Leistungen zu verbessern. Um der Region dauerhafte Wettbewerbsvorteile zu verschaffen, ihre Attraktivität zu erhöhen und ihre soziale und wirtschaftliche Entwicklung zu unterstützen, werden Maßnahmen im Kulturbereich sowie im Bereich des kulturellen und natürlichen Erbes gefördert. Im Mittelpunkt dieser Maßnahmen stehen Projekte von einer Mindestbedeutung oberhalb der lokalen Ebene.

Prioritätsachse 6: Mobilisierung städtischer Gebiete und degradierter Flächen

Problemgebiete sind ein Hinweis auf Missverhältnisse bei der Entwicklung, daher müssen sie im Rahmen einer wirksamen Entwicklungspolitik ermittelt und begrenzt werden. Um in der Woiwodschaft Oppeln der sozialen, wirtschaftlichen und räumlichen Marginalisierung ausgewählter degradierter Flächen vorzubeugen, zielen die unterstützten Revitalisierungsmaßnahmen darauf ab, eine nachhaltige Entwicklung und den intraregionalen Zusammenhalt zu gewährleisten, die Lebensqualität der Einwohner zu verbessern, die räumliche Ordnung wiederherzustellen, die Wirtschaft zu beleben und wieder soziale Bindungen zu schaffen. Die im Rahmen der Projekte durchgeführten Maßnahmen sollen bewirken, dass die degradierten Flächen wieder effizient funktionieren können, indem ihre Struktur verändert wird und sie neue Funktionen erhalten; vor allem aber soll der Raum mobilisiert werden, indem er durch die Qualitätsveränderung einen positiven Wert erhält.

Prioritätsachse 7: Technische Unterstützung

Die unter dieser Prioritätsachse durchgeführten Maßnahmen sollen für Beschäftigungswachstum und –stabilität sorgen und die Qualität der in die Programmdurchführung einbezogenen Humanressourcen verbessern. Die Maßnahmen werden auf personeller, organisatorischer und technischer Ebene durchgeführt und sollen eine effiziente Programmdurchführung sicherstellen. Sie umfassen Management-, Kontroll- und Überwachungsverfahren sowie programmspezifische Informationen und Werbemaßnahmen, wobei zu berücksichtigen ist, dass sich die Verbreitung von Informationen über die EU-Unterstützung im Zeitraum 2007-2013 verbessert hat. Die im Rahmen dieser Prioritätsachse bereitgestellten Mittel werden darüber hinaus dazu verwendet, die Projekte angemessen vorzubereiten und Kenntnisse und Informationen über das System der öffentlichen Auftragsvergabe insbesondere unter den potenziellen Begünstigten zu verbreiten.

Sach- und Finanzdaten

Operationelles Programm 'Oppeln'

Interventionsform

Operationelles Programm

CCI

2007PL161PO012

Number of decision

C/07/4558

Datum der endgültigen Annahme

01/10/2007

Mittelaufschlüsselung nach Prioritätsachse

Prioritätsachse EU-Investitionen Nationaler öffentlicher Finanzierungsbeitrag Öffentliche Beiträge insgesamt
Stärkung der wirtschaftlichen Attraktivität der Region 158 043 581 27 890 044 185 933 625
Informationsgesellschaft 25 628 689 4 522 710 30 151 399
Verkehr 111 057 652 19 598 410 130 656 062
Umweltschutz 42 714 481 7 537 849 50 252 330
Soziale Infrastruktur und Hochschulwesen 42 714 481 7 537 849 50 252 330
Mobilisierung städtischer Gebiete und degradierter Flächen 34 171 585 6 030 280 40 201 865
Technische Unterstützung 12 814 344 2 261 355 15 075 699
Gesamtausgaben 427 144 813 75 378 497 502 523 310